Friedrich Merz: "Individuelle Verantwortung statt Garantie auf Glück für alle"

Merz erklärt im Interview, was ihn von den anderen Bewerbern für den CDU-Vorsitz unterscheidet.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1111 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Zeitungss
    13.10.2020

    @Pixelhost: Den Merz mit der Einhaltung allgemeiner Regeln zu vergleichen, ist möglicherweise etwas weit hergeholt. Regeln halten in diesem Land bekanntlich sehr wenige ein (Verantwortliche eingeschlossen). Man kann zwischen Pest und...... wählen, mehr ist leider nicht im Angebot. Es darf demnach jeder Bürger im stillen Kämmerchen nachdenken, was sehr wenige tun und dann sein Kreuzchen machen.
    Unterhalten (schreiben) wir danach, es wird spannend. Vergessen wir die Truppe nicht, welche am Wahltag vom Sofa nicht hochkommt.
    Es wird sicherlich sehr interessant, wer alles aus dem Loch kommt.

  • 1
    1
    Pixelghost
    13.10.2020

    Ich kann den Merz nicht ausstehen, aber eines ist Fakt:

    Wenn es um die Einhaltung von Regeln geht - ob im Straßenverkehr oder bei Sauberkeit im Wohnbereich, Mülltrennung, Umwelt, Corona - es sind immer wieder die selben, denen alles egal ist, Ausreden suchen und machen was sie wollen. Andere blechen dann dafür.

  • 5
    0
    Haju
    12.10.2020

    "Die Transformation unserer Wirtschaft hin zur Klimaneutralität gelingt nur mit modernster Technologie, vielleicht mit synthetischen Kraftstoffen, vielleicht mit neuen Kraftwerkstypen. Eine Rückkehr zur herkömmlichen Atomkraft wird es nicht geben, aber wir müssen alles in den Blick nehmen, was beim Klimaschutz helfen kann - von Wasserstoff und synthetischen Kraftstoffen über Thorium und den Dual-Fluid-Reaktor bis hin zur Fusionsenergie, und möglichst viel davon mit europäischen Partnern."//
    Genau so und nicht anders! Leider will man aber in den Foren kaum noch darüber diskutieren - haben ganz sicher bestimmte Nervensägen zu verantworten...

  • 2
    1
    Nixnuzz
    12.10.2020

    Hr. Merz ist ein ausgewiesener Geldmakler, der gelernt hat, Geldströme zu steuern oder selber zu initiieren. Vorschriften für das Geschäft zu befolgen und zu seinen Firmen-Gunsten zu nutzen. Sein Geschwätz vom oberen Mittelstand bei mind. 1 Million Jahreseinkommen mag zwar bescheiden wirken - weil er nicht den Jet-Set bedient, den die Menschen der reichen Oberschicht in der "Yellow-Press"bedienen - aber "Mittelschichtig" - wie vielleicht sein Elternhaus lebt - ist er nicht. Den Dunstkreis von Anwälten und Richtern von 2 regionalen Heimatstädten hat er trotzdem verlassen. Ich könnte ihn mir als Finanzminister gut vorstellen. Zur verantwortlichen hohen Stellung als BK gehört auch der Interessenausgleich auch mit den Menschen, denen Verträge und Paragraphen nicht nur böhmische Dörfer sind sondern auch Vertrauensbeschränkungen im gegenüberstehenden "Vertragspartner" sehen. Um die Positionen zu erreichen wie er sie innehat bedarf es Härte, Kampflust und Emotionslosigkeit in der Sache.

  • 3
    6
    ralf66
    12.10.2020

    Es ist wie immer manche wollen für eine verantwortungsvolle Tätigkeit eine Person um die 25 Jahre mit 30 jähriger Berufserfahrung.

    In der Politik braucht man keine Heißsporne die alles durcheinander bringen, ständig das was noch auf den Beinen steht auf den Kopf stellen, dieses Feld kann man den links-rot-grünen Parteispektrum überlasen, deren Einfluss dann aber klein gehalten werden muss.

    Politik ist eine Sache der Erfahrung über Jahrzehnte die man sich in
    vielen Etappen und Positionen der politischen Laufbahn aneignet, da ist es sehr gut Posten mit politische Erfahrung als nur junge schöne Gesichter zu besetzten, obwohl es wie bei Kurz in Österreich auch Ausnahmen gibt.

    Merz hat auf vielen Gebieten Erfahrung die helfen könnten ein guter Parteichef und eventl. BK zu werden. Was er natürlich macht und ob die CDU mit Merz als Parteichef besser fährt wenn er gewählt würde kann man schlecht sagen, dass muss abgewartet werden.

  • 9
    8
    MuellerF
    12.10.2020

    "Die CDU fragt immer erst nach den individuellen Freiheiten und individueller Verantwortung, bevor wir über das Kollektiv nachdenken."

    Wenn Herr Merz das Prinzip individueller Verantwortung auch auf sich selbst anwenden würde, müsste er auf seine Kandidatur verzichten.
    Der Mann springt doch von einem Fettnapf in den nächsten!

  • 10
    8
    1329245
    12.10.2020

    Merz ist ehrlich. Sozialabbau ist das Ziel der CDU und ihrer Koalitionspartner. Die AFD ist genau so. Nur wer das will der wählt diese Leute und diese Parteien.

  • 7
    13
    Maschinenbauer
    12.10.2020

    Aus meiner Sicht ist Friedrich Merz der Einzige unter den Kandidaten für den CDU-Vorsitz und die Wahl zum Bundeskanzler, der die Kompetenz, den strategischen Weitblick und die Durchsetzungsfähigkeit hat, Deutschland in die Zukunft zu führen. Das geht nur mit einer deutlichen Stärkung der Wirtschaft mit den passenden Zukunftsbranchen und auch gegen die Vollkaskomentalität. Das abschreckende Gegenbeispiel sind die Berliner Zustände. Unter rot-rot-grün wird dort über die Verhältnisse gelebt und auf den Länderfinanzausgleich und auf das Hauptstadtprivileg gesetzt. Solche Zustände wären fatal für Deutschland. Bzgl. Russland stimme ich Herrn Merz nicht zu. Im globalen Wettbewerb ist ein starkes und einiges Europa nur mit Russland gemeinsam ein Gegengewicht zu Amerika und China. Dennoch, ich finde Friedrich Merz ist sehr gut geeignet, CDU-Vorsitzender und Bundeskanzler zu werden.

  • 14
    2
    TWe
    12.10.2020

    Die Erfahrungen von Friedrich Merz in allen Ehren. Ich bin jedoch nicht der Meinung, dass ein 64jähriger die richtige Wahl für den CDU-Parteivorsitz ist. Wenn es keine anderen personellen Alternativen in der deutschen Politik gibt, sieht es hier bald aus wie in den USA, wo zwei fast 80jährige das Rennen um die Präsidentschaft unter sich ausmachen.

  • 13
    8
    Freigeist14
    12.10.2020

    Herr Merz , Mittelständler mit eigenem Flugzeug , hat sich schließlich auch von ganz unten in ein bescheidenes Unternehmens Namens "Blackrock" hochgearbeitet . Diese Erfolgsstory passt auf keinen Bierdeckel . Recht einseitig sein Blick auf die internationale Lage : Russland gegen das friedliebende Europa . Eine Breitseite gegen die USA kann er sich als waschechter Transatlantiker nicht so erlauben .

  • 21
    4
    440214
    12.10.2020

    Kurz: Sozialabbau!