Friedrich Merz macht Grünen Avancen

In der Sommerpause war es ruhig geworden um ihn. Den Wahlkampf um den CDU-Vorsitz startete der 64-Jährige nun in Sachsen. Seine Gastgeberin Almut Patt hat ebenfalls eine Wahl vor sich: Sie will OB von Chemnitz werden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Schützenfrau
    22.08.2020

    In Deutschland gibt es einfach keine Opposition mehr . Alles nur noch Einheitsbrei .

  • 6
    0
    Malleo
    22.08.2020

    Das war es wohl für die CDU und auch WerteUnion.

  • 7
    0
    Tauchsieder
    22.08.2020

    Damit hat er sich selbst sein Grab geschaufelt. Anstatt sich voll für die Interessen der CDU einzusetzen, sucht er schon "Bettgenossen" um eine wie auch immer geartete Koalition zu knüpfen. Man sollte erst mal die Wahl abwarten bevor man sich weit aus dem Fenster lehnt. Da hat Merz einiges von der SPD übernommen, da ist etwas mit seinem Ego passiert. Das wird man ihm nicht vergessen.

  • 8
    0
    Schützenfrau
    22.08.2020

    Schätze mal , jetzt springen noch mehr CDU Wähler ab . Frag mich nur , wohin ?

  • 12
    1
    gelöschter Nutzer
    19.08.2020

    Das reicht schon, neben Black Rock, für: unwaehlbar.