Gabriel beklagt Zurückhaltung im Rennen um neue SPD-Spitze

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    OlafF
    14.07.2019

    Wie wär´s mit Claudia Kipping & Kevin Kühnert als Doppelspitze, ach nee geht ja noch nicht...Das wäre zu viel zu wenig Zurückhaltung.

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    14.07.2019

    Wer meldet sich schon freiwillig für ein HImmelfahrtskommando?

  • 1
    4
    Nixnuzz
    14.07.2019

    Schön! Schimpfen aus der Rentnerriege? Mit 59 immer noch zu alt, um vielleicht eine gebrauchte Mütze oder Schutzhelm mit Spänegitter und Ohrschutz in den Ring zu werfen? Wer kennt wen besser: Er die SPD oder die SPD ihn? Egal wer auch immer in die nächstmögliche Auswahl reingerät - verhauen wird der eh von allen Seiten und Medien. Nur: Mister Gabriel hat Regierungserfahrung - was ja vielleicht und unter günstigen Umständen für die SPD gut sein könnte?....Und die 2 K's noch etwas Schonzeit erhalten könnten?