Islam-Konferenz streitet über deutsche Moscheen

Gehört der Islam zu Deutschland oder nicht? Auf diese Debatte hat bei der Deutschen Islam-Konferenz keiner mehr Lust. Weil sie praktische Fortschritte behindert. Wichtiger sind den meisten Teilnehmern ganz andere Fragen.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    Nixnuzz
    28.11.2018

    @Klapa: Letzter Satz: 100 grüne Punkte! Etwas mehr Abgrenzung und Härte gegenüber den Fremdfinanzierten "Strenggläubigen" würde dem Islam guttun. Vielleicht sollte die schweigende Mitte der Muslime sich dem reformierten Koran/ Islam öffentlicher zuwenden. Genügend Vertreter/innen hierfür gibt es scheinbar schon. Und aus dem schwarz-katholischen Münster wächst wohl auch eine neue deutsche Koran-Lehre heran.

  • 8
    0
    gelöschter Nutzer
    28.11.2018

    Man kann dem Innenminister nur zustimmen. Die Muslime mit deutschem Pass gehören zu Deutschland, soweit sie die Dominanz des Grundgesetzes ohne Wenn und Aber anerkennen und die Rechte und Pflichten akzeptieren, die jeder deutsche Staatsbürger für sich in Anspruch nimmt. Eingeschlossen sind dabei als Selbstverständlichkeiten die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Ablehnung von Zwangsehe und Polygamie, die Möglichkeit der Schwangerschaftsunterbrechung sowie die gleichgeschlechtliche Ehe u.a..

    Das gilt ohne Abstriche auch für Zugewanderte, die die glaubhafte Absicht haben, in diesem Land als gesetzestreue Bürger zu leben und für dieses Land arbeiten zu wollen.

    Sinnvoll wäre, würde sich der Innenminister auch dazu äußern, wie er die Durchsetzung dieser notwendigen Akzeptanz als wichtige Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenlebens durch die staatliche Gewalt durchzusetzen und zu kontrollieren gedenkt.

    Wenn Parteien richtigerweise keine Geldspenden aus dem Ausland annehmen dürfen, sollte das wie selbstverständlich auch für die finanzielle ausländische Unterstützung von Religionsgemeinschaften jeder Art gelten.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...