Koalition macht bei Grundsteuerreform Tempo

Haben sie verstanden? Beim ersten Koalitionsausschuss mit neuer SPD-Besetzung gibt es einen wichtigen Kompromiss. Ob Union und SPD tatsächlich quälenden Streit in der Sommerpause vermeiden können, bleibt aber offen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Steuerzahler
    18.06.2019

    "Wie viel man zahlt, ist abhängig vom Wohnort, dem Grundstück und dem Gebäude darauf."
    Das stimmt so nicht und ist schlecht recherchiert. Die Höhe der Grundsteuer ist auch abhängig davon, in welchem Ortsteil des Wohnortes (der Stadt) man wohnt. Diese Ungleichbehandlung ist höchstrichterlich abgesegnet und es ist davon auszugehen, dass sich diese auch nach der Reform nicht ändert, da sie mit dem Hebesatz veranlasst ist und höhere Einnahmen bringt.