Kretschmann: Niemand muss Angst vor grünem Kanzler haben

Berlin (dpa) - Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat versichert, dass es mit einer von seiner Partei geführten Bundesregierung keinen radikalen Politikwechsel geben würde.

«Niemand muss Angst vor einem grünen Kanzler oder einer grünen Kanzlerin haben», sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Mit Blick auf die Präsidenten der USA, der Türkei und Ungarns fügte er hinzu: «Wir sind keine Trumps oder Erdogans oder Orbans, die alles über den Haufen werfen.»

Beim Umwelt- und Klimaschutz würden die Grünen zwar «andere Schwerpunkte setzen». Es würde aber auch viel Kontinuität geben, versprach Kretschmann. «Wir sind eine europafreundliche Partei. Wir sind der Meinung, dass sich Deutschland an internationalen Friedenseinsätzen beteiligen muss. Wir sind kompromissbereit und können mit anderen Mehrheiten im Bundesrat zusammenarbeiten.»

Zugleich sprach sich Kretschmann gegen ein Bündnis mit der Linkspartei aus. Mit ihr sehe er «wenig Chancen für eine Koalition im Bund». «Sie müsste sich in der Außen- und Sicherheitspolitik, aber auch in der Wirtschaftspolitik geradezu neu erfinden.» Zwischen Bündnissen mit Union und SPD sehe er aber «nicht die großen Unterschiede»: «In gesellschaftspolitischen Fragen kommen wir mit der Sozialdemokratie weiter, in der Wirtschaftspolitik mit der Union.»

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 2 Bewertungen
8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Zeitungss
    09.07.2019

    Neeeee Herr Kretschmann, haben wir nicht, denn den wird es hoffentlich auch nicht geben. Wer wird denn als grüne Kanzlerin ins gespräch gebracht, doch nicht etwa ....... ?

  • 1
    0
    Lesemuffel
    04.07.2019

    Wie kommt Kretschmann auf so ein Statement? Gibt es den Angst vor den GRÜNEN? Im Gegenteil, in den Alt-BL erfreuen die sich doch gerade wachsender Beliebtheit in den Umfragen. Habeck for BK!

  • 12
    2
    Malleo
    30.06.2019

    Tauchsieder.
    Mir fielen spontan auch die Worte von Ulbricht ein.

  • 12
    4
    Tauchsieder
    30.06.2019

    Irgendwie habe ich da schon mal solche, zumindest ähnliche Worte gehört. Ich glaube die gingen so - Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen -. Der trug ums Kinn rum einen Bart.
    Wer traut also solchen Worten?

  • 13
    6
    ralf66
    30.06.2019

    Beim genaueren Betrachten der Grünen, ihre politischen Wünsche und Ziele wäre für mich ein grüner Kanzler ein kaltes Grausen, reicht schon so zu ohne grünen Kanzler diese Partei.

  • 4
    14
    DTRFC2005
    30.06.2019

    «Wir sind keine Trumps oder Erdogans oder Orbans, die alles über den Haufen werfen.»- Ich sage mal mutig, Noch nicht. Wenn sich eine gewisse Partei in den Ostländern erst etabliert hat, weil es Wähler gibt, die einfach Antwort wünschen, egal ob diese Umsetzbar sind oder nicht, dann könnte es dazu kommen, das wird Despoten wie Orban und Erdogan bekommen.

  • 11
    6
    Tauchsieder
    30.06.2019

    Das graue Schaf im Wolfspelz!

  • 16
    7
    BlackSheep
    30.06.2019

    Die einen sagen so, die anderen so. Ich habe Angst vor einem grünem Kanzler. Zur Begründung, ich habe das Gefühl Grüne, einzig Ausnahme Boris Palmer, haben von realpolitischen Dingen keine Ahnung und selbst beim Umweltschutz werden lieber Scheingefechte geführt als das Problem bei der Wurzel anzupacken.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...