Marco Wanderwitz: "Das Regieren liegt der CDU in der DNA"

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung über Unrechtsstaat, Werteunion und Antifa.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

34Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    Hirtensang
    03.03.2020

    Ob Wanderwitz weiß, dass es durch die freie Kombinierbarkeit der Gene auch Minusvarianten in der DNA gibt?

  • 7
    1
    Haju
    01.03.2020

    @Interessierte
    Wollen Sie damit auf die Abmachungen zwischen dem Christen Ramelow und der CDU anspielen? - Aber nein, die über 2 Milliarden Christen stellen keinen monolithischen Block dar, wie die Kommunisten seit Marx gern behaupten. Sie können auch wie Stalin sinnieren und sich fragen, wie groß die Legionen des Papstes sind. Nun, von 1,3 Milliarden möchte ich da auch nicht sprechen wollen.
    Nicht mal Die Linke selbst ist ein monolithischer Block: z.B. versucht Frau Kipping gerade ihre Genossen, die den politischen Gegner bis hin zur Bundeskanzlerin gern im Gefängnis sehen möchten, in den Griff zu bekommen.

  • 8
    0
    Nixnuzz
    01.03.2020

    @Interessierte: So gesehen bekommt der Partei-Begriff: "Wir sind eine große Familie" eine Eigendynamik...

  • 9
    1
    vonVorn
    01.03.2020

    @Interessierte, wenn schon muslimische Kanditaten aufgestellt werden, denke ich die treffen sich woanders.

  • 5
    5
    Interessierte
    01.03.2020

    Hier - das Regieren liegt den Christen in der DNA , da lassen die niemanden anderes gern ran !
    Und die Christen treffen sich doch sicherlich auch mit der Kirche und treffen Absprachen , wie es weiter gehen soll oder wie es weiter zu gehen hat ..

  • 16
    2
    franzudo2013
    01.03.2020

    Diesen Dialog muss man für die Nachwelt aufheben. Er bildet die Verwerfungen des Jahres 2020 gut ab. Die Fragen sind abseits wirklich wichtiger Themen und die Antworten sind es noch viel mehr. Was ist das für ein Demokratieverstaendnis und ein Fairplay-Verständnis, wenn Macht genetisch begründet und okkupiert wird?
    15 Jahre Kanzlerschaft sind das strukturelle Problem. Das tut niemandem gut und man sieht und hört es den Akteuren an.

  • 15
    3
    Bär53
    29.02.2020

    Ich habe mich im Internet über Herrn Wanderwitz informieren wollen und habe erst mal festgestellt, dass er scheinbar ein Problem mit seiner Geburt bzw. seinem Geburtsort hat. Sein Geburtsjahr ist 1975, manchmal schreibt er, er sei in "Chemnitz" geboren, dann in "Karl- Marx- Stadt, DDR", dann wieder in "Chemnitz (damals noch "Karl-Marx- Stadt")". Es stehen mehrere Varianten zur Auswahl. einfach peinlich. Vermutlich alles eine Folge des DDR- Unrechtregimes.
    Er ist Jurist, ein Blick auf die Geburtsurkunde könnte helfen.
    So gesehen halten sich meine Erwartungen an ihn als Ostbeauftragten in Grenzen.

  • 9
    3
    Haju
    29.02.2020

    Also ich ahne, daß beim nächsten mal, wenn wieder einmal ein Volleyball-Werbeplakat mit „Erfurts längsten Beinen“ auftaucht, alle Fraktionen des Erfurter Stadtrates (Susanne Hennig-Wellsow war da von 2004 bis 2012 Mitglied) die Position der Fraktion der Linken einzunehmen haben (das ist wissenschaftlich als sexistisch, diskriminierend, frauenfeindlich einzuschätzen), da sie ansonsten mit Nazis kooperieren würden. @christophdoerffel wird mir da zustimmen.

  • 5
    6
    Freigeist14
    29.02.2020

    ...weil ich ahne ,was Sie darunter verstehen und als Sammelsurium für alles Unwissenschafliche abheften .

  • 6
    7
    Haju
    29.02.2020

    @Freigeist
    Wenn Sie dem Attribut "links-grün" schon selbst das Potential einer Verunglimpfung zuschreiben...

  • 6
    6
    Freigeist14
    29.02.2020

    Haju@ wenn Sie Geisteswissenschaften als "links-grün dominiert" pauschal verunglimpfen , besteht wohl doch Diskussionsbedarf .Bevor man von der Farbe redet sollte man vorher die Augen öffnen .

  • 7
    8
    Haju
    29.02.2020

    Ich denke über den Ruf der deutschen links-grün dominierten „Geisteswissenschaften“ brauchen wir nicht zu diskutieren. Gerade jetzt findet an der Uni Bielefeld ein workshop für Studentinnen über „Masturbation und möseale Ejakulation“ (bitte Gleitgel und Handspiegel mitbringen!) statt. (Gleichzeitig darf das Männchen natürlich nicht durch Unterwäsche-Werbung und Minirock in einen paarungsbereiten Zustand versetzt werden!) Es wird versucht, auch in Ostdeutschland derartige Sexual- und Bildungsnotstandsgebiete zu schaffen.

  • 10
    11
    christophdoerffel
    29.02.2020

    Ungeklärtes Verhältnis zur DDR:
    Der letzte Ministerpräsident von Sachsen war als Grenzsoldat (polemisch könnte man sagen: potentieller Mauerschütze), Blockparteiemitglied und Funktionär der Verwaltung in Kamenz bestens in das DDR System integriert.

    Eigentumsschutz:
    Jetzt sitzt er bei der MiBrAG und ist an der Enteignung von Dorfbewohnern für Braunkohletagebaue beteiligt.

    Die meisten Enteignungen auf Bundesebene hat derzeit übrigens der konservative Herr Scheuer zu verantworten.

    Grüne Positionen in der CDU, die den Braunkohleabbau bis aufs Messer verteidigt, die (in Sachsen) hemmungslos aufs Auto setzt, die 1:1 die Positionen der industriellen Landwirtschaft übernimmt, die in Chemnitz in Kooperation AfD und ProChemnitz den Klimanotstand verhindert hat? Das ist nicht ihr Ernst?

    Also Herr Wanderwitz mein Ostbeauftragter sind Sie definitiv nicht.

  • 5
    11
    OlafF
    28.02.2020

    Herr Wanderwitz hat das Interview mit Tim Hofmann geführt oder umgekehrt ? Noch deutlicher kann Haltungsjournalismus nicht den Sozialismus " salonfähig " machen... Die Gegner des DDR Regimes ,welche in den Speziallagern in Bauzen (1945-1989), Buchenwald (1945-1950) und anderswo ihre Jugend, Gesundheit oder Leben ließen dürfen niemals vergessen werden. Die Verbrechen des Naziregimes waren um einiges schlimmer, als die der Kommunisten. Trotzdem kein Wettbewerb darum, welche Verbrechen intensiver und abscheulicher waren, ersetzt eine vernünftige Vergangenheitsbewältigung (Bauzen II Gedenkstätte tgl. 9:00 -18:00 Fr. bis 20:00 Uhr) Aber Extremismus als Mittel zur Durchsetzung seiner politischen Ziele darf niemals mehr "Schule machen", egal von welcher Seite er kommt. Und damit muss ich wohl oder übel Marco Wanderwitz recht geben, unabhängig davon wie sehr hier einige ihn wegen seiner politischen Haltung niederringen.

  • 4
    4
    vonVorn
    28.02.2020

    https://www.morgenpost.de/berlin/article228261131/So-wirkt-der-Mietendeckel-in-anderen-Staedten.html
    Vielleicht haben die ja Recht gegen den Mietendeckel zu meckern?

  • 8
    6
    Freigeist14
    28.02.2020

    Lesemuffel@ Die AFD will auch gegen den Berliner Mietendeckel vorgehen und schwadroniert vom Ruin des Wohnungsbaus und dem Linksradikalismus . Reicht Ihnen das ?

  • 13
    2
    Nixnuzz
    28.02.2020

    Hat Herr Wanderwitz meinen Kommentar gelesen?....

    Nixnuzz /24.02.2020
    @Hankman: So weit - so gut. Nur solange das Staatsführungs-Gen ausschliesslich der CDU vorbehalten ist, haben andere Demokraten sich nur als Randfiguren entsprechend zu verhalten und sind als solche zu behandeln. Bei etwaigen Wahl-technische Betriebsunfälle - sprich "direkte Regierungsbeteiligung" - sind alle Massnahmen zu treffen, das die CDU immer das politische Heft in der Hand hält.

  • 23
    1
    Dickkopf100
    28.02.2020

    Wenn ich sowas schon lese"regieren liegt der CDU in der DNA" bekomme ich fast einen Lachanfall. Zu der DNA gehört dann wohl auch die übliche Lobbypolitik nach dem Motto "alles zum Wohle der Wirtschaft und deren Konzerne". Mit dem Lehrermangel und den kaputten Schulen sowie der maroden Infrastruktur hat diese DNA aber erhebliche Mängel aufzuweisen. Ein "echtes Lebewesen" hätte wohl mit dieser schadhaften DNA kaum Überlebenschancen. Darum bin ich immer verwundert über diese dummdreisten Vergleiche und bezweifel oft die Vernunft mancher Politiker...

  • 12
    5
    Lesemuffel
    28.02.2020

    Freigeist, woher wissen Sie, dass die AfD Miethaie favorisiert. Erstens ist sie nirgendwo an administrativen Schalthebel und zweitens würden CDU und SPD sofort von der Unterstützung der Miethaie absehen, weil sie partout nichts mit der AfD gemeinsam machen würden.

  • 24
    3
    Zeitungss
    28.02.2020

    Wie auch immer die Meinung zu dem seltsamen Posten sein mag, ist innerhalb der CDU schon einmal aufgefallen, dass die Partei schon Jahre am Volk vorbeiregiert ?
    Diesen Zustand zu glätten, braucht man keinen Ostbeauftragten sondern ein ordentliches verlässliches Programm, was auch nicht nur auf dem Papier steht. Den Einzug der Hausausweise der Lobbyisten für die Berliner Hofburg wäre schon einmal ein Anfang, welchen es allerdings nicht geben wird.

  • 19
    10
    emsh123
    28.02.2020

    Als ehemaliger DDR Bürger fühle ich mich beim Lesen von diversen Artikeln immer mehr an die Zeit von vor über 30 Jahren erinnert.Die Fragestellungen sind expliziet dem Leitfaden für Agitation und Propaganda entnommen.Es werden nur noch politische Einstellungen hinterfragt.Um Lösungen geht es gar nicht mehr.Wie wäre es mit der Wiedereinführung von Staatsbürgerkundeunterricht und einem Politagitator in den Firmen.Da könnten die Bürger aus den alten Bundesländer auch noch was fürs Leben lernen.Übrigens haben wir damals auch zwischen den Zeilen zu lesen gelernt.Dadurch haben wir auch dieses Kapitel überstanden.

  • 20
    5
    Freigeist14
    28.02.2020

    Herr Wanderwitz sagte : "(...) dass wir als CDU nach 1989/90 vor allem damit beschäftigt waren,uns zu justieren, Ideen zu entwickeln." Nette Umschreibung der vollständigen Anpassung an BRD - Standards nach einer Revolution , die nichts im neuen Land revolutionierte . Die "Friedliche Revolution " war derart friedlich ,daß sie im Westen alles beim Alten beließ und sich im Osten -mit Hilfe der gewandelten CDU- alles dem anzupassen hatte . Eine Erfolgsgeschichte ohne Beispiel .

  • 15
    11
    Freigeist14
    28.02.2020

    Beim Autorisieren dieses Interview prüfte Herr Wanderwitz sicher ,ob seine Aussagen auch vollständig deckungsgleich mit der CDU -Parteisprech-Schablone wiedergegeben worden sind . Frau Lompscher musste auch als Verfassungsbrecherin mit rein - als ob sie das alleine durchziehen würde . Dabei geht es nur um eine Atempause für Berliner , um die Mietenexplosion einzudämmen. Das das Herz von CDU/FDP und AFD für Investoren und Miethaie schlägt kann jeder beobachten . Ist das nicht auch radikal ?

  • 17
    8
    Haju
    28.02.2020

    Jeder kann ja mal die Vita von Wanderwitz (Jahrgang 1975) mit der von ihm erwähnten Susanne Hennig-Wellsow (Jahrgang 1977) vergleichen.
    Ansonsten: Was soll das gebetsmühlenartige Verwenden des Begriffs "Kapitalismuskritik"? Die Linke ist ganz klar eine antikapitalistische Partei und ich weiß nicht, weshalb man wegen Mietendeckel oder Google eine solche Partei wählen bzw. mit dieser aufs Engste zusammenarbeiten sollte. Nein, um ein zeitlich begrenztes "Stabilitätsbündnis" und das nur in Thüringen geht es der Linken gar nicht, wie gerade der Fragesteller mehr als deutlich macht. Es geht um die Bundestagswahlen 2021 und eine rot-links-grüne Bundesregierung.

  • 25
    2
    vonVorn
    28.02.2020

    @acals, ich meine das man im Wirtschaftswachstum inzwischen hinter Frankreich zurückgestuft ist, ich meine das man keine Projekte mehr fertigkriegt, ich meine das bei Auslandseinsätzen Hubschrauber vom Himmel fallen und nichts wird geändert. Soll ich noch mehr Beispiele bringen oder reicht Ihnen das?

  • 30
    2
    Nixnuzz
    28.02.2020

    Pardon - aber bei diesem Konglomerat an Aussagen kann ich die AfD nur beglückwünschen. Einen besseren Parteikämpfer konnten die sich nicht von der Regierung verordnen lassen....

  • 31
    5
    Ha24Lu01
    28.02.2020

    Ich habe Herrn Wanderwitz kennen gelernt, als er an unserer Schule einen Baum pflanzte. Meine persönliche Erinnerung an ihm Arroganz! Man kam nicht mit Herrn Wanderwitz ins Gespräch. So schnell wie er kam, war er auch schon wieder verschwunden. Bürgernähe gleich Null. Als Ostbeauftragter erwarte ich einen Abgeordneten, der beim Bürger gut ankommt, seine Nähe sucht, man die Bürger ernst nimmt, sodass das Gefühl entsteht, es wird sich um die Sorgen und Ängste der Menschen gekümmert. Gerade in der heutigen Zeit ist es um so wichtiger auf die einzelnen Parteien zu zugehen. Was heißt denn bitte bürgerliche Mitte? Wenn ich in der Mitte von Menschen stehe, habe ich links und rechts auch Menschen neben mir.

  • 33
    3
    Lesemuffel
    28.02.2020

    Gute Fragestellung, papagaienhafte Antworten. Wanderwitz, die Personifikation der DNA der CDU = Realitätsverlust, Selbstkritikverlust, Zukunftsideenmangel....

  • 10
    21
    acals
    28.02.2020

    vonvorn: Sie meinen Exportweltmeister? Sie meinen niedrigste Arbeitslosigkeit seit der Wende? Sie meinen rekord Steuer- bzw. auchLohneinkommen? Sie meinen soziale Wohltaten auch fuer > 1 Mio zugereiste? Sie meinen Rekordbeschaeftigung?
    Sie meinen das verschwinden der Kloaken die '89 noch dastanden - und nach denen "wir" weltweit zu den top10 gehoert haben sollen?

    Wir koennen gerne an diesem Ast saegen, der Fall geht dann aber in das freie - und beim Aufschlag werden wir merken das die Schmerzen denen entsprechen, die wir bis zu 40 jahren ertragen mussten.

  • 38
    4
    vonVorn
    28.02.2020

    Wenn man sich den Zustand in dem das Land ist anguckt, dann müsste sich Herr Wanderwitz doch mal fragen was mit der DNA nicht funktioniert hat.

  • 35
    3
    berho
    28.02.2020

    Eine sehr gute Fragestellung und Antworten nach dem alten Muster.
    Aber ich denke, wenn die CDU den Geist der Zeit nicht erkennt (oder will) wird sie sehr schnell auf den Boden der Tatsachen geholt !

  • 27
    12
    TaiBlaine
    28.02.2020

    @franzudo2013: Es geht in dem Artikel nur um die Partei "Die Linke" und nicht um irgendwelche Pseudolinken Diktaturen irgendwo auf der Welt. Aber wer seine Argumentation gleich mit der SED anfängt, von dem kann man ja nicht erwarten, dass er Zusammenhänge erkennt.

  • 13
    39
    franzudo2013
    28.02.2020

    Wird die Freie Presse wieder das Zentralorgan der Linken/ SED ?
    Herr Hofmann behauptet nur, dass es etwas positiv linkes und eine humanistische linke Kapitalismuskritik geben würde. Argumente oder Beispiele - Fehlanzeige. Dann würde er nämlich bei den linken Vorbildern Kuba, Venezuela und Nordkorea landen.

  • 46
    11
    klaugue
    28.02.2020

    Dem Interviewer mein Respekt. Seine Fragen an Herrn Wanderwitz sind sehr plziert. Die Antworten dagegen sind das alte Muster der früheren Bundesrepublik. Herr Wanderwitz plappert nach was man ihm in Berlin suggeriert. Entsprechend seines Alters ist das auch nicht anders möglich. Es ist zu bedauern, dass so ein Karrierist Ostbeauftragter geworden ist, der mit seiner Haltung nicht verbindet, sondern ent
    zweit.
    Klaus-Jürgen Günther