Merkel: Grundrenten-Ergebnis der Arbeitsgruppe gute Basis

Der Kompromiss zur Grundrente schien schon in greifbarer Nähe, da kommen vor allem aus der CDU neuerliche Bedenken. Schafft die zerstrittene Koalition doch noch einen Kompromiss?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Zeitungss
    06.11.2019

    Das Prinzip Durchwinken, wie bei den Diäten bereits erprobt, funktioniert wohl hier nicht ? ? ?

  • 7
    1
    franzudo2013
    05.11.2019

    Die Kanzlerin ist nicht von gestern, sie ist von vorgestern.
    Sie setzt auf die Positionen der SPD. Die SPD ist einstellig. Sie spielt thematisch keine Rolle mehr. Frau Merkel hat ihren Instinkt verloren.
    Die Grundrente ist ein Rohrkrepierer. Die Regierung besteuert Betriebsrenten doppelt und diskutiert sich einen Wolf über den Betrag eines warmen Mittagessens. Unterirdisch.

  • 11
    1
    Interessierte
    05.11.2019

    Die verschieben das schon seit 10 Jahren , da sind viele unserer Mütter , die ´unser reiches Land` nach dem verheerenden Krieg mit aufgebaut haben , gar nicht mehr in den Genuß gekommen ...