Nahles stellt sich Neuwahl als Fraktionschefin

Andrea Nahles tritt nach den SPD-Wahlniederlagen die Flucht nach vorne an. Personalquerelen will sie beenden - und stellt sich an der Fraktionsspitze zur Neuwahl.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

37Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    Distelblüte
    31.05.2019

    @thomboy: Sie meinen, die AfD ist der nervtötende Junge im Sandkasten, der die anderen solange angeht, bis ihm irgendeiner den Sandeimer überzieht? Dann stimme ich Ihnen zu.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    31.05.2019

    @Blacky: Die AfD hat natürlich nicht nur die Grünen zum "Feind" sondern alle die die derzeitigen Zustände mit zu verantworten haben und das ist natürlich auch die SPD.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    29.05.2019

    @Malleo: Wer ist denn der politische Gegner der SPD zur Zeit? Die CDU? Die versucht gerade selbst nicht abzusaufen. Die AfD ? Die hat doch gerade die Grünen zum Feind erkoren. Die SPD hat sich nur selbst als Feind und mehr braucht die nicht. Ein Bekannter sagte heute zu mir: ich kenne niemanden, der Andrea Nahles mag. Das stimmt. Ich auch nicht.
    Ich glaube aber auch, dass keiner gegen sie antritt, weil alle Angst vor ihr haben. So wird das nix mehr, SPD!

  • 4
    2
    Malleo
    29.05.2019

    Etwas Besseres kann den politischen Gegner nicht passieren!

  • 6
    2
    Hinterfragt
    29.05.2019

    Wie sagte doch Nahles 2017 nach der Bundestagswahl?
    "Jetzt gibt's auf die Fresse..."

    Dachte nicht, dass sie die eigene meint ...

  • 7
    0
    Zeitungss
    29.05.2019

    Anscheinend möchte die SPD mit dieser Führung mit aller Macht am Boden bleiben.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    29.05.2019

    @HHCL: Doch das haben sie. Das kann jeder nachlesen. Die können nicht behaupten das alle die nicht AfD und pro Chemnitz gewählt haben auf ihrer Seite stehen und damit 75% auf "ihrer" Seite sind. Die Rechnung geht nicht auf den die Altparteien sind keine einheitspartei sondern ebenso Einzelparteien. Also packen sie ihre lügengeschichten ein und lassen sie diese Spielchen.

  • 4
    5
    ralf66
    28.05.2019

    @JochenV, ich wüste nicht, dass wir in Deutschland Krieg hätten und auch in Europa haben wir keinen Krieg, dort wo zur Zeit Krieg ist, hauen sie sich schon in regelmäßigen Abständen seit nach 1945 die Köpfe ein und das das so ist, können Sie an die Adresse Amerika richten. Zur Rüstung sei gesagt, will eh keiner so hören, aber ist mir egal, Rüstung ist ein Wirtschaftszweig und Rüstung wird nicht nur gebraucht um Angriffskriege zu führen, sondern in unserer nicht befriedeten Welt zum Schutz des Landes, wenn einige Länder auf der Welt der Ansicht sind, ständig Krieg zu führen, dann ist das nicht auf die Rüstung zurückzuführen, sondern auf das Land was die Waffen zum Kriegszweck einsetzt. Wenn wir als Deutsche keine Rüstungsexporte mehr tätigen, tun es eben andere Länder, die dann ebenfalls das Geschäft wittern.

  • 3
    2
    HHCL
    28.05.2019

    @Thomboy: Nein, habe ich nicht und das kann hier auch jeder nachlesen! Aus dem Spielchen wird nichts. Packen Sie ihre Lügengeschichten ein und gehen Sie wieder nach Hause.

    Ich hatte geschrieben:
    "ihresgleichen sind nicht mehr. 75% sind nicht auf ihrer Seite und das sollten Sie auch endlich einmal zur Kenntnis nehmen!"

    Weil dieser Satz Sie offenbar überforderte, musste ich dann nochmal erklären:
    "Wer hat den behauptet, dass alle außer der AfD eine Einheitspartei seien? Niemand! 25% haben die AfD bzw. ProChemnitz gewählt; alle anderen - also die Mehrheit - nicht. Sie verwechseln Mehrheit mit stärkster Fraktion."

  • 2
    0
    Nixnuzz
    28.05.2019

    @JochenV: Ich setz mal einen drauf: Der Wohlstand in anderen Ländern...

  • 4
    4
    JochenV
    28.05.2019

    @ralf66 („…die Grünen zur Zeit auf Erfolgskurs werden wieder schwächeln, wenn… „) …noch mehr Leute dahinter kommen, dass der Hauptfeind von Umwelt&Klima, nämlich Rüstung+Krieg, bei ihnen (im Unterschied zur Realität) schlicht und ergreifend nicht stattzufinden scheint.

  • 4
    7
    gelöschter Nutzer
    28.05.2019

    @HHCL: Nicht ich verwechsle das sondern sie denn sie haben das behauptet.

  • 8
    4
    HHCL
    27.05.2019

    Wer hat den behauptet, dass alle außer der AfD eine Einheitspartei seien? Niemand! 25% haben die AfD bzw. ProChemnitz gewählt; alle anderen - also die Mehrheit - nicht. Sie verwechseln Mehrheit mit stärkster Fraktion.

    Warum sind diese Kommentare plötzlich unter einem ganz anderen Text, zu dem sie nicht passen?

  • 18
    7
    ralf66
    27.05.2019

    @Blackadder, wenn Sie Wahlprogramme von über 30 Seiten mögen, wenn das bei Ihnen sein muss, solche langen Wahlprogramme, wenn Sie die Parteien nach der Länge des Wahlprogramms und nicht nach dem Inhalt des Wahlprogrammes messen, dann ist das Ihre Sache! Hauptsache ist aber, dass sie über die Wahlperiode und am Ende der Wahlperiode immer im Auge behalten, was von dem über 30 Seiten langen Wahlprogramm am Ende wirklich umgesetzt wurde und da sah es bei den Altparteien in vielen Punkten in den letzten Jahren nicht gut aus, deswegen auch der AfD-Zuspruch vieler Wähler im Land!

  • 15
    4
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    Es gab schon so viele Wahlen, mit so vielen schönen Programmen und Versprechungen. Nach den Wahlen das Papier nicht mehr wert wodrauf Sie gedruckt wurden, und Sie glauben da immer noch dran, Blackadder?

  • 8
    16
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @ralf: Ach Flyer meinten Sie! Ich habe das echt nicht verstanden. Die anderen Parteien hatten zur Chemnitzer Kommunalwahl Wahlprogramme von über 30 Seiten und die AfD hatte Flyer mit Allgemeinplätzen. Na, wem das reicht.

    Wie sagt DIE PARTEI so schön: Inhalte überwinden!

  • 14
    7
    ralf66
    27.05.2019

    @DTRFC2005, man verlangt von der AfD das Fahrrad völlig neu zu erfinden, ein Wahlprgramm zu entwickeln, was nur so strotzt von Verbesserungen, von den Altparteien fordert man das nicht ein und nimmt obendrein noch in Kauf, dass sich die Altparteien öfter nicht an ihre Wahlversprechen halten. Was das plumpe rumhacken auf die AfD bringt, sieht man ja, sie gewinnen immer mehr Wählerstimmen, zwar mehr im Osten wie im Westen des Landes, aber immerhin.

  • 12
    5
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    Wir machen weiter wie bisher, ist doch egal was sich dadurch entwickelt. Ich finde das würde das Verhalten von CDU und SPD besser beschreiben.

  • 8
    9
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @HHCL: Grüne, CDU, SPD FDP usw. ist keine "Einheitspartei", auch wenn man es manchmal denken könnte sondern einzelparteien. Da ist die AfD doch die Mehrheit. Nehmen sie das endlich zur Kenntnis!

  • 7
    14
    DTRFC2005
    27.05.2019

    @ralf66: Den Fleyer der AFD Chemnitz habe mir ebenso durchgelesen, wie die der anderen Parteien. Von 30 Punkten, haben drei mit Ausländern zu tun. Die anderen 27 Punkte sind fast identisch mit denen der anderen Parteien. Wenn man clever ist, schürt man im Vorfeld Angst und Panik vor Ausländern. Der Bürger wählt dann AFD, da die anderen vielen Punkte ja ohnehin den anderen Parteien ähneln. So kann man den Altparteien eines auswischen.Nun, liebe AFD, jetzt bin ich aber mal gespannt, wie man die 27 Punkte, welche ja den anderen Parteien ähneln, umsetzen wird.

  • 14
    6
    ralf66
    27.05.2019

    @Blackadder, warum unterstellen Sie der AfD ständig kein Wahlprogramm zu haben, wenn nichts anderes vor den Wahlen an Wahl-Flair kommt, wo alles was die AfD will nochmal brühwarm draufsteht, was ich ja nicht weiß, wie das in Chemnitz war, kann man immer noch in das Parteiprogramm, den Leitfaden jeder politischen Partei schauen und dort steht auch bei der AfD das alles drin, wofür und wogegen die Partei ist!

  • 9
    9
    Interessierte
    27.05.2019

    Das ist natürlich blöd - alle haben verloren bis auf die Grünen und die AfD
    Da hat man sich nun bemüht und bemüht und keiner hat reagiert ....
    Da kann man nun gar nicht mehr so richtig weiter regieren ...

  • 11
    9
    Distelblüte
    27.05.2019

    @HHCL und Blackadder: Warten wir einfach das Ende der Euphorie ab.
    Angelehnt an Brecht würde ich sagen: "Die Mühen der Gebirge liegen hinter ihnen. Vor ihnen liegen die Mühen der Ebene."
    Wenn die AfD glaubt, einfach durchregieren zu können, dann könnte das ein hartes Erwachen geben.

  • 14
    9
    HHCL
    27.05.2019

    @Thomboy: Sie: nd ihresgleichen sind nicht mehr. 75% sind nicht auf ihrer Seite und das sollten Sie auch endlich einmal zur Kenntnis nehmen!

  • 14
    5
    HHCL
    27.05.2019

    Ich hatte gehofft, das Karl-Eduard von Schnitzler ist der letzte, der Leute "entlarvt". Das braucht kein Mensch mehr und 1990 wussten das noch viele.

    Dieser Glaube, die Leute seien alle unfähig selbst zu denken und müssten aus der linken Ecke ständig erzogen werden, hat meiner Meinung nach ziemlich viel zur Etablierung der AfD beigetragen.

    Hört endlich auf die Leute zu belehren, hört zu und bietet - ohne erhobenen Zeigefinger! - Alternativen.

  • 15
    7
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @blackadder: 24% aber auch nicht!

  • 13
    16
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Thomboy: "Da sieht man wer in wirklichkeit MEHR ist. "

    Ich sage es gerne noch mal: 26% sind keine Mehrheit.

  • 15
    8
    Malleo
    27.05.2019

    black …
    Ihre Zustimmungswerte sind ein Synonym für jenen Realitätsverlust, die die satten VP prägen.
    Überholte Konstruktionen, schlecht gewartet und nicht mehr sanierbar.
    Es wurde nicht auf falsche Themen gesetzt, es wurden permanent falsche Entscheidungen getroffen!
    Wann hört man das einmal?

  • 13
    9
    ralf66
    27.05.2019

    Ja auf welchem falschen Feld, soll man als CDU und SPD, denn wiedereinmal Ursachensuche für die erneute Wahlschlappe betreiben, soll man zum Beispiel, vor den Landtagswahlen im Herbst, noch einmal durchs Land tingeln, mit reumütigen Gesichtern und guten Vorhaben, die man dann am Ende doch nicht umsetzt, wie bei der Wahl zum Parteivorsitz der CDU, oder will man endlich einmal auf dem bekannten Feld, wo der Hund begraben liegt, Ursachensuche betreiben. In Deutschland will man seitens der Altparteien an einem politischen Kurs festhalten, der überholt ist und nichts mit der Realität zu tun hat, auch die Grünen zur Zeit auf Erfolgskurs werden wieder schwächeln, wenn vieles von ihren Klimazielen umgesetzt wurde und der Bürger erkennt, was das nun wieder kostet und was es am Ende bringt!

  • 12
    20
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch AfD und ProChemnitz für das hervorragende Wahlergebnis bei den Kommunalwahlen und AfD bei den Europawahlen, besonders hier im Osten. Da sieht man wer in wirklichkeit MEHR ist. Man ist wieder mal auf "Ursachensuche". Vielleicht sollte man einfach mal volkes Wille akzeptieren und danach handeln was die Mehrheit will?

  • 14
    14
    Lesemuffel
    27.05.2019

    Ja, Blackadder, immer noch das alte Denken. Sie uns andere wollen "entlarven", die AfD "kann es nicht" usw. Wenn sie Etablierten es besser gekonnt hätten, bräuchte es ja die AfD nicht. Und dieser Partei im Kern die Nähe zu "Identidären" und anderen Verirrten gebetsmühlenartig zu unterstellen, zieht beim Wähler nicht. Und die Arroganz der CDU kam gerade eben wieder zum Ausdruck "mit der AfD gab es, gibt es und wird es keine Gemeinsamkeiten geben." Wenn die CDU (von der Splittergruppe SPD ganz zu schweigen) so weiter macht, kann es passieren, dass die AfD mal sagen könnte "mit denen gibt es keine Gemeinsamkeiten.

  • 19
    19
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Lesemuffel: "den man nicht mehr missachten, diffamieren und beschimpfen, sondern einfach ernst nehmen sollte."

    Es ist nachwievor wichtig, die AfD zu demaskieren, ihre Ausfälle und "Ausrutscher" zu dokumentieren, ihre Verbindungen zu Identitären, ProChemnitz und anderen Rechtsextremen zu benennen und ihre Wähler über sie aufzuklären.

    Ihre Wahlerfolge machen das nur noch nötiger! Die AfD hat für keines der Probleme des Ostens wirklich eine Lösung (Arbeitsmarkt, Infrastruktur, Bevölkerungsstruktur, Niedriglöhne, Digitalisierung, Auswirklungen des Klimawandels, Strukturwandel).

    Die AfD hatte zur Kommunalwahl in Chemnitz kein richtiges Wahlprogramm und hat kaum an einer Diskussionsrunde teilgenommen. Auf Fragen zur Wahl von Bürgerinitiativen (Netzwerk Kultur z.B.) hat sie als einzige Partei nicht geantwortet. Diese Stadt interessiert die AfD nicht, sie ist nur ein Vehikel, um Nico Köhler zu Macht zu verhelfen, nachdem es ja nun mit dem Bundestagsmandat nichts geworden ist.

  • 23
    13
    Lesemuffel
    27.05.2019

    Einige merken es immer noch nicht oder wollen es bewusst nicht wahrhaben: Die AfD ist ein zu beachtender Faktor geworden, den man nicht mehr missachten, diffamieren und beschimpfen, sondern einfach ernst nehmen sollte. Wahre Demokraten sollten das können.

  • 22
    9
    Hinterfragt
    27.05.2019

    Die Ergebnisse der CDU und SPwas? sollten der GroKo zu denken geben.
    Frau Merkel sollte endlich die Reißleine ziehen und es May gleichtun ...

  • 14
    24
    gelöschter Nutzer
    27.05.2019

    @Lesemuffel: Das deutschlandweite Wahlergebnis der großen Parteien hat nichts mit der AfD zu tun und um die hat sich auch keiner gekümmert in den letzten Monaten (warum auch, da kam ja nix neues) - es hat vor allem mit der schlechten Umweltpolitik der GroKo zu tun und ihre Ignoranz der Jugend gegenüber.

  • 22
    8
    Lesemuffel
    26.05.2019

    Vielleicht hatten beide Parteien sich zu sehr um die AfD gekümmert und nicht um sich selbst. Die täglich gebetsmühlenartig verkündeten Postulat von "Mehr Europa" überzeugten nicht, weil es eine EU-Wahl und keine "Europa Wahl" war. Und GB tritt auch nicht aus Europa aus, nur mal so nebenbei angemerkt.

  • 13
    26
    gelöschter Nutzer
    26.05.2019

    Zunächst mal: schön, dass die Wahlbeteiligung so gestiegen ist. Das zeigt, dass den Menschen Europa nicht egal ist. Gut so.

    In Chemnitz ist die Wahlbeteiligung noch nicht bekannt, es sieht aber auch nach mehr aus.

    Bei Facebook haben die AfD Fanboys auch schon das große Wehklagen angefangen, weil die Grünen doppelt so viele Stimmen bekommen haben wie die AfD.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...