Politik würdigt den DDR-Volksaufstand von 1953

27Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    aussaugerges
    23.06.2015

    f1234 : Der aber er hatte Recht und es ist vieles schlimmer gekommen als gedacht.(USA unterstützen Faschisten.)
    ===========bis auf die Faaaaaasada============
    Fur sie ist es viel besser gekommen,aber nur durch den Posten.

  • 2
    0
    fp2012
    23.06.2015

    Manchmal kommt es mir so vor, als ob Karl-Eduard immer noch zu uns spricht. Ein Karl-Eduard von Saftpresse sozusagen.

  • 2
    0
    f1234
    23.06.2015

    @Saftpresse: "...Der Begriff Volksaufstand wird den Ereignissen nicht gerecht...."

    Ich weiß ja nicht, woher Sie Ihre Weisheiten zum 17 Juni haben. Wenn Sie weitere Quellen außer den Erzählungen altkommunistische Kader aus dieser Zeit hätten, wüssten Sie, dass dieser Aufstand mit der Forderung nach Rücknahme von Lohnerhöhungen begann und in kürzester Zeit in Forderungen nach Freien Wahlen und dem Sturz der kommunistischen Regierung umschlug. Und sich auf große Teile der Ostzone ausweitete.

    Aber naja, Geschichtsklitterung ist ja eines Ihrer Hobbies...

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    23.06.2015

    fp2012: Sind ihnen einmal mehr die Argumente ausgegangen? Sie sind eben wie immer ideologisch vernagelt. Vielleicht sollten sie mal den Hammer aus der Hand legen.

  • 0
    3
    aussaugerges
    23.06.2015

    Aber jetzt haben sie alles aber auch alles eingerannt.


    Es geht um Maximalprofit das wird unser aller Ende sein 1000%
    AUCH FÜR IHR KLIENTEL ! ! ! !!!
    Aber erst braucht die USA Rußland (egal wie)
    WEGEN DEN Menschenrechten ,hi, hi.

  • 2
    0
    fp2012
    23.06.2015

    @saftpresse:
    Sie haben also auch schon den Vorschlaghammer in der Hand und prügeln auf die Erde ein?
    Am Ende kommt noch raus, das am 17.06.1953 alles andersherum war und eigentlich alle aus dem Westen zu uns kommen wollten und wir uns nur gegen die Eindringlinge zur Wehr gesetzt haben.
    Zum Glück gabs 8 Jahre später die Mauer. Gottseidank. Sonst hätten uns die armen Wessis noch die Bude eingerannt, damit sie sich endlich mal sattessen können.
    Ich hoffe, ich kann mit diesen Äußerungen jetzt auf Augenhöhe mitreden :-)

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    23.06.2015

    Wenn Sie mich meinen, aussaugerges, Nein, ich stamme durchaus von hier, zudem heißt es "geoutet".

  • 0
    3
    aussaugerges
    22.06.2015

    Herr ""aa."" hat sich auch als Wessi geautet.

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    20.06.2015

    Der Begriff Volksaufstand wird den Ereignissen nicht gerecht. Er resultiert aus dem was westliche Politiker und Medien in ihn hineininterpretiert wissen wollten. Er kam sozusagen gelegen.
    Seinen Wesen nach war das Ereignis vielmehr ein spontaner Generalstreik. Die DDR als solche wurde von der großen Masse dabei nicht in Frage gestellt. Wenn überhaupt kann man den Ereignissen einen undifferenzierten Reformwunsch unterstellen. Den Ansinnen der Streikenden lagen zu 90% wirtschaftspolitische Forderungen zu Grunde. Die Lesart des Westens mit dem Bild vom "Volksaufstand" passte einfach viel besser in die Propagandalyrik in Zeiten des kalten Krieges zwischen den Blöcken. Längst war für die Menschen im Osten das politische System der DDR noch gar nicht vollumfänglich begreifbar. Sie kämpften zu dieser Zeit vielmehr mit den Unzulänglichkeiten der Nachkriegszeit. Auf Grund der Reparationsleistungen an die Russen war die wirtschaftliche Entwicklung gehemmt und die Verbesserung der Versorgungslage trat nur langsam ein. Auch waren zu dieser Zeit durchaus noch viele Menschen vom Anbruch in eine bessere Zukunft nach dem Martyrium des Faschismus überzeugt. Auch das dieser 17.Juni fortan in der BRD zum Feiertag erhoben wurde ist bezeichnend. Nichts desto trotz ist das SED Regime letztlich an seinen inneren Wiedersprüchen gescheitert. Zu recht!
    Ein Volksaufstand fand am 17. Juni 1953 allerdings nicht statt, wenn auch die Gefahr zu einen solchen im Nachgang in der Luft lag und dieser Umstand die Russen letztlich zum Eingreifen bewegte.
    Politiker vereinnahmen diesen Tag heute gerne um das sozialistische System als solches Geiseln. Auch das ist Propaganda.

  • 0
    3
    Freigeist14
    20.06.2015

    aardvark:So isses wohl.Und manche üben sich auch in fäkalischen Versen.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    19.06.2015

    "f1234: @aardvark: Naja, an den vielen "Daumen runter" zu Ihrem Beitrag können Sie ja sehen, dass es immer noch genügend Hohlköpfe hier im Osten gibt, die diesen Schwachfug glauben."

    Ach, die Daumen runter kratzen mich nicht, bin ich doch nach wie vor überzeugt davon, dass dieses Forum nicht die Gesamtbevölkerung abbildet, zumindest hoffe ich das. Aber wie sagte schon der diese Woche leider viel zu früh verstorbene geniale Harry Rowohlt so schön: „Bevor ich in der ‘Lindenstraße’ mitspielte, hegte ich den finstern Verdacht, dass 85 bis 90 Prozent der Menschheit leider zu blöd sind. Seitdem ich in der ‘Lindenstraße’ mitspiele, weiß ich es mit Sicherheit.“

  • 3
    0
    Hübnererich
    18.06.2015

    Ach freigeist0815 ,alte Nazis , alte KPDler alles die gleiche Kacke.

  • 3
    3
    f1234
    18.06.2015

    @aardvark: Naja, an den vielen "Daumen runter" zu Ihrem Beitrag können Sie ja sehen, dass es immer noch genügend Hohlköpfe hier im Osten gibt, die diesen Schwachfug glauben.

  • 4
    2
    fp2012
    18.06.2015

    @aadvark:
    Irgendwann wird uns das freie russische TV berichten, dass die Erde eine Scheibe ist. Und das ND-, äh FP-Forum wird jubeln, dass es endlich jemand gibt, der diese Wahrheit ausspricht :-)

  • 1
    2
    Freigeist14
    18.06.2015

    Da bin ich ja froh,daß dem Onkel von Hübnererich im Westen endlich keine Nazi-Richter,NS-Beamte und alte Waffen-SS Kämpfer mehr unter die Augen kamen.Kleine NSdAP-Mitglieder waren fürwahr viele in der SED-dafür waren die NS-Eliten,Täter und Entscheidungsträger im Westen um dort ihre Karriere-ohne Brüche-weiter zu forcieren.Und noch besser:Sie konnten sogar alte KPDler erneut mit Berufsverbot und Zuchthaus belegen.Bin ich jetzt auch politisch inkorrekt,Herr Hübnererich?

  • 2
    1
    Hübnererich
    18.06.2015

    Ich hatte das große Glück, einen Onkel zu besitzen der aktiver Teilnehmer des Aufstandes war und dafür zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt wurde. Auch er wie so viele andere glaubten nach dem Krieg an ein freies Deutschland mit einem selbstbestimmten Leben. Aber einer Desillusionierung folgte die nächste. Eine Diktatur löste die nächste ab. Und er musste mit ansehen, wie gewandelte Nazis sich zu Bürgermeistern,Betriebsdirektoren und zu KPD/ SED Bonzen umpolten. (Die KPD hat übrigens nach 45 die meisten Nazis im Vergleich zu anderen Parteien aufgenommen).Nach seiner Haft hat er die Konsequenzen wie so viele gezogen und ist in den Westen abgehauen. Auch heute muß man sich als "Andersdenkender" der permanent die "Polit. Korrektheit" missachtet ideologischen und medialen Anfeindungen erwehren. Man wird noch nicht! verhaftet, aber diffamiert, beleidigt, ausgegrenzt, in der beruflichen Laufbahn behindert und zum Teil gesell geächtet (Sarazin). Insofern ist der Hinweis von @interessierte zu Pegida nicht mal so abwegig

  • 0
    0
    Interessierte
    18.06.2015

    Das Problem kommt mir irgendwie bekannt vor , @aardvark: , kennen wir uns ? ...;-)

    Also Ying&Yang kenne ich nicht , aber Tom&Jerry ... ;-)

  • 1
    2
    aussaugerges
    18.06.2015

    Nur das USA System ist das beste und muß in die ganze Welt infiltriert werden.
    Und da werden solche großen Freiheits kämpfer immer gebraucht.
    Walesa,Havel,Klitschko,Schakaswilli,egal was 80 % das Volkes glauben.
    Und mit 100 DM wird der Rest gekauft.

  • 1
    7
    gelöschter Nutzer
    18.06.2015

    Für 1953 bin auch ich noch zu jung, habe aber letztens etwas ähnliches gelesen: Eine russische TV-Dokumentation behauptet doch, man haben 1968 in Prag einmarschieren müssen, weil die NATO geplant habe, Tschechien zu überrennen. Nachträgliche Geschichtklitterung a la 1984, die tschechischen Historiker raufen sich die Haare!

  • 0
    1
    aussaugerges
    18.06.2015

    Es muß doch ein Funken Wahrheit an vielen Aussagen dran sein,was große ehemalige Politiker sagen. (Bahr,Telschik und der Grüne von gestern.)
    Das wollen die f nicht wissen.

  • 2
    2
    Freigeist14
    17.06.2015

    Bei aussaugerges und f1432 denke ich immer an Ying&Yang.

  • 0
    2
    aussaugerges
    17.06.2015

    Nur wer meine Waffen kauft ist meinFreund.
    Das ist der gute Demokrat.
    Alles andere muss weeeeeeeg.
    ---------------------------------------------------
    Der rote Faden seit 100 Jahren.

  • 1
    2
    gelöschter Nutzer
    17.06.2015

    Leidet bin ich zu jung um mir über 53 eine eigene Meinung zu bilden. Gewusst hatte ich auch nichts davon. Also gebe ich wie so oft meine unargumentierte Meinung dazu ab:
    Ob die DDR nicht noch zu jung war um eine lange schlechte Historie vorzuweisen? Waren die ersten Jahre nicht noch voller Hoffnung?
    Oder war die sowj. Gängelung und planlose Misswirtschaft schon vorherzusehen?

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    17.06.2015

    @f1234: Ich stimme Ihnen ausnahmsweise mal zu 100% zu!!! Und da haben wir schon Glück, wenn die Beiträge von Herr auss. halbwegs zu entziffern sind und nicht nur aus zusammenhanglosen falsch geschriebenen Wörtern bestehen!

  • 3
    2
    Interessierte
    17.06.2015

    Genau so war es , aussaugeres …

    Das wird aber hier wieder vollkommen verkehrt dargestellt , hier wird wieder gelogen ...
    Am 17. Juni war es nur in Berlin ...
    Und erst in den nachfolgenden Tagen/ Wochen sind an 700 DDR-Orten mehr als eine Million Menschen auf die Straße gegangen …

    Auch hier in Chemnitz ; aber hier in Chemnitz war das ´ruhig` verlaufen , da war nur eine Demo und diese - ´ohne` Krawalle ...
    ( weil wir Chemnitzer ein ruhiges und vor allem ein im Köpfchen intelligentes und niveauvolles sächsisches Völkchen sind !!!

    Wie sich doch die die Ereignisse gleichen .....
    Ein normaler Streik wurde zum Übergriff auf die ......
    ( das kommt mir auch bekannt vor , mit diesen Streiks von Pegida fühlen sich auch manche angegriffen ....

  • 5
    4
    f1234
    17.06.2015

    @aussaugerges: 3.600 Kommentare!

    Zwei hätten es auch getan:

    1. Die Amerikaner sind an allem Elend der Welt schuld, und Putin ist für alles Gute verantwortlich!

    2. Die DDR war das schönste und reichste Land der Welt, nur der Westen hat alles kaputt gemacht!

    Hätten Sie diese beiden Artikel gleich 2013 geschrieben, hätten Sie viel mehr Zeit mit Ihren Enkeln verbringen können, Ihrem Herz ginge es wahrscheinlich besser und den Mitforisten hätten Sie Ihr sinnfreies und zusammenhangloses Gestammel erspart...

  • 3
    5
    aussaugerges
    17.06.2015

    Auch schon damals ein vom Westen ein bezahlter Aufmarsch.
    Ala Rias und Co.
    Wie sich doch die die Ereignisse gleichen.
    Ein normaler Streik wurde zum Übergriff auf die DDR.
    Aber der Pöbel frist sich selbst.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...