Rechtsextremistisches Motiv bei Lübcke-Mord vermutet

Wurde der Kasseler Regierungspräsident auf seiner Terrasse von einem Rechtsextremisten erschossen? Diesem ungeheuerlichen Verdacht geht nun der Generalbundesanwalt nach. Die Rede ist von einem «politischen Attentat».

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

17Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    ralf66
    18.06.2019

    @Blackadder, wenn die Beweise so stimmen und ausreichen dann muss man es akzeptieren.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    18.06.2019

    @ralf: Es gibt schon ausreichende und eindeutige Hinweise auf der rechtsextremen Hintergrund, sonst hätte nicht die Bundesstaatsanwaltschaft übernommen. Die Verbindungen zu Combat18 sind bekannt, einer Neonaziorganisation, deren Chef Thomas Heise auch gut mit Björn Höcke befreundet ist. Findet man alles, wenn man weiß, wo.

  • 1
    2
    ralf66
    18.06.2019

    @cn3boj00, ich halte Mittel wie Mord egal welcher politische Hintergrund dahinter steckt für falsch, dass sind Verbrechen. Ich bin aber auch dafür, dass in solchen Fällen die Medien so lange warten müssen, bis richtige Beweise vorliegen, aus welchen politischen Umfeld so ein Täter kommt und ob die Straftat diesem Umfeld sicher zugeordnet werden kann, dass geschieht oftmals nicht, es wird dann meistens von Vermutungen gesprochen. Ich habe weder etwas beschönigt noch für gut befunden, sondern nur meinen Eindruck wiedergegeben, der sechs Stunden später selbstverständlich berichtigt werden muss.

  • 5
    2
    cn3boj00
    17.06.2019

    Ausgerechnet Ralf übt sich jetzt plötzlich in Zurückhaltung, für ihn ist das einfach nur ein Mord. Bei Daniel H vor fast einm Jahr hat das noch ganz anders geklungen, und noch heute ist diese Eskalation mit Todesfolge in den Medien (besonders der FP) ganz vorne, während hier ganz vorsichtig im Konjunktiv formuliert wird.
    Na ja, es war eben eine Deutscher der einen Deutschen ermordet hat. Das passiert halt, die Motive spielen da keine Rolle, und die, die sonst gleich zur Trauerdemo rennen, winken ab. Wie scheinheilig.

  • 6
    3
    Distelblüte
    17.06.2019

    @ralf66: Die Freie Presse ist, sagen wir mal, zurückhaltend mit dem Veröffentlichen neuer Erkenntnisse, an sich eine gute Sache.
    Sie können aber auch online mal bei Tagesschau.de oder t-online.de unter dem Suchwort Lübcke stöbern - da sollte einiges mehr kommen.

  • 2
    6
    ralf66
    17.06.2019

    Da ist so ein Mörder, was anderes ist dieser Mann nicht, der den hessischen Regierungspräsidenten erschossen hat, einen Mensch, einen CDU-Politiker, warum? Wenn ich hier so lese, kommt für mich eher in Frage, dass der Mörder ein Krimineller ist, inwieweit er rechtsextremistisches Gedankengut in sich verinnerlicht hat und daraus die Lehre zieht, CDU-Politiker auf Landesebene zu erschießen, ist für mich nicht nachvollziehbar, dazu müsste sich der Mörder in einem Geständnis, zumindest spätestens bei Gericht einmal äußern, um den Vorwurf aus rechtsextremistischer Gesinnung heraus gehandelt zu haben, zu untermauern oder zu entkräften. Von einem Geständnis des Mörders, der dann auch das Motiv seiner Tat nennt, zu verlieren hat er ja nichts, ist im Artikel nicht die Rede, hier wird schon wieder der zweite vor dem ersten Schritt gemacht, mit Vermutungen in eine bestimmte Richtung zu agieren.

  • 4
    6
    Distelblüte
    17.06.2019

    @Blackadder: Das ist auch besser so. Selbst wenn nur die Hälfte von allem stimmt, was die Tagesschau und andere bei Twitter veröffentlichen, kann man eine rechtsextreme Motivation für den Mord nicht mehr leugnen.
    Zu befürchten ist aber, dass aus dem Mann ein verwirrter Einzeltäter gemacht wird - wie scheinbar auch der NSU nur aus drei fehlgeleiteten jungen Menschen bestand. #Ironieoff
    Wäre der Täter ein Muslim gewesen - es gäbe jede Menge Brennpunkte, Sondersendungen... und im Netz Shitstorms gegen die fremden Invasoren. Nun ja.Mal sehen, was heute abend die Pegidisten zum besten geben.

  • 0
    7
    Interessierte
    17.06.2019

    Interessant ist ´die` Aussage , welche er getroffen hat ...
    Das hatten auch schon einige weinige hier in Forum so geäußert , vielleicht hatten die das ´von ihm´ aufgegriffen .....?
    Hier ab 6 min ...
    https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3RhZ2Vzc2NoYXUvNTgyZDEwMDgtNTc3Mi00ZWFhLWJiYTMtZjJmZjExNGM5NDk0/tagesschau-20-00-uhr

    Und der Gert Pickel von der ´UNi Leipzig` ist ein interessanter Mann
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Pickel

  • 6
    8
    gelöschter Nutzer
    17.06.2019

    Der Generalbundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen im Fall Lübcke - der Verdacht einer rechtsextremen Tat habe sich erhärtet.

    Und immer noch Stille von den üblichen Verdächtigen hier, die uns doch aller erzählt haben, wie ungefährlich die "Revolution Chemnitz" sei.

  • 6
    5
    Distelblüte
    17.06.2019

    Gestern abend war folgendes bei Twitter zu lesen:
    "Kaum gibt es eine Festnahme im Fall des ermordeten Regierungspräsidenten #Lübcke, da solidarisiert sich der #Neonazi Timo Büllesbach von „Adrenalin #Braunschweig“ mit dem Festgenommenen, bezeichnet ihn als „Bruder“ und wünscht sich „all’ die hohen Herren gehangen an die Latern‘“ https://t.co/6HtGzZXlP4

  • 7
    8
    gelöschter Nutzer
    17.06.2019

    @Malleo: Irgendwas zum Thema rechter Terrorismus zu sagen? Nein? Dachte ich mir. Ist ja alles nicht so wild, konnte man ja bei dem Artikel zu "Revolution Chemnitz" lesen.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    17.06.2019

    @Freigeist: War? Das ist doch nach wie vor so.

  • 7
    8
    Malleo
    16.06.2019

    black..
    An maßloser Selbstüberschätzung leiden Sie rein zufällig nicht?

  • 12
    12
    Freigeist14
    16.06.2019

    Rechtsterrorismus . Konnte auch blühen ,da der Staat auf dem rechtem Auge blind war und linke Gewalt überbewertet und dämonisiert hat.

  • 12
    12
    gelöschter Nutzer
    16.06.2019

    Ich bin auch nicht überrascht, aber erschüttert! Wenn der politische Diskurs in diesem Land jetzt schon auf dieser Ebene angekommen ist, weiß ich, warum ich gerade in Sachsen lieber anonym bleibe.

  • 6
    9
    Distelblüte
    16.06.2019

    @Blackadder: Ich bin irgendwie nicht überrascht.
    Mal sehen, was noch alles zu Tage gefördert wird.

  • 6
    4
    gelöschter Nutzer
    16.06.2019

    Die FAZ berichtet von einer Verbindung der mutmaßlichen Täters ins rechtsextreme Milieu. Da bin ich gespannt auf die Pressekonferenz morgen.

    https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/festnahme-im-fall-luebcke-spur-fuehrt-in-rechte-szene-16239417.amp.html?__twitter_impression=true



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...