Rennen um Parteivorsitz eröffnet: Merz will CDU-Chef werden

Der erste Kandidat wagt sich aus der Deckung: Friedrich Merz will CDU-Chef werden. Und auch Gesundheitsminister Jens Spahn zeigt sich bereit, Verantwortung zu übernehmen. Was macht Armin Laschet? Er will weiter auf eine einvernehmliche Lösung in der Personaldebatte setzen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    4
    d0m1ng024
    13.02.2020

    Für die CDU wäre es das beste wenn Merz Vorsitzender wird. Er ist einer der wenigen die wieder für Ruhe sorgen und die Partei wieder auf ihren Kurs bringen kann. Außerdem strahlt er auch viel mehr Respekt gegenüber den Mitgliedern aus und somit wird er insgesamt die Partei besser in den Griff bekommen, als die ziemlich dröge und schmucklose AKK.

    Aber als kommenden Kanzler seh ich ihn jetzt weniger, weil er bei vielen Wählern eher als unsympatisch gesehen wird und als abgehobener Flegel, oder so...

    Kretzschmer wäre dafür geeigneter, find ich. Aber dafür fehlt ihm natürlich der Rückhalt in der Partei. Und außerdem ist er ja auch noch ein "nörgelnder, abgehängter, persepektivloser, ausländerfeindlicher" Ostdeutscher. *g*