Röttgen wettert gegen Habeck-Kritik an Trumps Rede in Davos

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Lesemuffel
    24.01.2020

    Was tut denn Röttgens Black Rock Inc. um den Klimawandel zu bremsen? Trump hat deutlich zu sehen die besten Freunde bei unseren Eliten, insbesondere bei CDU und FDP. Für die gilt ja auch "America first"!

  • 2
    4
    1371270
    24.01.2020

    Um meinen Kommentar nochmal der Deutlichkeit wegen zu kommentieren: mit dem Blamierten meinte ich natürlich den Grünen Habeck!
    Im übrigen bin ich von den Kommentaren derart erschüttert, dass mir die Worte fehlen. Aber ihr Lieben: ihr müsst wohl weitere vier Jahre mit Donald Trump klar kommen! Wünsche euch viel Freude!

  • 7
    4
    Hirtensang
    23.01.2020

    Nicht durch die USA sondern durch die Anti-Hitlerkoalition ist Deutschland vom Faschismus befreit worden. Vergehen nochmals 50 Jahre wird von den Hofhistorikern die Geschichte dahingehend umgemünzt, dass Frankreich, Polen und die damalige Sowjetunion Deutschland überfallen haben

  • 9
    7
    an33dy
    23.01.2020

    Ich hab Trumps Rede nur in Auszügen, in den Nachrichten gehört.
    Eine typische Trump-Rede. Nur Blödsinn."Saubere Kohle".
    Er ist eben nicht die hellste Kerze auf der Torte. Insofern ist Habecks Kritik mehr als berechtigt. Disqualifiziert hat sich der Röttgen.

  • 6
    5
    cn3boj00
    22.01.2020

    Wie weit muss man Donald noch in den Hintern kriechen? Einem, der alles ignoriert und von sich glaubt, er sei klüger und schlauer als der Rest der Welt? Gut, bei den meisten deutschen Politikern ist das Selbstverständnis nicht anders, aber Trump sollte endlich lernen dass nicht alle Ar...kriecher sind. In Amerika mag er jeden entlassen, der ihm widerspricht, zum Glück reicht seine macht nicht überall hin.

  • 13
    5
    MuellerF
    22.01.2020

    «Wir müssen die ewigen Propheten des Untergangs und die Vorhersagen einer Apokalypse ablehnen»

    Eieiei-was wohl Trumps evangelikale Anhängerschaft von diesem Satz hält?

  • 14
    7
    Freigeist14
    22.01.2020

    Für den Transatlantiker und Pentagon - Sprachrohr Röttgen waren die Äußerungen Habecks wohl unerhörte Majestätsbeleidigungen .

  • 9
    11
    Echo1
    22.01.2020

    Die Diplomatie erstickt, wenn nur geschleimt wird. Den Polderer muss es geben. Den habe ich bisher nicht dazu gezählt, den Habeck. War gut so Robert.

  • 10
    5
    1371270
    22.01.2020

    Jeder blamiert sich eben, so gut er kann ...