Sachsens CDU-Fraktionschef: Kein Nein zu Koalition mit AfD

Die AfD ist der CDU in Sachsen dicht auf den Fersen. Was tun, wenn die Ergebnisse der Landtagswahl im kommenden Jahr nur eine CDU/AfD-Koalition zulässt? CDU-Fraktionschef Hartmann ist da ganz anderer Meinung als sein Parteifreund und Ministerpräsident Kretschmer.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Zeitungss
    26.09.2018

    Wir brauchen einmal eine Partei, welche einen A.... in der Hose hat, hier geht es nur um Zukunftssicherung, allerdings NUR um die AMTSINHABER. Der mündige Bürger, wie er gerne bezeichnet wird, sollte aufwachen, das Morgengebet sollte allerdings nicht von der AfD kommen, auf weite Sicht kontraproduktiv, wie man in Wirtschaftskreisen gelegentlich sagt. NOT macht erfinderisch, warum sollte es hier anders sein.

  • 4
    3
    Freigeist14
    26.09.2018

    Oh,da muss ich meine Regierungskritik abmildern und die CDU-Nähe der FP beachten ? Nee,keine Lust .

  • 5
    4
    cn3boj00
    26.09.2018

    Das haben Sie geschickt eingefädelt. Der MP sagt Nein zu einer Koalition mit AfD, der Fraktionschef schließt das nicht aus. Also man positioniert sich als Partei schon mal nicht. Da kann dann keiner sagen man habe gelogen. Und dass die Wähler ihre Stimme von Strukturwandel, Rente und Pflege abhängig machen glaubt er doch selber nicht. Die CDU hat doch dazu auch keine Lösungen?