Union und SPD: Ein «Weiter so» kann es nicht geben

Die Hürden für eine neue große Koalition sind groß. Der Erfolgs- und Reformdruck bei den Sondierungen aber ist vielleicht noch größer. Die Spitzen von Union und SPD verbreiten Zuversicht.

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    3
    Blackadder
    08.01.2018

    Wäre ich eine SPD würde ich verlangen: Groko nur OHNE Dobrindt. Der hat die letzten 4 Jahre nichts wirklich auf die Reihe bekommen und torpediert jetzt schon wieder alle Gespräche, bevor sie angefangen haben.
    Meine Vorhersage bleibt: Merkel macht noch maximal 2 Jahre (in Groko oder Minderheitsregierung) und geht dann nach Brüssel. Spahn oder Kramp-Karrenbauer bringen sich schon in Stellung. Vielleicht geht's auch schneller.

  • 3
    1
    Nixnuzz
    08.01.2018

    Ach ja richtig: BTW 2017: CSU: 6,x%, SPD: 20,y%, CDU: 26,z%.... Sogesehen würde also eine Minderheit bestimmen, was in Deutschland abgeht... und das bei ca. 13% AfD... Warum verhandeln die dann nicht mit? Ich mein ja nur...... und das bei 142.000 CSU - Mitgliedern gegen über ca. 446.000 Mitgliedern der SPD... und schlappen 20.000 AfD-Leuten. Ich muss den Begriff: "Repräsentante Demokratie" irgendwie nicht richtig verstanden haben...

  • 2
    1
    Nixnuzz
    07.01.2018

    "..Für Juso-Chef Kevin Kühnert ist es unerheblich, wenn ein Scheitern der Regierungsbildung zum politischen Aus von SPD-Chef Schulz führen würde. .." Stell dir vor, die "SPD" würde jetzt genauso als gewählte Regierungsbeauftragte wie die CSU vor dem geneigten Wahlvolk (jetzt erst recht!) lautstark und knallhart auftreten!? Die Ausgangslage ist doch nicht mehr Wahlabend September 2017 sondern Hängepartie Januar 2018. "Auch wir haben uns um die Regierung beworben und werden jetzt diese Verantwortung übernehmen. Ohne uns können die beiden C's keine tragfähige und vollverantwortliche Regierungspolitik ausüben. Ohne uns geht es nicht!"... Wer ist denn also von wem abhängig? Alle 3 GroKo-Teilnehmer wurden zusammengestrichen. War in der GroKo der SPD-%-Anteil kleiner oder größer als der CSU-Anteil..?? Nur weil in Bayern etwas Treibsand unter den CSU-Füssen liegt, darf das in Berlin die SPD doch nicht jucken?! Hat die SPD keinen zum rumpoltern?....



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...