Wie der Staat Rentner abzockt

Millionen Rentner fühlen sich betrogen: Bei Auszahlung ihrer Lebensversicherung müssen sie Tausende Euro an die Krankenkasse und die Pflegeversicherung nachzahlen, obwohl sie diese Beiträge vorher schon abgeführt hatten. Immer mehr Senioren machen deshalb ihrer Wut Luft - auch in Sachsen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1919 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    3
    cn3boj00
    19.02.2019

    @nixnuzz: diese Art der Demokratie hat meiner Meinung nach inzwischen eine Verselbständigung vom Bürger erfahren, dass es relativ egal ist welche Farben beteiligt sind. Letztlich ist es einfach so, dass Politiker meist nicht mehr verstehen um was es geht, bestenfalls noch plakativ.
    Klar es war damals Rot-Grün. Man muss aber auch sagen dass der Dicke damals Deutschland quasi ruiniert hatte. Denn seine Maßnahmen für die blühenden Landschaften waren so dumm, dass der Osten ausgeblutet wurde und der Staat gleich mit, während sich Geschäftemacher eine Goldene Nase, ach was einen goldenen Pimmel verdient haben. Da darf man Interessierte ruhig mal zustimmen, auch wenn es wie immer sehr brachial rüberkommt.
    Ob Grün und Rot es beim nächsten mal besser machen wissen wir nicht (rot hat sich bis heute da sehr schwer getan), aber leider gibt es auch bei keiner anderen Partei Anzeichen für Leute, die verstehen wovon sie reden, und bei manchen finden soziale Themen nicht einmal Platz ins Wahlprogramm.
    Wieder mal eine gute Zeit für die Wirtschaftsbosse, die bei jeder Diskussion um soziale Gerechtigkeit den Untergang hraufbeschwören.

  • 6
    5
    Interessierte
    19.02.2019

    Die haben den Osten ausgeraubt und die Ostdeutschen nicht nur ausgenommen wie eine Weihnachtsgans , die haben uns ´ausgesaugt` , um selbst zu überleben ....
    Die waren sicherlich Pleite bis zum Geht nicht mehr ...
    So wie heute nun auch / wieder - die Reisebüros und Fluggesellschaften

  • 6
    5
    Interessierte
    19.02.2019

    Dazu kam letzten Dienstag eine interessante Sendung hier :
    https://www.mdr.de/umschau/index.html?logoklick

    Die haben erst jedem Ostdeutschen 100 DM geschenkt und mit 16 Millionen Menschen in kurzer Zeit einen Umsatz 1,6 Milliarden gemacht ….
    Dann haben die dir deine Ersparnisse halbiert …
    Dann haben die dich auf die Straße gesetzt und haben die sich selbst auf die Plätze gesetzt und dich für ´nen Appel und é Ei unter sich gesetzt …
    Dann haben die dir das Geld mit Versicherungen und Schneeballgeschäften und Kaffeefahrten und Bus-/ Schiffsreisen aus der Tasche gezogen …
    Dann haben die den Alten die Kinder genommen und die Alten sind für viel Geld in teure Heime gekommen und man hat sich deren gesamtes Geld genommen …
    Und 2002 waren die Krankenkassen pleite und eine Frau Schmidt und ein Herr Seehofer haben sich von den ´in der DDR angesparten´ Betriebsrenten nun nochmals 20 % genommen von 9 Millionen Rentnern
    Summen bis zu 25.000 pro Versicherungsvertrag sind da zusammen gekommen !!!
    Man meinte , das wäre Betrug und Raub , und das sind Verbrecher – Ganoven !!!

  • 4
    2
    Nixnuzz
    19.02.2019

    @Stonep: Bescheidene Ergänzung: Die Grünen wurden durch uns Wähler zuletzt durch "Schwarz" Regierungsbestimmend ersetzt und mehrfach bestätigt. Ob ein zukünftig möglicher Ersatz von "Rot" durch "Grün" in unserem Bürger-Sinne eine Änderung bringen würde?? ?

  • 16
    2
    franzudo2013
    18.02.2019

    Die Heuchler reden von Grundrente statt diese himmelschreiende Ungerechtigkeit abzustellen. Netto ist netto und muss netto bleiben.

  • 16
    3
    cn3boj00
    18.02.2019

    "Damals haben offenbar aber nur wenige Parlamentarier verstanden, was das für Millionen Bundesbürger bedeutet." - diesen Satz darf man gern verallgemeinern. Mangelndes Verständis von dem, worüber sie entscheiden, ist heute Allgemeingut unter Abgeordneten. Denn Gesetze werden heute immer komplizierter, was beabsichtigt ist, so können Lobbyverbände ganz leicht ihre Hintertürchen einbauen. Und der Abgeordnete wird dann schon passend beraten, dass er glaubt etwas verstanden zu haben.

  • 8
    2
    Hinterfragt
    18.02.2019

    Der nächste Hammer hier:

    "FDP bezahlt Schulden nicht - Versicherer kürzt Renten"

    Quelle spiegel.de
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fdp-bezahlt-schulden-nicht-versicherer-kuerzt-renten-a-1253182.html

  • 5
    0
    cn3boj00
    18.02.2019

    @Lesemuffel, von diesem Verein wird im Artikel berichtet. Aber gut, wenn man Lesemuffel ist...

  • 15
    4
    Stonep
    18.02.2019

    Für die anstehenden Wahlen sollte man sich daran erinnern, dass es eine Rot – Grüne Regierung war, die diese Neuregelung erlassen hat.

  • 22
    4
    Goschi
    18.02.2019

    "Alles, nur nicht das, wozu der Staat dir rät"
    Genauso ist es, denn dieser Staat ist offensichtlich das Vertrauen seiner Bürger nicht mehr wert, weil man sich auf seine heut gemachten Aussagen morgen nicht mehr verlassen kann, sondern außerdem verspochene Leistungen abkassiert werden. Dies ist schon lange mehr keine Ausnahme, egal ob der Bürger die Dieselproblematik finanzieren soll oder die Rentenfinanzierung, zu der um jede 10 € gestritten wird, aber die Beamten weiterhin mit keinen Cent zur Rentenkasse beitragen. Gaunertricks sind es, wenn dem Sparer Vorteile in Aussicht gestellt und Jahre später diese vom Staat per Gesetz entgegen seiner Versprechungen abkassiert werden. Hat mit demokratischen Prinzip im Interesse der Bürgermehrheit nichts zu tun, sondern ist eine Willkürpolitik.

  • 18
    6
    Malleo
    18.02.2019

    Hinweis auf zwei BvG Urteile
    Az BvR 100/15 und 1 BvR 249/15
    Pensionskassenbeiträge, die n a c h Beendigung der Erwerbstätigkeit weiter bedient werden, dürfen nicht mit KV und PV belastet werden.
    Heißt, der Versicherungsnehmer(Rentner) holt sich diese abgeführten Beiträge zurück! Beeilung wegen Verjährung!
    Bei Verjährung unbedingt einen Überprüfungsantrag stellen.
    Der hat aufschiebende Wirkung!!
    Die Urteile kannten nicht einmal die Kassen! Absolut absurd.
    Kommentar zu all dem ?
    Eine zutiefst unglaubwürdige Regierung, die die eigenen Gesetze bricht und sich aus allen Töpfen bedient, selbst aus denen, die verschlossen sind!
    Beispiel einer weiteren Zweckentfremdung:
    Merkel und Co holten sich aus der Arbeitslosenversicherung schlappe 400 Mio., um die illegalen Zuwanderer in Sprachkursen zu beschulen!

  • 19
    4
    cn3boj00
    18.02.2019

    So kritisch und analytisch habe ich die FP noch nie erlebt! Weiter so Herr Becker, Sie haben mich erst mal davor bewahrt das Abo zu kündigen.
    Der ganze Betrug gehörte ja zum Geflecht der Schröderschen Sozialagenda, welche es dem Staat erlaubt hat, vor allem Einkommensschwachen an den Kragen zu gehen. Einerseits ha man mit Rentenerhöhungen bei Rentnern Wählerstimmen gewonnen, ihnen aber das Geld hinterher doppelt wieder abgenommen. Mit dem ganzen "selber fürs Alter vorsoregn" haben sich Versicherungen eine goldene Nase verdient, Unternehmen haben ihre Sozialabgaben massiv gesenkt (das war - und ist - ja eine der Grundideen der Schröderschen Politik), und Staat und Sozialkassen haben sich alles doppelt von den Einkommensschwachen zurückgeholt. Und die CDU hat sich natürlich ins Fäustchen gelacht, dass ihr ausgerechnet die SPD das abgenommen hat.
    Man kann nun darüber sinnieren, auch im Hinblick auf zukünftie Wahlen, weiterhelfen bei der richtigen Entscheidung wird das nicht. Zwar tut die SPD so, als wolle sie sich aus der Är Schröder befreien, aber sehr glaubwürdig ist das nicht. Vielleicht sollte man ihr trotzdem die Chance geben?

  • 5
    5
    Nixnuzz
    18.02.2019

    Da gibt es doch so einen herausragenden Finanzexperten bei der CDU, der doch was bewegen wollte: F.Merz. Vielleicht sollte er sein Geldfluß-Wissen mal in den Dienst der Vernachlässigten und Übers-Ohr-Gehauenen für eine soziale Union stellen? Aber dann müsste er vielleicht seine Überflieger-Montour gegen aufgerollte Hemdsärmel und Partei-Strategie einsetzen? Wie könnte er sonst dem linken Wählerspektrum Stimmen abziehen und AK2 zuführen? Oder sind solche "Rentner-Bus-Vertriebs-Aktionen" staatlicher/ halbprivater Organisationen nicht korrigierbar?? Auf Umwegen finanzieren wir doch seine Flug- und Abhebe-aktionen?? In Millionen zu denken aber nicht in Einzelnen Betroffenen zu handeln ist halt was behinderndes - oder?

  • 13
    0
    1304589
    18.02.2019

    Hinweis, siehe Mediatek ZDF zum Thema,
    wer keine Klage einreicht, erfährt keine Änderung, gezahltes Geld wird nicht rückerstattet!

  • 5
    2
    Lesemuffel
    18.02.2019

    Es gibt dazu inzwischen einen Verein, der sich dem Kampf gegen diese Abzockerei verschrieben hat und Rückzahlungen für Betroffenen erwirken will. Einfach mal Googeln.

  • 25
    1
    Hankman
    18.02.2019

    Sehr guter Artikel. Das ist halt eine der Folgen der angeblich so erfolgreichen "Agenda"-Politik von Rot-Grün. Der Staat drängt die Bürger zur privaten Vorsorge - und bestraft sie dann dafür. Man sollte dabei auch bedenken, dass mit jedem Jahrgang, der in Rente geht, ein immer höherer Anteil der Altersbezüge versteuert wird, während man die Rentenversicehrungsbeiträge zuvor nur zu einem Teil steuerlich geltend machen konnte. (Noch so eine Ungerechtigkeit.) Unterm Strich kommt also auch da weniger raus.

    Bedrückend ist es, im Text zu lesen, dass 2004 offenbar ein großer Teil der Abgeordneten zugestimmt hat, ohne das Ganze zu durchschauen. Es sollte aber in der Politik der Grundsatz gelten, dass man keiner Vorlage zustimmt, die man nicht versteht. Ich weiß, das ist schwer. Aber es kann einfach nicht so laufen, dass im Extremfall externe Berater maßgeblich einen Gesetzentwurf erarbeiten und die Abgeordneten ihn durchwinken, obwohl sie ihn nicht verstehen. (Und übrigens ist es wieder mal pikant, dass die privat Rentenversicherten von dieser Schikane nicht betroffen sind.)

    Hier muss eine Lösung her, auch wenn sie Geld kostet. Die Krankenkassen sind finanziell gut aufgestellt. Notfalls müssen eben ein paar werbeträchtige Zusatzangebote wie Yogakurse gestrichen oder eben der Krankenkassenbeitrag für alle ein wenig erhöht werden. Den bezahlen ja nun wenigstens Arbeitgeber und Versicherte wieder halbe-halbe. Aber die Ungerechtigkeit der doppelten Beitragsbelastung auch rückwirkend für jene zu beseitigen, die bereits betroffen waren, das sehe ich - leider - auch als unrealistisch an.

    Ach, noch was: Politik und Ministerialbürokratie bringen immer wieder beeindruckende Wortungetüme hervor. "Doppelverbeitragung" ist für mich eines der schlimmsten in der jüngsten Zeit.

  • 24
    2
    saxon1965
    18.02.2019

    S I C H E R ! ... sind in diesem Staat nur die Diätenerhöhungen!

  • 23
    0
    Aksanufa
    18.02.2019

    Ein sehr guter Artikel. Er bringt es auf dem Punkt! „Erst angelockt, dann abgezockt“. Wie soll man bei einer solchen Politik nach Gutsherrenart noch Vertrauen haben. Hier bleibt nur noch nach Alternativen, nicht die Alternative, .suchen. Bezeichnet war die Tatsache, dass die SPD bei dieser Veranstaltung trotz rechtzeitiger Einladung gefehlt hat. Vaatz hat eben nicht den Weg gescheut unästhetisch einen Vorschlag unterbreitet. Immerhin. Eine Hoffnung sind noch die Freien Wähler wie in Bayern. Frau Hermenau hat trotz sehr kurzfristiger Einladung den Standpunkt dargelegt.

  • 52
    0
    OpaTroll
    18.02.2019

    Es ist wirklich eine Schande, was hier abgeht. Wo gibt's denn sowas, dass Verträge rückwirkend einfach geändert werden. Der letzte Satz ist so wahr und gleichzeitig beschämend für den Staat.
    In jedem Fall wird der bestraft, der
    spart und vorsorgt, genauso durch die nicht vorhandenen Guthabenzinsen.