Auge um Auge

Warum der Handelskrieg mit China zu einem Bibelnotstand in den USA führen kann

Man kann mit einer Rakete ins Weltall fliegen. Oder sich einen Turm aus lauter Bibeln bauen. Eine Himmelsleiter gewissermaßen. Rund drei Milliarden Exemplare der Heiligen Schrift, so wird geschätzt, wurden seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts gedruckt. Angenommen, jedes Buch wäre fünf Zentimeter dick, dann käme man mit dem Bibelstapel 150.000.000 Meter weit. Damit hätte man bald die Hälfte der Strecke zum Mond geschafft.

Die Bibel ist nach wie vor ein Bestseller. Pro Jahr geht weltweit das Duo Altes und Neues Testament eine halbe Million Mal über die Ladentische. Doch Vorsicht: Hybris! Siehe erstes Buch Mose, das vom Turmbau zu Babel erzählt. Mit dem wollten die Menschen auch hoch hinaus, in göttliche Höhen sozusagen. Das mochte der Herr im Himmel gar nicht. Und so hat Gott die Überheblichkeit mit einer babylonischen Sprachverwirrung abgestraft. Das heißt: Die Turmbauer konnten sich nicht mehr verstehen. Das Projekt Himmelsstürmerei wurde gestoppt.

Heuschreckenplage, die Sintflut, Peitschenhiebe. Die Bandbreite der Strafen, welche die Bibel in petto hat, ist beachtlich. Und fast immer löst Hybris den Schlamassel aus. Bei Selbstüberschätzung gibt es eins auf die Backe. Das gilt auch für mächtige Männer wie Donald Trump. Dieser will's den Chinesen so richtig zeigen - mit gewaltigen Strafzöllen. Größer, noch größer soll Amerika werden. Schwört der Präsident hoch und heilig. Legt die Finger auf die Bibel. Zu seinem Turmbauschwur.

Vernichten, auslöschen, zerstören. Auch darüber steht manches im Buch der Bücher. Wie unbarmherzig es in einem Handelskrieg zugehen kann, könnten die Bibelverleger der USA bald zu spüren bekommen. Ein Engpass drohe, warnen sie. Ein Bibelnotstand. Ein massiver Anstieg der Bibelpreise - so um 25 Prozent.

Das entspricht der Höhe der Importstrafen für chinesische Waren. Und zu denen gehören fast die gesamten in den USA verkauften Bibeln, die schon seit Jahren in China gedruckt werden - vom größten Bibelproduzenten der Welt. Auge um Auge, Zahn um Zahn, Strieme um Strieme - heißt es in der Heiligen Schrift. Wer die Peitsche schwingt, kann sich eben auch selbst treffen. Au Backe.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...