Dr. Naomi

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Warum sich ein berühmtes Fotomodell noch über ihren Doktortitel ehrenhalber freuen kann

Das Model Naomi Campbell trägt seit einigen Wochen einen Doktorhut. Die University for the Creative Arts (UCA) ihres Heimatlandes Großbritannien hat die Zweiundfünfzigjährige für ihre Verdienste in der Modeindustrie mit der Ehrendoktorwürde belohnt. Bei der feierlichen Verleihung des Titels in der Royal Festival Hall in London hatte sie mit den Tränen zu kämpfen.

In ihrer Rede sprach "Dr. Naomi Campbell", wie sie sich jetzt in sozialen Medien nennt, den Studierenden Mut auf dem Weg in die Modeindustrie zu. Wenn alles super läuft, ist dann ja sogar ein Ehrendoktorhut drin. Da können sich all die Guttenbergs, Schavans, Giffeys, Koch-Mehrins und Hubers dieser Welt eine Scheibe abschneiden. Naomi schmückt sich nicht mit fremden Federn - nur bei Designerklamotten macht sie gern eine Ausnahme.

Ein mutmaßlich nicht ganz sauberer Doktortitel, einst Anlass für eine Regierungskrise, ist aber heute fast nur noch eine Fußnote des Zeitgeschehens. Frau Giffey wurde von den Berlinern sogar zur Regierenden Bürgermeisterin gewählt. Offenbar hat sich in der Bildungsnation Deutschland der Wert akademischer Titel abgenutzt - in Zeiten der allseits geforderten Auf-Augenhöhe-Kultur. Oder die Plagiatsgeschichten tauchen irgendwann einfach ab in das weite Meer des öffentlichen Empörungsrauschens. Spitzenbildung lohnt sich heutzutage schon noch. Experten sagen, dass es der Wissensgesellschaft aber weniger um Bildung an sich, sondern um Nützlichkeit geht. Studien des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung zeigen, dass Hochqualifizierte außerhalb der Uni nicht nur rasch einen adäquaten Job finden. Sie werden dafür auch besser bezahlt und sind zufriedener. Manche Professoren kritisieren auch schon länger, dass die Anzahl der Doktorarbeiten steigt und steigt, zugleich aber der Qualitätsanspruch sinke. Doktortitel light? Frau "Dr. Naomi" ehrenhalber kann es egal sein. Sie hat genug Ruhm und wohl auch Kohle satt.

Dieser Text enthält übrigens keine Fußnoten - sicher ist sicher. So manch ein "Dr. Promi" ist darüber schon gestolpert. Stephan Lorenz

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.