Eurovision Song Contest 2022: Sieg geht an die ukrainische Gruppe Kalush Orchestra

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

439 Punkte im Publikums-Voting bescheren Sieg mit dem Titel "Stefania". Deutschland hingegen landet im Finale auf dem 25. von 25 Plätzen.

Der 66. Eurovision Song Contest ist Geschichte. Nach 1965 (Neapel) und 1991 (Rom) richtete Italien zum dritten Mal das Finale aus. Im PalaOlimpico in Turin setzte sich fast schon wie erwartet der ukrainische Beitrag "Stefania" der Formation Kalush Orchestra durch - mit starken 631 Zählern.

Platz 2 ging an Großbritannien und Sam Ryder mit seinem Titel "Space Man" (466 Punkte). Dritter wurde Spanien mit Chanel und "SloMo" (459).

Spannender hätte die Entscheidung nicht sein können. Nach Abschluss der Jury-Punktevergabe führte Großbritannien mit 283 Zählern, vor Schweden (258) und Spanien (231). Dennoch gab es hier und da deutliche Unterschiede zwischen der Jury- und der Publikumsmeinung. 439 Zähler sammelte der Sieger Kalush Orchestra allein durch das Zuschauer-Voting, welches zur Hälfte in die Wertung einfließt.

Deutschland hingegen war wieder einmal abgeschlagen im Hinterfeld. Der deutsche Vertreter Malik Harris mit seinem Song "Rockstars" landete unter 25 Finalisten auf Rang 25 - mit gerade einmal 6 Punkten. (tka)