Laut-Sprecher gesucht

Wie die Deutsche Bahn für ihre Ansagen eine neue Stimme finden will

Der Mensch braucht eine Stimme, um gehört zu werden. Eine möglichst markante, um nicht unterzugehen. Im Brei der Geräusche, des Tohuwabohus, das einen umgibt. Im Land der Lautsprecher, die lauter sein wollen, sein müssen als die anderen, um nicht übertönt, beiseitegeschubst zu werden. Leisetreter werden nicht für voll genommen. Mit Säuseln, Piepsen, Flüstern kommt man nicht weit. Was zählt, ist ein Hoppla-hier-komm-ich-Organ, das sich Gehör verschafft.

Der Mensch braucht die richtige Stimme, damit der Mitmensch ganz Ohr ist, wenn man spricht. Die Deutsche Bahn braucht diese auch. Für ihre mehr als 10.000 Lautsprecher, die am Gleisrand oder in Bahnhofshallen hängen, sucht das Verkehrsunternehmen derzeit: Germany's Next Topvoice, sozusagen. Die Stimme, die sagt: Gleis acht, Einfahrt hat der ICE 609 nach Münster. Drei Frauen, drei Männer hört sich eine Jury beim Stimmencasting in Frankfurt am Main an. Mit und ohne Hintergrundlärm. Wer sich gegen diesen am besten durchsetzt, wird der neue Laut-Sprecher der Bahn.

Vorne liegt momentan in puncto Verständlichkeit eine klare Frauenstimme. Nicht zu kräftig, nicht zu hoch, nicht zu aufgedreht. Weder Singsang noch Monotonie sollten aus dem Kehlkopf kommen - denn dies wird von Hörern als unangenehm, gar als bedrohlich empfunden. Stimmforscher haben festgestellt: Der Ton macht die Person - die Farbe der Persönlichkeit, die in einem kleinen, grauen Lautsprecher steckt. Anfang 2019, wenn die Bahnsteigstimme ausgewählt ist, wird sie für Monate ins Tonstudio geschickt. Muss sprechen, sprechen, sprechen. Dann wird sie zerhackt. In einzelne Wörter, aus denen ein Computer wieder ganze Sätze formt.

Was die Bahn unbedingt braucht, ist ebenso eine Stimme, der man vertraut. Der man nichts wirklich übelnimmt. Der man auch mal verzeiht. Ein knarrendes Etwas, das einem eine Verspätung wegen einer technischen Störung ins Ohr schnarrt, sollte es nicht mehr geben. Wie wäre es statt dessen damit: Hallo-o-o! Ich komme! - Aber es kann noch dauern. Vielleicht 90 Minuten. Ich nehme mir eben viel Zeit. Nur für dich! Grrrrrrr!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...