Newsblog: Coronavirus - die aktuelle Entwicklung

Den bisherigen Newsblog führen wir an anderer Stelle fort. Zur aktuellen Fassung unseres Newsblogs kommen Sie hier.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

47Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    ralf66
    13.03.2020

    @Distelblüte, Prof. Drosten ist nicht vom Robert-Koch-Institut, der ist Virologe an der Berliner-Charite.
    Prof. Wieler ist vom Robert-Koch-Institut.

  • 3
    3
    Distelblüte
    12.03.2020

    @quatschkopf: Das stimmt - ich habe den neuen Podcast auch gehört. Er hat seine gestrige Einschätzung aufgrund neuer Informationen korrigiert.

  • 8
    1
    quatschkopf
    12.03.2020

    @distelblüte
    In der heutigen Folge korrigiert er das aber wieder. Es ist eben eine dynamische Situation und man kann durch den Podcast gut die Entwicklung verfolgen. Ich höre ihn fast jeden Tag.

  • 7
    4
    Distelblüte
    12.03.2020

    Ich empfehle den Podcast von Dr. C. Drosten, Virologe am Robert-Koch-Institut, der täglich aktualisiert wird. Im gestrigen Teil geht auf die Forderung ein, Schulen und Kitas zu schließen. Seine Antwort ist recht eindeutig.

  • 11
    0
    Nixnuzz
    12.03.2020

    @Jever..: Moin,moin. " überwiegend nur die Alten und Kranken unser Gesundheitssystem über Gebühr belasten " Wow - und welche Altersgruppe aus dem Umfeld sorgt dafür, das die Alten - so wie ich! - das Virus auch sicher erhalten? Solange dieser 3-Klang: unbekannter Infizierter ohne Symptomatik - Freihandelnder Zwischenträger mit/ohne Symptome - identifizierter infizierter Zwischenträger - der unfreiwillige Kontakt zu seiner Umwelt in aller Blauäugigkeit, nicht "massiv" unterbrochen wird, bleibt uns die Infektion ausbreitend erhalten. Egal wie alt oder jung der Zwischenträger ist - auch ich unterstehe dem Grundgesetz wegen Unverletzlichkeit von Leib und Seele oder so....

  • 5
    3
    saxon1965
    12.03.2020

    @743448: Ich bin auch für Solidarität, weshalb ich z. Bsp. auch in die gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung einzahle.
    Dennoch muss die Frage erlaubt sein. Wenn davon auszugehen ist, dass sich zwar sehr viele Menschen anstecken werden, jedoch bei den allermeisten (gesunden) der Verlauf leicht bis gar nicht bemerkbar sein wird, warum schützt man dann nicht die Gefährdeten besonders? Das wäre nicht nur aus Kostengründen, aus wirtschaftlichen und sozialpolitischen Gründen, sondern auch aus solidarischen Gründen sinnvoll. Rücksichtnahme und Solidarität ist keine Einbahnstraße. Wie hoch schätzt man die gefährdete Bevölkerungsgruppe ein? Sind Menschen, die infiziert waren, danach immun gegen diese Art der Viren?

  • 22
    0
    743448
    12.03.2020

    Es geht darum die ältere Bevölkerung und Risikogruppen zu schützen. Es gibt keine nennenswerte Immunisierung gegen das jetzige Corona. Gegen Grippe gibt es zumindest schon einigermaßen gute Impfungen. Gegen Corona gibt es bei Erkrankung kaum Möglichkeiten, als sich auf das eigene Immunsystem zu verlassen.
    Es ist unmöglich nur die Alten und Kranken zu schützen, es müssen da alle mitmachen. Es ist ethisch nicht vertretbar die Risikogruppen die nächsten Jahre wegzusperren, nur damit die anderen einfach so weiterleben wie bisher können. Wenn das Gesundheitswesen nicht zu stark unter Stress gesetzt wird, gibt es auch eine Chance, das mehr es überleben werden.
    Die wirtschaftlichen Folgen werden wahrscheinlich viel heftiger ausfallen. Da ist Solidarität wünschenswert.

  • 7
    6
    994374
    11.03.2020

    Also, mich würde mal interessieren, wie sich vergleichsweise die Anzahlen der an Virusgrippe Infizierten und der entsprechenden Sterbefälle entwickeln.
    Letztens soll die Grippe ja 25.000 Opfer pro Jahr gefordert haben, was weitgehend unbemerkt blieb.

  • 0
    31
    jeverfanchemnitz
    11.03.2020

    Wenn letztendlich fast eh jeder den Virus bekommt und überwiegend nur die Alten und Kranken unser Gesundheitssystem über Gebühr belasten - Könnten nicht ausschließlich für diese Gruppe die Restriktionen gelten? Ginge das überhaupt und macht das Sinn?

  • 25
    2
    SMer
    11.03.2020

    Ja, es ist bei vielen Leuten Hysterie. Das sieht man ja am Markt für Hygieneartikel. Dadurch ist das Gesundheitswesen nicht mehr lange handlungsfähig. Es gibt für den professionellen Bereich nichts zu bestellen. Und das liegt doch wohl am unvernünftigen ängstlichen Horten der Privatleute.

  • 39
    1
    quatschkopf
    11.03.2020

    Es Hysterie zu nennen wenn versucht wird die Gesundheitsversorgung am laufen zu halten ist schon sehr kurzsichtige.
    1. Es gibt noch keine Impfung wie bei der Grippe
    2. Es gibt noch keine"Herdenimmunität"
    Es geht nicht darum die Verbreitung aufzuhalten, das ist einfach unmöglich, sondern sie so zu verlangsamen das nicht dass ganze Gesundheitssystem zusammenbricht. Das würde nämlich passieren wenn sich das Virus so massiv schnell wie in China ausbreitet. Wenn dann auch Ärzte und Pfleger krank sind leiden nicht nur Menschen mit Corona darunter sondern alle. Der Mann mit gebrochenen Bein, die Frau mit Krebs und das Kind mit der Platzwunde.
    Deswegen ist es wichtig Zeit zu gewinnen. Auch mit unpopulären Maßnahmen.

  • 18
    6
    HHCL
    05.03.2020

    "Dort wird auch auf das Problem des Krankheitsempfindens eingegangen (es geht nicht um Schmerz) ..."

    Genau das haben Sie aber geschrieben und das ist eben schlicht und einfach falsch.

    "... und nicht erst in der Lunge, wo der Kranke auch Schmerzrezeptoren hat, ..."

    Wer mit Halbwissen unterwegs ist, sollte vielleicht nicht wie ein Chefarzt belehren.

  • 10
    16
    Distelblüte
    05.03.2020

    @HHCL: ich bin keine Medizinerin.
    Jedoch kam letzten Donnerstag eine Sendung mit einem Virologen der Charité, der sehr gut und verständlich erklärte, worin sich Corona und andere Viren wie SARS unterscheiden und was das bei der Bekämpfung der Krankheit bedeutet.
    Zum Nachlesen noch einmal hier ein Artikel dazu: https://m.tagesspiegel.de/wissen/warum-covid-19-ansteckender-ist-als-sars-enorme-mengen-virus-im-oberen-rachenbereich/25588526.html
    Dort wird auch auf das Problem des Krankheitsempfindens eingegangen (es geht nicht um Schmerz), und das fand ich bemerkenswert, weil mir bis dahin die Wirkungsweise von Viren auch nicht bekannt waren.
    Wenn die Sendung noch in der Mediathek ist, verlinke ich sie hier.

  • 16
    3
    HHCL
    04.03.2020

    @Distelblüte: Wie kommen Sie egtl. zB. darauf, dass man im Hals keine Schmerzrezeptoren habe?

  • 18
    0
    HHCL
    04.03.2020

    "Also zirka 3,4 Prozent aller Corona-Fälle sind bisher gestorben."

    Die Sterberate ist wahrscheinlich ein ganzes Stück niedriger, da die Erkrankung bei einer nicht zu vernachlässigenden Zahl mild verläuft und daher nie diagnostiziert wird.

    @Distelblüte: Sie fallen mir unter zahlreichen Artikeln mit medizinischen Aussagen auf. Haben Sie diesbezgl. Sachkunde oder nur ihre Meinung? Ich würde es gern einordnen können.

  • 12
    20
    Distelblüte
    04.03.2020

    @saxon1965: Die Ansteckungsgefahr bei Corona ist deswegen höher, weil das Virus anders "gebaut" ist als das Influenza-Virus - es wird auf Grund seiner Struktur schon im Mund- und Rachenraum aktiviert und nicht erst in der Lunge, wo der Kranke auch Schmerzrezeptoren hat, die ihm das "Krankheitsgefühl" anzeigen.
    Und ohne Krankheitsgefühl geht jederman natürlich sorgloser im alltäglichen Kontakt mit anderen um. Deshalb sind Quarantäne bei Erstverdacht und das Absagen von Großveranstaltungen schon sehr sinnvoll und keine Panikmache.
    Wenn Leute trotzdem freidrehen, ist das eher in der Psyche begründet als in rellen Tatsachen.

  • 13
    2
    saxon1965
    04.03.2020

    @ andy1184: Danke für den Link.
    Ich finde die momentanen Reaktionen und Aktionen teilweise überzogen. Die eigentliche Gefahr ist, dass es noch kein Gegenmittel gibt.

  • 11
    1
    saxon1965
    04.03.2020

    @ Diestelblüte: Sehen sie, genau das meine ich. Laut Experten ist es dies nicht, denn es langt ja völlig, wenn sie 1 … 1,5 Meter Abstand halten und sich regelmäßig und gründlich die Händewaschen. Außerdem wurde beim Herrn Plasberg gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit in Deutschland CORONA zu bekommen momentan sehr sehr unwahrscheinlich wäre. Auch würde sich nicht Jeder anstecken, der mal Kontakt mit einem Infizierten hat. Stimmt ja wohl auch, sonst wären ja zum Beispiel alle Reisenden aus dem "Tiroler"-Bus erkrankt. Es bedarf einer Tröpfcheninfektion.
    CORONA mag infektiös sein, aber schlimmer als Influenza und das beim Verlauf und/oder der Sterblichkeit?
    Bisher gibt es rund 94.000 Fälle weltweit, davon sind rund 51.000 genesen und 3.214 gestorben (rund 40.000 sind noch krank). Also zirka 3,4 Prozent aller Corona-Fälle sind bisher gestorben.
    In der Grippezeit 2018/19 gab es zirka 25.000 Influenza-Tote. Leider habe ich auf die Schnelle keine Aussagen über die prozentuale Sterblichkeit bei der Influenza gefunden.

  • 8
    4
    andy1184
    04.03.2020

    Und dennoch ist die Sterblichkeit wahrscheinlich höher als bei der Grippe.
    Quelle:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/109704/Robert-Koch-Institut-Sars-CoV-2-toedlicher-als-Influenzavirus

  • 5
    18
    Distelblüte
    04.03.2020

    @saxon1965: Dass das Coronavirus viel infektiöser ist als das Influenzavirus, ist Ihnen als Erklärung sicher zu einfach?

  • 21
    9
    saxon1965
    04.03.2020

    Was werden wohl die wahren Gründe für diese Corona-Hysterie-Maschine sein?
    Bereits knapp 80.000 Menschen in Deutschland infiziert und rund 130 Tote diese Saison. Nicht Corona sondern Influenza! Also?
    Geht es um Geldvernichtung, weil die Welt überschuldet ist? Geht es um eine (spätere) Konjunkturspritze? Geht es um den Kampf gegen China? Oder sind nur alle bisschen Gaga? "Experten" und Politiker widersprechen sich reihenweise und man schwankt zwischen Schulen und andere öffentliche Einrichtungen schließen (Messen sowieso) und Händewaschen.
    Klar, alles Verschwörungstheorien! Aber normal ist das doch nicht, was aus Corona gemacht wird und neu ist der Virus ja wohl auch nicht. Nun hat er den Menschen befallen, so wie jedes Jahr ein Mutant von Influenza oder SARS.

  • 9
    6
    Franziskamarcus
    04.03.2020

    Pixelghost, verbreiten sie doch nicht noch geframte Fakenews! Die Zeitung ruft mit KEINEM Wort zu Hamsterkäufen auf, sondern nur Fotos von leeren Geschäften und Regalen dahin zu schicken!

  • 14
    3
    Pixelghost
    04.03.2020

    @ 1212178, Stecker ziehen? Es werden doch gerade neue Kabel verlegt...

    Eine Zeitung vordert doch die Leute dazu auf, die Regale leer zu räumen und dann Fotos und Videos davon hin zu schickenNach dem Motto: schicken Sie uns Ihr Video wie sie sich auf den Coronavirus vorbereiten.

  • 32
    13
    KTreppil
    01.03.2020

    Wo bleibt der Live-Ticker zu neuen Entwicklungen an der EU Außengrenze? Während bei uns plötzlich die Corona Panik ausgerufen wurde, machte Erdogan inzwischen die Tore auf, davon hört man nur nicht so viel in den Medien. Wir sind ja momentan gut abgelenkt.

  • 22
    11
    Michael1964
    29.02.2020

    Ich denke, jetzt sollte endlich mal der Grippe-Ticker kommen, ein Masern-Ticket wäre auch nicht schlecht, vielleicht auch noch ein Mage-Darm-Ticker ...

  • 16
    14
    743448
    29.02.2020

    Das Corona-Virus wird uns noch eine Weile beschäftigen und weiter größere Auswirkungen auf die Wirtschaft haben.

    Ich hatte auch schon heftige Diskussionen mit Chinesen, warum Deutschland es nicht schafft alle Reisenden aus den Corona-Ländern zu kontrollieren und zu testen. Da kann man nur darauf entgegnen, das Deutschland nun Mal die gleichen Fehler, wie die anderen Länder auch macht und nichts daraus gelernt hat.
    Das Corona aufgrund der deutschen Ignoranz Deutschland erreicht, war abzusehen und was danach passieren auch. Ich bin sehr nah bei den chinesischen Entwicklungen dabei und weiß was noch passieren wird.

    Unpopuläre Entscheidungen wie sofortige Quarantäne von Reisenden usw. sind hier nicht durchzusetzen. Davon abgesehen ist der Mensch die Schwachstelle Nr. 1. Mangelnde Hygiene macht es Corona sehr einfach sich zu verbreiten.
    Jetzt ist es zu spät, um noch sinnvoll reagieren zu können.
    Man kann jetzt nur noch an den gesunden Menschenverstand appellieren und hoffen, das jeder sich an die Quarantäne und Hygiene hält.
    Wir sind jetzt live bei einer Pandemie dabei. Jetzt kann sich jeder Popcorn holen und Mal die Realität mit dem Kino vergleichen.

  • 44
    12
    1212178
    29.02.2020

    Wer zieht dieser Panikmache langsam mal den Stecker?

  • 8
    2
    994374
    28.02.2020

    Wie lange Coronaviren auf unbelebten Flächen überleben:

    https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/wie-lang-coronaviren-auf-flaechen-ueberleben/

    Das überrascht mich doch sehr!

  • 13
    10
    994374
    28.02.2020

    Was mich wundert:
    Das Robert-Koch-Institut und andere sprechen den Mund-Nase-Masken die Wirksamkeit ab (Placebos), aber Bilder aus Asien zeigen die flächendeckende Verwendung von Masken, die anschaulich weder FFP2 oder FFP3-Standards genügen. Sind denn die Asiaten etwa dümmer als wir oder was?

  • 24
    4
    kartracer
    28.02.2020

    Es liegt mir fern, Panik oder Hysterie zu schüren, es war nur eine nüchterne Betrachtung der tatsächlichen Fakten.
    Und @Pixelghost, das war nicht als Kritik gedacht, sondern als Ergänzung, nicht jeder kann ALLES hören oder sehen, und DAS habe ich tatsächlich gesehen und gehört, also keine Panik.
    Ich bin auch schon ein Stück über dem Verfallsdatum, deshalb kenne ich auch die Grundregeln der Hygiene, deshalb auch kein Hyperventilieren, sondern nur realistische Betrachtung.
    Wenn Kinder den Weltuntergang vorhersagen, sehe ich das gelassen, aber wenn Politiker mit Placebos Sicherheit vorgaukeln, mache ich mir schon mal Gedanken.

  • 33
    4
    thelittlegreen
    28.02.2020

    German Angst - und Dank Herdentrieb wird einfach mitgerannt.
    Ganz unabhängig von der Art der Erkrankung, würde jeder mehr Verantwortung zeigen und bei Anzeichen von Krankheit sich auch krank schreiben lassen und auch zuhause bleiben(!), sowie die Hände genügend "rein" halten - also dann wären wir insgesamt schon einen sehr großen Schritt weiter.
    Ganz ohne Hysterie und Panik ...

  • 19
    8
    KTreppil
    27.02.2020

    Ich denke, man wird irgendwann an den Punkt kommen, das Virus zu "akzeptieren " wie Grippe, Noro u.ä. um nicht die gesamte Infrastruktur durch Quarantäne zum Erliegen zu bringen. Erst wurde herunter gespielt, was im Zeitalter von Klima- und anderen Notständen schon seltsam war. Nun wird doch noch Panik geschürt. Was wissen wir wirklich über das Virus? Wissen wir alles?

  • 15
    2
    harzruessler1911
    27.02.2020

    @pixelghost, ich glaube nicht, dass kartracer seinen Kommentar als Vorwurf gerichtet war.

    Ich persönlich fand auch, dass Herr Spahn anfangs schon sehr lapidar damit umging. Etwas ändern kann sich immer, bereits schon am nächsten Tag, wovon gerade Menschen mit schweren Erkrankungen ein Lied singen können, sobald die Diagnose kommt.
    Hier sprach die Fachwelt bereits von einer Pandemie oder aktuell Epedemie (warum auch immer) , da liegt es doch schon in der Definition, dass eine kurzfristige Änderung der Lage mehr als wahrscheinlich ist. Besonders, wenn es noch keine greifenden Medikamente und Impfstoffe gibt.

    Ich denke mal an die Schweinegrippe, ein unserer Kinder hatte es damals erwischt, nachgewiesen. Es kam auch so ein netter Brief vom Gesundheitsamt. 14 Tage war unser Kind, damals 16 Jahre alt ausgeknockt, extrem hohes Fieber, welches fast eine Woche anhielt, massive Gliederschmerzen usw. Wir bekamen sie nicht und das Jüngste brachten wir, für diese Zeit, zu den Großeltern.
    Damals hatte auch noch keiner von uns schwere Vorerkrankungen, was heute leider anders ist.

    Aus diesem Grund sind wir nat. auch wachsam, dies hat ja auch nichts mit hyperventilieren zu tun, sondern mit Vernunft. Regelmäßig informieren und auf die Vernunft der Mitmenschen hoffen, denen die gesundheitliche Situation von Mitmenschen bekannt ist, oder wo Fremde mit schweren Vorerkrankungen von Natur aus zu erwarten sind, dass hier die Gefahr der Übertragung nicht herausgefordert wird, wenn eventuelle Symptome u. Kriterien vorliegen.

  • 19
    4
    Pixelghost
    27.02.2020

    @kartracer, ich habe da genau hingehört. Und wissen Sie warum? Weil ich das Alter UND eine Vorerkrankung habe, auf die dieser Virus „besonders gut“ reagiert.

    Also WER sollte hier eigentlich hyperventilieren?

  • 26
    7
    kartracer
    27.02.2020

    @Pixelghost, ganz so stimmt das nicht mit Herrn Spahn, vor ca. 4 Tagen hat er fast schon spöttisch gesagt, daß eine Epidemie durch Masern deutlich schlimmer einzuordnen ist, als mit Coronaviren.
    Ich dachte mir noch, der hat sicherlich seine Glaskugel mit einer Glühbirne verwechselt.
    Gegen Masern gibt es vorbeugende Schutzimpfungen, Behandlungspläne und Medikamente, vom C.-Erreger kennt man NICHTS außer seine mikroskopische Struktur.
    Das ist nicht nur ein kleiner, sondern ein dramatischer Unterschied!
    Welche Epidemie, hat sich bisher in einer solchen Geschwindigkeit mit derart globaler Reichweite ausgebreitet, und das kann auch nur die Startphase sein, was wir nicht HOFFEN wollen, denn das ist Alles was wir tun können.
    Ich meine damit natürlich keine Tierseuchen, das sind zwei Paar Schuhe!
    Natürlich auch die alltägliche Hygiene, die eigentlich in gewissem Maße selbstverständlich sein sollte.

  • 30
    11
    Pixelghost
    27.02.2020

    @ ralf66, eines haben sie offensichtlich vor ein paar Tagen überhört: Er hat deutlich gesagt, dass sich die Lage in ein paar Tagen komplett ändern könnte.

    Aber wie gesagt: man hört nur was man hören will.

  • 16
    6
    Pixelghost
    27.02.2020

    Für die beiden roten Daumen für meinen Kommentar von vor 6 Stunden: Ich habe Ersteres gestern erlebt (Sachsenallee) und die andere Sache schon vor Jahren im Beruf.

  • 23
    2
    Pixelghost
    27.02.2020

    Minister Spahn: „Dass das was in Deutschland ist in Deutschland bleibt.“ Betrifft das Material an Masken, Desinfektionsmitteln und ähnlichem.

    Da werden doch wohl windige „Geschäftsleute“ nicht etwa ein Modell wittern, dieses Sachen nach China zu verkaufen?

    Und wie war das mit dem Milchpulver, das von den Drogeriemärkten nur noch limitiert abgegeben wurde, weil Chinesen es nach Hause verschickt haben?

  • 23
    7
    saxon1965
    27.02.2020

    @ Lesemuffen: Man muss sich eh wundern oder auch nicht, dass die Globalisierung nicht zur Diskussion steht und das in Zeiten von Klimawandel (CO2) & Co.
    Da hat Pixelghost Recht: "Diese endet... Bei denjenigen, die in immer kürzerer Zeit viel Geld machen wollen...

  • 33
    29
    ralf66
    27.02.2020

    Auf einmal erwartet der Span eine deutlich höhere Ausbreitung des Virus, ach auf einmal, dass klang vor paar Tagen noch ganz anders, politische Regel: Was kümmert mich mein Gerede von gestern, jetzt sollte er sich intensiv seinem Aufgabengebiet als Gesundheitsminister zuwenden und von die Beteiligung an dem innerparteilichen Kampf um einen neuen Parteivorsitzenden außen vor lassen.
    Mich würde einmal interessieren, wie der Reiseverkehr derzeit aussieht, wer in die Ländern ausreist in dem hohe Ansteckungsgefahr mit dem Virus besteht und wer aus diesen Ländern wie z. B. China und Italien nach Deutschland kommt und ob das überhaupt kontrollierbar ist, z. B. beim Flugverkehr oder auch auf dem Landweg, was wird hier unternommen? Was soll der Liveticker mit der Aufzählung von Fällen die sich infiziert haben, ich will hören was man unternimmt, um das keine Menschen mehr aus den Virus-Krisenregionen nach Deutschlands reinkommen, wie man die Ausbreitung konkret eindämmen will.

  • 38
    7
    Pixelghost
    27.02.2020

    „Eine Brise nationale Verantwortung hätte uns gut getan.“

    Diese endet am Eingang zur Brieftasche. Bei denjenigen, die in immer kürzerer Zeit viel Geld machen wollen und den anderen, die alles möglichst billig kaufen wollen.

  • 52
    12
    Lesemuffel
    27.02.2020

    Wie wird den eine sichere Versorgung mit Medikamenten gesichert, die bereits vor Corona kritisch gewesen ist, da europ. Arzneiproduzenten aus Kostengründen die Produktion nach China verlagert haben? Die Globalisierung ist wohl auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Eine Brise nationale Verantwortung hätte uns gut getan.

  • 34
    13
    saxon1965
    27.02.2020

    @ martindamm: Sie haben noch was vergessen und zwar die jährlichen Kriegstoten, denn die sind zu 100 Prozent vermeidbar!

  • 47
    12
    saxon1965
    27.02.2020

    @ martindamm: Da haben sie sicher Recht. Nur warum wird dann so ein Hype darum gemacht und warum hat Corona eine solche Auswirkung auf die Weltwirtschaft?
    "Leichte" Krankheitsverläufe, niedrige Sterberate, aber Quarantäne, Abriegelungen ganzer Städte usw.?
    Sorry, aber ich fühle mich auf die eine oder andere Art verarscht.

  • 64
    8
    Hinterfragt
    27.02.2020

    Was soll der Käse mit dem "Liveticker"?
    Will man jetzt ernsthaft, minütlich, die neuesten Fälle aufrechnen?
    Hallo Medien! So schürt man Panik!

  • 67
    3
    Pixelghost
    27.02.2020

    Wenn ich sehe, wie selbst junge Kerle nach dem Toilettengang an den Waschbecken vorbeilaufen muss ich mir wohl keine Gedanken weiter machen.

    Es wird in die Hände geniest und Sekunden später Türklinken und Handläufe mit den Viren beschmiert.

    „Ich geb‘ euch heute mal nicht die Hand...“, aber im nächsten Augenblick soll man Maus oder Tastatur des „gesundheitsbewussten“ Kollegen benutzen, weil er Unterstützung braucht.

  • 61
    14
    martindamm
    26.02.2020

    panik hilft niemandem! an der "normalen" grippe sterben weltweit derzeit jedes jahr viel mehr! https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Influenza-Bis-zu-650000-Tote-durch-Atemwegserkrankungen-306776.html