Scorpions-Gründer Schenker schaut beim Üben Fernsehen

Der Gitarrist macht täglich Fingerübungen auf seinem Instrument. Das sei wichtig für die Gelenke, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Hannover (dpa) - Rudolf Schenker, Gründer der Scorpions, komponiert in Tourpausen keine neuen Stücke, übt aber fleißig Gitarre. Die täglichen Fingerübungen seien wichtig für die Gelenke, sagte der Musiker aus der Nähe von Hannover der Deutschen Presse-Agentur.

«Dabei schaue ich oft Fernsehen, aber keine Krimis, sondern eher so wissenschaftliche Dokus.» Die Scorpions gelten mit mehr als 100 Millionen verkauften Tonträgern als eine der erfolgreichsten deutschen Rockbands. Der Gitarrist Schenker feiert am 31. August seinen 70. Geburtstag - natürlich auf der Bühne. Das Konzert am Lake Tahoe ist Auftakt einer Reihe von Auftritten in den USA.

Seine Frau und der kleine Sohn seien auch dabei, sagte Schenker. «Klaus wird sich bestimmt auf der Bühne was einfallen lassen. Ich gratuliere anderen gerne, aber mir ist die Feierei und das Hochlebenlassen peinlich, wenn es um mich selbst geht. Aber die Bandkollegen sehen mich gerne ein bisschen leiden.»

Der Sänger Klaus Meine (70) stieg 1969 in die vier Jahre zuvor von Schenker gegründete Rockgruppe ein, die Welthits wie «Wind of Change» oder «Still Loving You» hervorgebracht hat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...