Stromausfall macht Hunderttausenden Briten zu schaffen

Züge stehen still, Ampeln fallen aus - und selbst ein Krankenhaus hat keinen Strom mehr. In weiten Teilen Großbritanniens bricht am Freitag vorübergehend die Elektrizitätsversorgung weg.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Zeitungss
    11.08.2019

    @kartracer: Wohl dem, der für solche Fälle vorgesorgt hat, ich gehöre auch dazu, denn es ist eine Investition in die Zukunft, was leider noch nicht überall ankam, bei der grünen Fraktion gleich gar nicht.
    Das Beispiel mit dem Handy aufladen könnte nicht besser sein, spiegelt doch die heutige Zeit wieder. Die bisherigen Roten führ Ihre Kommentare, zeigen eigentlich nur, dass sie auf Wolke 7-10 leben.

  • 5
    2
    kartracer
    10.08.2019

    Ein kleiner Nachtrag, vergangenes Jahr hatte bei uns ein Tornado für fast 2 Tage das Stromnetz gekappt, da ich für solche Fälle gerüstet bin, man das aber nach Außen auch hört, gab es interessante Erkenntnisse.
    Junge Menschen, die dich normalerweise nicht mit dem A.. anschauen, oder grüßen, hatten aber plötzlich ein Bedürfnis, mit freundlicher Anfrage," darf ich bei ihnen mal mein Handy aufladen". NEIN, nicht, kann ich ihnen helfen!
    Ganz ehrlich, heute würde ich ihnen den Weg nach Schweden erlären!

  • 5
    2
    kartracer
    10.08.2019

    Könnte sein, diese Kraftwerksbetreiber haben sich die Forderungen der FFF Fraktion zu Herzen genommen, und die Konsequenzen mal verdeutlicht!
    Denn genau das würde auch in D passieren wenn "sofort" die Kohlekraftwerke abgeschaltet würden, da wäre das Aufladen der Smartphon Akkus noch das kleinste Problem.