Umweltminister fordern Klarheit zum Umgang mit Wölfen

Der Wolf breitet sich in Deutschland aus - das führt zu Problemen mit Schafhaltern und macht vielen Menschen Angst. Wenn die Umweltminister der Länder diese Woche in Hamburg zusammenkommen, steht der Wolf auf der Tagesordnung. Was macht die Bundesregierung?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Tauchsieder
    09.05.2019

    Das Kanzleramt und die Wölfe: - Rechts Schnee, links Schnee, in der Mitte Alexej und die Wölfe (gejaul).
    Für Alexej müsste Merkel eingesetzt werden, dass würde aber diese Reim "versauen", wie so vieles.
    Die Schäfer haben Probleme mit den Wölfen, komischerweise gab es von der Gegenseite bis heute keine Beschwerden. Außerdem, warum sollte das Kanzleramt darüber befinden, hier wäre der UN-Sicherheitsrat gefragt.
    Einfach nur lächerlich !

  • 1
    2
    cn3boj00
    08.05.2019

    Wenn die Umweltminister doch endlich mal Klarheit zum Umgang mit unserer Landschaft fordern würden! Das Artensterben schreitet gravierend voran, und hier wird über eine einzig Tierart jahrelang disputiert.