Weshalb Visitenkarten cool sind

Das bin ich.

Cool wollen alle sein. Uncool niemand. Also: Tragen Sie um Himmels willen keine Sonnenbrille mit kleinen runden oder schmalen Gläsern. Das ist uncool. Verschenken Sie keine selbst gemachte Marmelade, besonders mit Schleifchen am Deckel. Das ist ein No-Go. Und bitte fliegen Sie nicht mit dem Flieger in den Urlaub, sondern nehmen Sie bei Ihrem nächsten Trip auf die Malediven ein Boot mit Sonnenkollektoren, die es mit Strom versorgen. Dann ist alles gut, Mensch! Und so haben Sie nicht das uncoole Problem, sich mit Flugscham herumplagen zu müssen.

Zuviel Coolness wiederum kann auch total uncool sein. Ob im Job oder privat: Wer immer ein Pokerface oder die kalte Schulter zeigt, dem fehlt der Mut zur Leidenschaft, der versteckt seine Gefühle nur, der kommt nicht authentisch rüber. Also: Nehmen Sie ruhig mal Ihre Mafiosobrille ab, füllen ein Glas mit Orangenkonfitüre und schicken Sie es Greta. Mit einer Träne im Auge und dem Geständnis: Die Apfelsinen sind in Brasilien groß geworden und mit dem Flugzeug zu uns gekommen. Sorry! Und vergessen Sie nicht, diesem kleinen Geschenk, das Ihr Gewissen ungemein entlastet, Ihre Visitenkarte beizulegen.

Das ist nämlich obercool, sagt der Trend- und Zukunftsforscher Tristan Horx - nachdem "es lange Zeit als uncool galt, diese Kärtchen zu verteilen, nach dem Motto: Du findest mich schon online ..." In der Tat ist die kleine Pappe ein antiquiertes Stück. Dessen Geschichte reicht ins 17. Jahrhundert zurück: Man übergab sie dem Diener eines Hausherren, um die Visite, also den Besuch anzukündigen - damit der andere auf einen Blick wusste, wer vor der Tür stand. Die Botschaft: Das bin ich!

Handlich, informativ: Damit liegt die Visitenkarte heute noch im Trend, den kleine Kartenmanufakturen sowie große Onlinedruckereien bestätigen und den die Deutsche Knigge-Gesellschaft als "ein Muss" empfiehlt. "Die Visitenkarte lebt davon, dass man sie eher weniger Leuten gibt", sagt Trendforscher Horx. Dadurch wird sie besonders, exklusiv. Man gibt schließlich etwas sehr Persönliches preis. Name, Anschrift, Telefonnummer - und Vertrauen. Das setzt man alles auf eine Karte. Auf rund 85 mal 55 Millimeter. Cooles Teil.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...