9000 Demonstranten bei Pegida

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

16Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Interessierte
    17.12.2015

    Wie viele Menschen sind denn das , 25.000 -
    Dreimal so viele sind 75.000
    Wenn die sich immer so unschlüssig sind , wie viele dort mitlaufen , dann stimmen vielleicht auch die Zahlen von Leipzig 1989 nicht - und es waren nur 30-40.000 ..... ?

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    07.10.2015

    Wie wäre es jetzt mit einer Entschuldigung Ihrerseits, fingerindiewunde?

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    07.10.2015

    Schauen Sie mal hier, fingerindiewunde: Ich wußte doch, ich hatte es mir nicht aus den Fingern gesogen, aber die Mopo vielleicht?

    https://mopo24.de/nachrichten/burger-king-ueberfall-chemnitz-gleicher-taeter-15004

  • 2
    2
    fingerindiewunde
    07.10.2015

    In der Freien Presse stand aber nichts davon, dass der Mann der den Burger-King überfallen hat ein Kind verletzt hat. Das wurde von Ihnen aber so dargestellt, wahrscheinlich deshalb, weil der Täter deutsch sprach und Sie daraus schlossen, dass es sich um einen Deutschen handelt.

    Und da das gerade schön von den Straftaten der "Fachkräfte", wie Diebstahl, Rauschgifthandel und "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung" (ich sage zu so was sexuelle Nötigung und Vergewaltigung) ablenkte, wurden zwei Meldungen von Ihnen in einen Topf geschmissen. Billige Stimmungsmache und sehr schnell durchschaubar. Ich bin bissel enttäuscht....

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    07.10.2015

    So ein schmarrn, fingerindiewunde, Täterwissen?! Alles was ich geschrieben hatte, war aus der Freien Presse und der Mopo. Und soweit ich das verfolgt habem wurde ja auch nach einem MANN gesucht - damit kann ich wahrlich nicht dienen.

  • 3
    1
    fingerindiewunde
    06.10.2015

    @aardvark Im Gegensatz zu Ihnen meine ich immer was ich sage. Denken Sie mal darüber nach.

    Ausserdem ist die Frage noch immer nicht beantwortet: Woher stammt Ihr Wissen zum Burger-King-Überfall? Täterwissen oder kleine Plauderei aus der Strafverfolgungsbehörde?

  • 5
    1
    ommi22
    06.10.2015

    @voigtsberger,An die neue Art Politik in der Merkeldiktatur muss man sich erst gewöhnen.Herzlich willkommen in der DDR.
    Bei uns im Ort wird auch um Vertrauen und Unvoreingenommenheit gegenüber den Asylanten geworben aber zur Einwohnerinformationsveranstaltung hat man von den Einheimischen den Personalausweis verlangt,unglaublich.

  • 3
    1
    Freigeist14
    06.10.2015

    Gestern kam im TV ein Kino-Trailer zu dem Film"Er ist wieder da".
    So schlimm sah da Lutz Bachmann gar nicht aus.

  • 3
    0
    voigtsberger
    06.10.2015

    Ich frag mich immer wieder, wie hier mit Zweierlei Maß gemessen wird, Kommentare die keine rassistische und sexistische Inhalte haben, aber aus dem Leben sprechen und die Realität und den Zustand unserer Gesellschaft und des Landes wiedergeben, werden gesperrt und Verleugnungen und Hetze gegen Kritiker der Willkommenskultur und Asylpolitik dieser Regierung, werden frei gegeben! Auch frage ich mich, wo waren all die doch so entsetzten Schlauberger, als von "Dunkeldeutschland", dem "Mob", dem "Pack", der "Mischkoge", den "Nazis" gesprochen wurde und dies als politisch Korrekt abgetan wurde, was die große Masse der Bevölkerung im Osten, nach meinen Erfahrungen, beleidigt hat. Warum haben nicht andere politische Kräfte und bei der Sachlage, dass doch ein großer Teil der Bevölkerung nicht mitgenommen und gehört wird, eine Veranstaltung zum Protest und "Flagge" zeigen organisiert, oder fehlte da etwa die Voraussicht für die wahre Lage der Nation und vor allem im Osten der Republik, "denn wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" und nun sehen viele "ihre Felle davon schwimmen" und da gibt es nur zwei Möglichkeiten mit der Willkommenskultur schwimmen oder umdenken und sich den Ängsten und Nöten der Bürger stellen und diese auch zu akzeptieren, denn sie spiegeln den Zustand unserer Gesellschaft wieder, mit genügend sozialen und menschlichen Baustellen für unsere Politiker.

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    06.10.2015

    @fingerindiewunde: Ich hoffe doch ernsthaft, ihr Kommentar von 11:03 ist Satire. Wenn nicht, frage ich mich ernstfhaft, wo wir hingekommen sind, wenn schon verlangt wird, dass die weltweit renomierte Semperoper (die ja deutsche Kultur verkörpert) sich in irgendeiner Form einschränken soll, weil ein vorbestrafter Dresdner Selbstdarsteller dort jeden Montag mit seinen besorgten Bürgern demonstrieren gehen will.

    Ich denke, die deutschen Werte und die deutsche Kultur sollen verteiligt werden? Auf einmal nicht mehr?

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    06.10.2015

    Mit dieser Peudodebatte über gezählte oder ungezählte Demonstranten wird gekonnt vom Thema ablenkt.
    Im Kern ging es um Bachmann der, offensichtlich wenig einsichtig, nicht von seinen volksverhetzenden Äußerungen abstand nehmen möchte. Ich hoffe sehr er bleibt auch vor Gericht dabei und fasst das höchstmögliche Strafmaß ab. Vielleicht wächst ihn bis dahin ja auch sein kleines Hitlerbärtchen noch, dass rundet die Sache dann ab.

  • 3
    1
    fingerindiewunde
    06.10.2015

    Wie "unabhängig" diese Justiz ist haben wir ja nun gestern in Dresden wieder einmal vorgeführt bekommen.

    Da erdreistet sich doch tatsächlich so ein absolut wichtiger Verwaltungsrichter, der es beruflich bisher nicht weiter als bis ins Verwaltungsgericht Dresden geschafft hat, 9000 + x (x ist die Unbekannte bei der mangelhaften Video"zähl" methode der "Durchgeknallten") Demonstranten wegen einer Veranstaltung mit 140 politisch offenbar uninteressierten und mit, über Steuergelder subventionierten Karten ausgestatteten, Ignoranten, die in der Semperoper irgendeiner Premiere folgen wollen, während Deutschland am Rand eines gesellschaftlichen Zusammenbruchs steht, den Veranstaltungsort zu verlegen. Das grundgesetzlich verbriefte Recht von bedeutend mehr als 9000 Menschen steht ja wohl über dem grundgesetzlich verbrieften Recht von 140 Ignoranten auf freie Entfaltung der Kultur. Und das Ganze geschiet dann im Namen des Volkes!

    Das gibt bestimmt bald eine Berufung ans OVG Bautzen. Dessen Urteil dann wieder vom Bundesverfassungsgericht in Eilentscheidung aufgehoben wird.... (siehe Heidenau).

    Und ganz sicher sind die Äusserungen des "Harzer Rollers" (wobei mir der Käse besser bekommt als diese niedersächsische politische Null) Gabriel genau so eine Beleidigung und Volksverhetzung wie die Äusserungen eines Herrn Bachmann.

  • 12
    2
    Hübnererich
    06.10.2015

    Nach Wochen des Weglassens und Ignorierens, ein für FP Verhältnisse informativer Bericht. Die Teilnehmerzahl möchte ich nicht kommentieren. Auf alle Fälle wissen die, die es wissen müssen die genauen Werte, und sie dürften nicht gerade begeistert sein.Ach so , es gab seit langem wieder eine Gegendemo vom "Breiten, bunten, antifaschistischen, bla,bla,bla Bündnis". Eigentlich ob der der Lächerlichkeit und Peinlichkeit des Auftretens ,des Erwähnens nicht wert. Die ca. 50 Teilnehmer dieser Aktion sind sich der Ernsthaftigkeit der gesamten Asylproblematik anscheinend nicht bewusst. Bei deren ideolog. Engstirnigkeit und Vernebelung auch nicht verwunderlich.

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    06.10.2015

    @Chamser: Die Zahl vom Toleranz-Konzert stammte nicht von Durchgezählt, das steht auch so im Artikel.

  • 17
    4
    gesundermenschenverstand2015
    05.10.2015

    Mal eine Frage in die Runde: Wieviel volksverhetzender klingt „Dreckspack“ gegenüber dem Wort „Pack“? Seht Ihr da einen wirklich großen rechtlich relevanten Unterschied?
    UND >> Wie viel "volksverhetzender" ist es, das Wort „Pack“ in aller medialen Öffentlichkeit gegen deutsche Bürger zu benutzen .. gegenüber dem Umstand, das Wort „Dreckspack“ in einer geschlossenen Facebook-Gruppe im Chat zu benutzen?
    Dass Herr Bachmann damals – einige Wochen VOR dem Beginn von PEGIDA – da bei FB verbale Scheiße geschrieben hat, sehe ich auch so. War voll daneben.
    Aber >> als Vizekanzler mit fast dem gleichen Wortlaut – der bei Bachmann nun zu einer Strafanzeige führt – in aller Öffentlichkeit die eigenen Bürger zu beleidigen, ist in meinem Empfinden ein viel schlimmerer Tatbestand. Weil öffentlich. Und vor allem weil das aus seiner Vize-Kanzler-Position heraus erfolgt. Umso erbärmlicher ist nun diese Strafanzeige gegen Bachmann. So „plötzlich“ .. nach über einem Jahr. Aber wenn Argumente fehlen .. wird so eben Macht ausgeübt. DDR und Stasi lässt grüßen.
    Aber >> Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. In diesen Tagen hab ich oft das Gefühl, dass wir hier ALLE zu spät kommen. Zu spät aufwachen. Gern würde ich mich täuschen.

  • 10
    5
    Chamser
    05.10.2015

    1. Wer sagt denn das diese Studenten mit ihrer Zählweise belegbar recht haben?
    2. Bei diesem sogenannten Toleranz-Konzert waren nie im Leben an die 35.000! So viel passen gar nicht auf diesen Platz!