Ab Freitag bis zu 1000 Zuschauer bei Sport- und Kulturveranstaltungen in Sachsen erlaubt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Landesregierung macht den Weg für mehr Zuschauer als ursprünglich geplant frei. Die Frage ist nur, wie lange das hält.

Sachsen erlaubt ab Freitag bis zu 1000 Zuschauer bei Sport- und Kulturveranstaltungen. Das teilten Sozialministerin Petra Köpping (SPD) und Innenminister Roland Wöller (CDU) nach der Kabinettssitzung am Mittwoch in Dresden mit. Voraussetzung ist, dass die Belastung der Krankenhäuser durch Covid-19-Patienten so wie jetzt unter der sogenannten Überlastungsstufe bleibt und zugleich die Sieben-Tage-Inzidenz in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten unter 1500 bleibt.

Zudem richtet sich die erlaubte Zuschauerzahl nach der Höchstkapazität der jeweiligen Einrichtung: Vorgeschrieben werden entweder bis zu 50 Prozent des Fassungsvermögens mit maximal 500 Personen, oder bis zu 25 Prozent des Vermögens mit maximal 1000 Zuschauern. Ursprünglich hatte die Landesregierung überall nicht mehr als 250 Menschen zulassen wollen. Die Regelung gilt auch bei bundesländerübergreifenden Sportveranstaltungen auf sächsischem Terrain - etwa Spielen der Fußball-Bundesliga. Für Wettkämpfe außerhalb Sachsens sind die Regeln des dortigen Bundeslandes entscheidend.

 

Sozialminister Petra Köpping (SPD) sprach mit Blick auf die bundesweit niedrigste Inzidenz Sachsens von der "Ruhe vor dem Sturm". Höhere Werte würden von den Experten durch die aufkommende Omikron-Welle Ende nächster Woche, Anfang übernächster Woche erwartet. Sobald entweder die Überlastungsstufe in den Krankenhäusern oder der Inzidenzwert 1500 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, treten am übernächsten Tag Verschärfungen in Kraft. Danach würden die noch bis Donnerstag geltenden Regeln gelten: nur Profisport-Veranstaltungen ohne Publikum und Schließung von Kinos, Theater und anderen Kultur- und Freizeitreinrichtungen.

Alle Informationen zu den neu beschlossenen Regeln

Das könnte Sie auch interessieren