Abschiebung afghanischer Flüchtlinge: Protest hält an

Zurück ins Chaos? Die Abschiebung afghanischer Flüchtlinge ist sehr umstritten. Im Dezember 2016 wurde der Abschiebestopp in das von Krieg und Terror geprägte Land aufgehoben. Seither schickt auch Sachsen abgelehnte Asylbewerber in das Land am Hindukusch zurück.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    Steuerzahler
    16.03.2020

    Da scheinen ja alle gesetzlichen Regelungen eingehalten und die Abgeschobenen wussten die ganze Zeit über ihren Status Bescheid, so auch dass sie kein Bleiberecht haben. Aber wie schon bei der Einreise scheinen gesetzliche Vorgaben weder für die Betroffenen noch für ihre Fürsprecher wirklich eine Rolle zu spielen. Bei beiden nichts Neues!