AfD-Bundestagsabgeordneter verlässt Partei und Fraktion

Berlin (dpa) - Der sächsische AfD-Bundestagsabgeordnete Lars Herrmann ist aus seiner Partei und Fraktion ausgetreten - aus Protest gegen deren Kurs. Er werde aber als fraktionsloser Abgeordneter weiter im Bundestag bleiben, sagte er am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Zur Begründung gab er an, er sei wegen Kritik am thüringischen AfD-Vorsitzenden und «Flügel»-Chef Björn Höcke aus der Landesgruppe Sachsen im Bundestag ausgeschlossen worden, ohne angehört worden zu sein. «Das war für mich der Zeitpunkt, um zu sagen, dass mich hier nichts mehr hält.» Zuerst hatte die «Junge Freiheit» über den Austritt berichtet.

Herrmann begründete seinen Schritt auch damit, dass der sächsische Landesverband und sein Kreisverband Leipzig-Land mit Vertretern des rechtsnationalen «Flügels» besetzt seien. Ausschlaggebend sei für ihn auch die Pressekonferenz von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) gemeinsam mit Verfassungsschutz (BfV) und Bundeskriminalamt (BKA) am Vortag gewesen. Diese hätten den «Flügel» als rechtsextremistisch eingestuft. Herrmann, der Bundespolizist ist, sagte: «Als Beamter habe ich auch Pflichten. Diesen werde ich gerecht.»

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Lesemuffel
    19.12.2019

    Ja, das haben Sie richtig verstanden, das tut jeder demokratischen Partei gut. Gestern ist ein Wirtschaftsexperten aus der SPD ausgetreten. Finde ich auch gut. Wozu brauchen die solche Experten. Von gut Wirtschaften wollen die doch eh nichts wissen.

  • 4
    3
    DTRFC2005
    19.12.2019

    @Lesemuffel: Selbstreinigung finden Sie also in Bezug auf die AFD gut? Habe ich das so richtig verstanden?

  • 8
    13
    Distelblüte
    18.12.2019

    Respekt vor Herrmanns Entscheidung - wenigstens einer, der sich an die eigene Verantwortung erinnert und den rechtsextremen Kurs des Flügels nicht mitgeht.

    @Lesemuffel: Von Selbstreinigung würde ich hier nicht sprechen - es sei denn, man betrachtet schmutziges, ungeklärtes Wasser als naturrein.

  • 8
    12
    Lesemuffel
    18.12.2019

    Nun ist die AfD in der Normalität des Parteien Milieus angekommen. Wie in jeder Partei, Reisende soll man nicht aufhalten. Ist aber auch eine Selbstreinigung. Eines eint die Aussteiger allerdings: Das gut dotierte Mandat (für Wen und Was?) behalten sie alle. Politisch sind bisher alle in der Zukunft erledigt gewesen. So wird es ihm auch ergehen, deswegen noch bis Ende der Legislaturperiode abkassieren.

  • 11
    10
    Malleo
    18.12.2019

    DT..
    Vorschlag von Ihnen?
    Öffentliches Fallbeil wie von ZPS empfohlen oder Grundrechte verweigern oder keine Freiheit für die Feinde der Freiheit(Maas) oder Stalins Lager?

  • 15
    18
    DTRFC2005
    18.12.2019

    Die Afd, Sammelbecken von Leuten die hasszerfressen auf alles Fremde verbal oder körperlich losgeht, die menschenverachtend daherkommt usw. Da ist rein gar nichts mehr, von der Grundungsgruppe übrig, die Bernd Lücke hervorrief. Wer sich damals vor Parteigründung in der Gruppe tummelten, hat dies schon ahnen können und hat entweder das weite gesucht oder gemäß seiner Gesinnung langsam mitgemischt



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...