AKK zu Wiedervereinigung: Aus Gegnern wurden Kameraden

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Leistungen der Bundeswehr bei der Wiedervereinigung Deutschlands gewürdigt. «Vor fast 30 Jahren wurden Angehörige aus zwei Armeen vereinigt. Über Nacht wurden so aus Gegnern Kameraden», sagte die CDU-Vorsitzende zum 29. Jahrestag der Deutschen Einheit. «Dass dies gelungen ist, lag vor allem auch daran, dass die Menschen entschlossen und mutig genug waren, gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Dieser Mut verbindet.»

Heute stammten Soldaten aus allen Regionen Deutschlands und leisteten jeden Tag ihren Dienst für Deutschland, so Kramp-Karrenbauer. Damit sei die Bundeswehr «ein sichtbares Zeichen einer erfolgreichen Wiedervereinigung unseres Landes».

Die Ministerin wird am Donnerstagmorgen die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit mit einem Truppenbesuch auf der Fregatte Schleswig-Holstein beginnen. Dort ist sie gemeinsam mit Daniel Günther (CDU), dem Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins. Im Anschluss daran nimmt sie an den Feierlichkeiten der Bundesregierung in Kiel teil.

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Malleo
    03.10.2019

    Stimmt,
    nur bei den Dienstgraden ist es wie überall!

  • 6
    1
    Deluxe
    03.10.2019

    @Freigeist:
    Und die, in den 34 Jahren ihres Bestehens, an keinem Angriffskrieg teilgenommen hat.
    Und zwar als einzige deutsche Armee überhaupt.

  • 3
    2
    Lesemuffel
    03.10.2019

    Wenn diese Verteidigungsministerin schon die Fregatte "Schleswig-Holstein" besucht, sollte sie auch unsere jungen deutschen Soldaten besuchen, die uns gerade in Litauen verteidigen. Historisch gesehen, passt das zusammen, was Geschichte, Namen und Territorium angeht.

  • 7
    3
    Freigeist14
    03.10.2019

    ...und deshalb wollen wir das gerechte Andenken an die Nationale Volksarmee bewahren ,die u.a. ihre Kasernen damals nach Widerstandskämpfern benannt hatte . Oder , was meint Frau AKK ?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...