Aktionen für Organspende: Ehrung für Krankenhäuser

Halle (dpa) - Mit verschiedenen Veranstaltungen wie einer Plakataktion wird heute öffentlich auf das Thema Organspende in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen aufmerksam gemacht. Wie die Organisatoren mitteilten, werden zudem im Stadthaus drei Krankenhäuser geehrt, die sich für das Thema besonders engagieren. In Sachsen-Anhalt ist es den Angaben zufolge das Universitätsklinikum Halle, in Thüringen die Zentralklinik Bad Berka und in Sachsen das Sana Klinikum Borna.

In den drei Ländern gab es nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO/Frankfurt/Main/Leipzig) in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 94 Organspender. Im selben Vorjahreszeitraum gab es hier 49 Organspender. Nach Angaben des Sozialministeriums von Sachsen-Anhalt haben 2017 in Deutschland 769 Menschen ihre Organe gespendet.

Bundesweit gilt dabei eine sogenannte Entscheidungslösung. Das heißt, dass nur derjenige ein potenzieller Organspender ist, der ausdrücklich zustimmt und das im Organspendeausweis auch dokumentiert hat.

Zum Thema Organspende gibt es in Halle seit zehn Jahren einen «Park des Dankens, des Erinnerns und des Hoffens». Dieser wurde auf Initiative eines Vereins in Zusammenarbeit mit der Stadt angelegt. Die gepflanzten Bäume seien ein Symbol für die Erinnerung und den Dank an die verstorbenen Organspender. Zudem sollen sie ein Zeichen der Hoffnung für diejenigen Menschen sein, die derzeit auf eine Transplantation warten, wie die Initiatoren der mitteilten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...