Anstieg von Neuinfektionen in Sachsen auf niedrigem Niveau

Größter Anstieg der Fallzahlen im Landkreis Zwickau

Dresden. In Sachsen bleibt die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuen Coronavirus auf einem niedrigen Niveau. Wie das sächsische Gesundheitsministerium am Samstag bekanntgab, stieg die Gesamtzahl der mit dem Sars-CoV-2-Virus Infizierten gegenüber dem Vortag um 28 Fälle auf 5110. Als genesen gelten davon 4880 Menschen.

Die Zahl der im Zusammenhang mit der Atemwegserkrankung Covid-19 gestorbenen Menschen hat das Ministerium im Vergleich zum Freitag auf 195 nach unten korrigiert. Vom Landkreis Bautzen sei ein Fall zurückgenommen worden, hieß es zu Begründung.

Den größten Zuwachs an Neuinfektionen gab es den Angaben zufolge einmal mehr im Landkreis Zwickau. Dort wurden 15 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet - mehr als Hälfte der Gesamtzahl in Sachsen. Insgesamt wurden in dem Landkreis bislang 840 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet. An zweiter und dritter Stelle der Fallzahlen folgen Dresden (605) und Leipzig (598).

Das Gesundheitsministerium wies daraufhin, dass die veröffentlichten Fallzahlen von denen abweichen können, die die Landkreise und kreisfreien Städte selbst bekanntgeben. Dies liege an den Meldewegen. (dpa)

 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.