Attacke auf Landesdirektion: Extremismus-Experten ermitteln

Leipzig (dpa/sn) - Nach der Attacke auf das Gebäude der Landesdirektion Sachsen in Leipzig hat das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) die Ermittlungen übernommen. Wie die zum Landeskriminalamt (LKA) gehörende Behörde am Dienstag mitteilte, waren bei dem Angriff am Montagmorgen zwölf Fensterscheiben sowie die Eingangs- und eine Nebentür zerstört worden. Zudem wurde ein Graffiti an die Fassade geschmiert.

Am Montagnachmittag war auf der linken Internetplattform «indymedia.org» ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Darin wurde Solidarität für die vor gut einem Jahr abgeschaltete, linksextreme Plattform «linksunten.indymedia.org» als Grund für den Angriff gegen die Landesdirektion genannt.

Zudem ermittelt das PTAZ im Fall einer Brandstiftung in Leipzig Ende August. Unbekannte hatten eine Asphaltiermaschine angezündet, es entstand laut Landeskriminalamt ein Schaden in Höhe von 320 000 Euro. Eine politisch motivierte Tat könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es am Dienstag. Die Ermittler suchen in beiden Fällen Zeugen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...