Aufruf der Bischöfe: Glockenläuten für den Klimaschutz

Im Zuge der Fridays-for-Future-Bewegung soll weltweit für das Klima gestreikt werden. Weil es um die Bewahrung der Schöpfung geht, läuten auch Kirchenglocken - zum Gebet und als Aufforderung.

Dresden/Erfurt (dpa) - Auch in Gemeinden der Evangelischen Landeskirche Sachsens läuten am Freitag um fünf vor zwölf die Kirchenglocken für den Klimaschutz. Landesbischof Carsten Rentzing rief am Mittwoch zum Gebet am Tag des globalen Klimastreiks der Bewegung Fridays for Future und zum Engagement auf. «Die Bewahrung der Schöpfung ist ein Grundanliegen der Kirche», sagte er. Das Bemühen um den Erhalt der Lebensgrundlagen und die Gestaltung einer guten Zukunft für alle Menschen auf der Erde sollte ohne Angst und Panik möglich sein. In einigen Kirchengemeinden sind Andachten geplant.

Zuvor hatte der Erfurter Landesbischof Friedrich Kramer von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) Kirchengemeinden in Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zum Glockenläuten aufgerufen. «Für uns Christen ist eine wichtige Aufgabe, Gottes Schöpfung zu bewahren», sagte er. «Die Jugendlichen nehmen die Erwachsenen und deren politische Beschlüsse ernst, indem sie auf Vertragstreue bestehen», sagte er. Es reiche nicht, von Politikern Lösungen zu erwarten, jeder sei gefordert, einen umweltverträglichen Lebensstil zu führen.

Weltweit haben Schülerinnen und Schüler für Freitag zum Klimastreik aufgerufen. In Deutschland sind bisher mehr als 500 Demonstrationen für eine Zukunft ohne Klimakrise geplant.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    3
    franzudo2013
    18.09.2019

    Sie reihen sich ein in die Reihe der Pharisäer.
    Hat Gott die Welt so unvollkommen erschaffen, dass ein Spurengas das Prinzip des Lebens zerstört?

  • 9
    4
    Lesemuffel
    18.09.2019

    Müsste Beten nicht wichtiger sein? Eventuell beeinflusst "er" das Klima auch ohne Geläut? Muss sich nun auch noch die Amtskirche zum Popanz machen? Ob seinerzeit Jesus diese Ökohysterie gut geheissen hätte? Er hätte vielleicht gesagt, bitte, kommt wieder zur Vernunft!

  • 10
    4
    Deluxe
    18.09.2019

    Die meisten Glocken läuten durch elektrischen Antrieb. Also zusätzlich Strom verbrauchen zum Schutze des Klimas?????

    Oder wird das Klimageläut wie früher von Glöcknern am Seil bedient? Dann will ich nichts gesagt haben...
    Und ich freue mich auf das nächste klimaneutrale Orgelkonzert, wo die Blasebälge wieder von Menschen getreten werden und kein elektrisches Gebläse läuft. Obendrein hält es fit.

    Aber nicht übertreiben. Bei großer Anstrengung stößt auch der Mensch mehr CO2 aus...

  • 7
    6
    Hinterfragt
    18.09.2019

    "...Glockenläuten für den Klimaschutz.."

    Ich nenne es unnötigen, vermeidbaren Lärm.
    Man sollte doch auch an die Tierwelt denken, für diese ist das immens belastend, da deren Gehör weitaus empfindlicher ist, als das menschliche.

    Aus Umweltschutzgründen bin ich für die generelle Abschaffung des Glockengeläutes.

  • 10
    5
    BlackSheep
    18.09.2019

    Die Kirche hat immer noch nicht begriffen das Sie sich mit dem Anbiedern an jede gerade aktuelle Mode ihr eigenes Grab schaufelt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...