Bahnfahrt nach Nürnberg dauert künftig wieder deutlich länger

Im Vogtland können dank Elektrifizierung nun komfortablere Doppelstockzüge fahren. Doch in Hof ist nach wie vor Schluss. Wer weiter will, muss ab 2015 mehr Zeit einplanen.

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Bär53
    07.12.2013

    Toll!! Wieder viel Geld verbaut und für die Reisenden wirds unbequemer. Ab 2016 werden von Chemnitz aus nur noch zwei Bahnhöfe außerhalb Sachsens umsteigefrei erreicht- Elsterwerda und Hof, beide nur 5km hinter der Landesgrenze. Orte wie Müchen, Stuttgart, Dortmund, Berlin, Rostock, Stralsund und... standen vor wenigen Jahren noch auf den Abfahrtstafeln im Hbf. So hängt sich und hängt man einen Wirtschaftsstandort ab und so macht man und macht sich die Bahn selbst kaputt.

  • 0
    0
    Zugereiste
    07.12.2013

    @marioh: Ne, die Fahrzeit zwischen DD und Z (meine Strecke) wir nicht länger, dafür wird aber nicht mehr in FTL und Klingenberg gehalten. Der Zug fährt jetzt auch erst 5:56 und nicht mehr 5.54 ab bei gleicher Ankunft in Z. Der Zug, der jetzt noch 7.01 fährt (IRE) ist demnächst ein RE mit Umsteigen in Hof und so nen Doppelstockzug, aber ebenfalls zeitgleich mit heute in Z. Fährt 6.56 ab DD. Auf der Strecke ändert sich also nicht so viel.

  • 0
    0
    marioh
    07.12.2013

    Ich meinte übrigens die Fahrzeit zwischen Dresden und Zwickau - die Doppelstockzüge erreichen nicht die Geschwindigkeiten der derzeit eingesetzten (ebenfalls nicht optimalen) Neigetechnikfahrzeuge. Weiß auch nicht, was an den Doppelstockwagen so toll sein soll. Einen Zuwachs an Komfort bringen sie auf jeden Fall nicht. Nur der Geräuschpegel ist angenehmer... @anwe46: Ich spreche nicht von Dresden. Die sind vergleichsweise gut angebunden. Ich spreche von Zwickau und Chemnitz. Man wird also auch hier dann immer nach Leipzig fahren müssen. So wird dann wohl die neue S-Bahn-Strecke ausgelastet.

  • 0
    0
    anwe46
    06.12.2013

    an Zugereiste, der Sinn der alten Doppelstockzüge erschließt sich in dem Moment, wo man weiß, dass die Fahrt mit ICE von Dresden nach Nürnberg über Leipzig für fast den doppelten Preis bei einmal umsteigen in Leipzig auch 5 Stunden dauert. Man braucht schließlich Bedarf für die unsinnige Neubaustrecke Nürnberg-Erfurt-Leipzig. Die soll rein zufällig 2015 in Betrieb gehen. Ein Schelm, der dabei böses denkt. Wer setzt sich denn 5 Stunden in einen NAH-verkehrszug.

  • 0
    0
    Zugereiste
    06.12.2013

    So ist es, steht ja auch im Text. Knapp fünf Stunden wird es dann, inkl. ein Mal umsteigen, dauern, bis man aus Dresden in Nürnberg sein wird - wenn denn der Anschluß klappen sollte.

    Was allerdings die Vorteile der Doppelstockzüge sind, dazu noch der alten aus Leipzig, die damit anfälliger für Reparaturen aller Art sind, erschließt sich mir noch nicht.

  • 3
    0
    marioh
    05.12.2013

    Ab 2015 nur noch Doppelstockzüge zwischen Dresden und Hof? Das hört sich so an, als würden sich dann auch die Fahrzeiten verlängern... Leider wird es insbesondere für Dienstreisende fast unmöglich, die Bahn zu nutzen, insbesondere, wenn man nach Süddeutschland reisen möchte. Es sollten sich alle Beteiligten schämen, hier irgendwelche Lobeshymnen zu singen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...