Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig: Jetzt wird der Ausbau geplant

Die Deutsche Bahn demonstriert zur Vertragsunterzeichnung schon mal, wo die Reise hingeht: Ein abgestellter Intercity im Leipziger Hauptbahnhof mit der Zielanzeige Chemnitz. Bis es soweit ist, werden aber noch einige Jahre ins Land gehen.

Nach fast vier Jahren Stillstand werden jetzt die Planungen für den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Chemnitz nach Leipzig weiter vorangetrieben. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn, Eckart Fricke, unterzeichneten am Freitagvormittag eine entsprechende Vereinbarung.

Für rund zehn Millionen Euro sollen in den kommenden zwei Jahren die aus dem Jahr 2014 stammenden Vorplanungen überarbeitet und weitergeführt werden. Nach dem Ausbau, der laut Dulig acht bis elf Jahre dauern wird, sollen auf der Strecke auch IC-Züge rollen. Fricke zufolge ist dabei eine Fernverkehrsanbindung im Stundentakt geplant. (jdf)

2Kommentare
👍5👎2 Zeitungss 07.09.2018 Die Betonung liegt IM BESTEN FALL !!!!! Bei Verkehrsplanungen in D. liegen die Fälle in der Regel ganz wo anders, Beispiele gefällig ???? Es ist zu befürchten, dass die A72 schon vorher eine Fahrleitung erhält um den Grundsatz Auto vor Bahn auch gerecht zu werden. Daran wird sich in nächster Zeit auch nichts ändern, wir reden nur vom Umweltschutz und genau das sollte wohl auch reichen.
👍13👎0 Deluxe 07.09.2018 Also ist im besten Falle mit einer Fernbahnanbindung der Stadt Chemnitz im Jahre 2030 zu rechnen.

Hurra!
Kommentar schreiben