Baupreise in Sachsen moderat weiter gestiegen

Kamenz (dpa/sn) - Das Bauen in Sachsen hat sich moderat weiter verteuert. Die Preise für ein neues Wohngebäude lagen im Mai 2020 im Schnitt um 3 Prozent über denen des Vorjahresmonats, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. Im Vergleich zum Mai 2019 verteuerten sich Rohbau- und Ausbauarbeiten um 1,9 Prozent sowie 4,0 Prozent. Dabei stiegen die Preise für Gerüst-, Rolladen- und Arbeiten an Stromanlagen um zwischen 9,4 Prozent und 8,2 Prozent, während die Preise für Ramm-, Rüttel- und Pressarbeiten um 6 Prozent sanken.

Im Ingenieurbau erhöhten sich die Kosten beim Straßenbau um 2,8 Prozent und dabei für Brücken um 1,6 Prozent sowie für Ortskanäle um 2,9 Prozent. Schönheitsreparaturen in Wohnungen wurden um 5,4 Prozent teurer, die Instandhaltung von Wohngebäuden um 4,2 Prozent und Maler- und Lackierarbeiten um 5,7 Prozent.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.