Behinderungen bei IC-Fahrten zwischen Leipzig und Magdeburg

Köthen (dpa) - Bahnreisende und Pendler, die am Montag mit dem Intercity Leipzig-Halle-Magdeburg fahren wollen, müssen mit Verspätungen rechnen oder anderen Verbindungen planen. Bis Montagvormittag (10.00 Uhr) sind nur die Züge von Magdeburg in Richtung Leipzig auf der regulären Route unterwegs, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Wegen Schäden am Gleis bräuchten sie dafür aber bis zu zehn Minuten länger. In der Gegenrichtung werden die Züge über Bitterfeld umgeleitet und kommen nicht wie gewohnt an den Bahnhöfen Flughafen Leipzig/Halle, Halle sowie Köthen vorbei. Auch das sorgt für längere Fahrzeiten.

Ab 10.00 Uhr fährt für mehrere Stunden überhaupt kein Fernzug über die gewohnte Strecke, sondern alle Intercity rollen über die Umleitungsroute, wie es weiter hieß. Reisende sollten sich direkt vor ihrer geplanten Fahrt online oder in der Handy-App der Bahn über die aktuellen Verbindungen informieren, riet das Unternehmen.

Grund für die Fahrplanänderungen sind Bauarbeiten an der Strecke nahe Köthen nach einem tödlichen Unfall mit einem Lastwagen. Die Gleise müssen auf mehreren Hundert Metern repariert werden. Bis auf Weiteres ist nur eines der beiden Gleise frei. Am Donnerstagabend war ein Intercity an einem Bahnübergang mit einem Lastwagen kollidiert. Der 27 Jahre alte Fahrer des Lastwagens starb.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...