Beratungsstelle in Chemnitz bietet Hilfe bei Diskriminierung

Chemnitz (dpa/sn) - Menschen, die sich diskriminiert fühlen, können sich jetzt Hilfe in Chemnitz holen. Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) hat am Freitag eine weitere Beratungsstelle für Betroffene eröffnet. Es ist nach Dresden und Leipzig die Dritte in Sachsen, wie das Ministerium mitteilte. Die Bekämpfung von Diskriminierungen müsse in allen Teilen Sachsens stattfinden, so die Ministerin. Wenn Menschen wegen ihrer Behinderung, ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder ihrer sexuellen Identität ausgegrenzt, benachteiligt oder angegriffen werden, benötigten sie Unterstützung. Die Eröffnung der Stelle in Chemnitz sei ein wichtiger Schritt zum Aufbau einer flächendeckenden Beratung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...