Blutige Auseinandersetzung in Leipzig: Zwei Männer verletzt

In einer Wohnung in Leipzig sind zwei Männer schwer verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Leipzig (dpa/sn) - Bei einer blutigen Auseinandersetzung in einer Wohnung im Leipziger Osten sind zwei Männer schwer verletzt worden. Die Hintergründe des Geschehens am Donnerstagabend waren zunächst noch unklar, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden.

Ein 24-Jähriger sei von einem Schuss getroffen worden. Der Algerier wurde in der Nacht operiert, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Das zweite Opfer habe eine Schnittverletzung erlitten. Der Mann wurde ebenfalls im Krankenhaus behandelt, könne dieses aber wohl bald wieder verlassen. Seine Personalien waren zunächst noch unklar.

Nach der Tat im Stadtteil Sellerhausen-Stünz waren laut Polizei mehrere Menschen in mindestens zwei Autos geflüchtet. Eines der Fahrzeuge wurde gestoppt, der Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Es handele sich um einen 35 Jahre alten Iraker. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

Die Ermittlung zum Ablauf der Tat dauerten an, erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Vanessa Fink. Die beiden verletzten Männer seien ansprechbar und sollten noch im Laufe des Freitages vernommen werden.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.