Brand von Baustellenabsperrung in Leipzig-Connewitz

Leipzig (dpa/sn) - In der Nacht zum 1. Mai hat im Leipziger Stadtteil Connewitz eine Baustellenabsperrung gebrannt. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte, konnte die Feuerwehr die Absperrung zügig löschen. Die Brandursache sei noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der Nacht zuvor hatte in derselben Straße ein Auto gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. In dem Fall hat das Landeskriminalamt Sachsen die Ermittlungen übernommen.

16Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    mops0106
    03.05.2020

    Herr Mueller, ich "heule nicht herum", sondern vertrete meine Meinung. In diesem Land wird die Meinungsfreiheit (auf dem Boden des Grundgesetzes) immer mehr eingeschränkt. Menschen, die Meinungen vertreten, die nicht dem "Mainstream" entsprechen, kommen entweder nicht zu Gehör oder werden lächerlich gemacht.

    Ich brauche auch keine "sinnlosen Ausflüchte & Strohmannargumente".

    Wer sich umfassend informiert im Netz (seriöse Nachrichtenblogs, Zeitungen, BKA-Statistik, Statistik Verfassungsschutz, Gesetzesvorlagen...) findet genügend Bestätigungen, dass in unserem Land eine ganze Menge schiefläuft.

  • 3
    4
    MuellerF
    03.05.2020

    @mops: es geht auch nicht darum, was Sie NICHT behauptet, sondern darum, WAS Sie (ohne Belege) behauptet haben- bitte nicht schon wieder sinnlose Ausflüchte & Strohmannargumente!
    Und dann rumheulen, wenn man das eigene Verhalten mal nur ansatzweise gespiegelt bekommt- was soll das bitte? Gehen Sie in sich!

  • 2
    1
    mops0106
    03.05.2020

    sollte noch nicht abgesendet werden...

    Im Verfassungsschutzbericht und auf dessen Internet-Seite sind die Betätigungsfelder von Linksextremisten etc. benannt. Einfach mal lesen. Diese kämpfen unter dem Deckmantel von Gender, Repression, Antirassismus etc.
    Ich habe aber nie behauptet, dass sich alle Menschen, die sich für diese Themen einsetzen, Linksextremisten... sind. Es geht um das äußerst gewaltbereite Klientel unter diesen Menschen.

    Von politischer und von Medienseite wird das oft verharmlost.

    Renate Künast sagte im Bundestag: „Ich bin es leid, wie wir seit Jahren darum kämpfen, dass ... und Antifa-Gruppen, die sich engagieren, um ihr Geld ringen und nur von Jahr zu Jahr Arbeitsverträge abschließen können. Sie müssen eine verlässliche Finanzierung haben“.

  • 2
    3
    mops0106
    03.05.2020

    "Gerüchte über Menschen, die Sie nicht persönlich kennen-wegen deren Wohnort u./o. politischer Verortung."

    Ich habe zum Beispiel niemals behauptet, dass alle Bewohner von Connewitz Linksextremisten sind.

  • 2
    4
    MuellerF
    03.05.2020

    @mops: Es wird immer lächerlicher! Sie & andere hier verbreiten haltlose & pauschale Gerüchte über Menschen, die Sie nicht persönlich kennen-wegen deren Wohnort u./o. politischer Verortung. Wenn man nach Begründungen für diese Ansichten fragt oder generell Fragen stellt, kommen nur Ausflüchte oder Ablenkungen vom Thema.Das wiederum ist mir zu dumm- und NUR darauf bezog sich meine Aussage "heiße Luft"!
    Es liegt mir fern, Sie persönlich zu beleidigen - offensichtlich unbegründete & falsche Aussagen demaskiere ich hingegen sehr gerne, weil ich es nötig finde. Falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt oder bei einem anderen Thema wieder zu sachlicher Argumentation zurück finden, können Sie von mir eine Auseinandersetzung auf gleicher Ebene erwarten.
    In diesem Sinne, schönen Sonntag noch!

  • 2
    2
    mops0106
    03.05.2020

    @MuellerF:
    Ich fühle mich nicht getroffen, da muss ich Sie enttäuschen. Ich wollte dadurch nur deutlich machen, dass ich Ihr plumpes persönlich werden (nicht das erste mal) durchschaut habe. Das ist mir zu primitiv.
    Leider dürfen das einige im Forum, obwohl es den Kommentarregeln widerspricht.

  • 1
    3
    MuellerF
    03.05.2020

    "Im Übrigen ist das meine Meinung, zu der ich stehe. Ihren Versuch der Herabwürdigung durch "Ich stelle fest: Alles heiße Luft!" verbitte ich mir."

    @mops: Wenn ich sage / schreibe, dass Ihre Äußerungen hier nur heiße Luft sind, dann ist das meine Meinung- und für die gilt auch die Meinungsfreiheit!
    Dass Sie das nicht erkennen, macht Ihre Auffasung von Meinungsfreiheit lächerlich!
    Ehrlich gesagt, FREUT es mich sogar, dass Sie sich getroffen fühlen - dann ist die Botschaft wenigstens mal teilweise angekommen!

  • 2
    3
    mops0106
    03.05.2020

    Herr Müller, ich bin weder Politiker noch Extremismusforscher, noch bin ich bei Polizei und Justiz tätig.
    Ich muss und kann also keine Konzepte entwickeln.

    Allerdings erkenne ich als kritischer und politisch denkender Mensch, dass Linksextremismus oft verharmlost wird. Es wird z.B. von "Aktivisten" gesprochen (vom Hamburger Forst, von Ende Gelände...).
    Das Budget für den Kampf gegen Linksextremismus ist sehr gering im Vergleich zu dem gegen Rechtsextremismus.
    Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages informierte Abgeordnete im Bundestag 2018 darüber, dass die Antifa finanziell aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ des Familienministeriums unterstützt wird und relativiert/ rechtfertigt das dann noch.

    Im Übrigen ist das meine Meinung, zu der ich stehe. Ihren Versuch der Herabwürdigung durch "Ich stelle fest: Alles heiße Luft!" verbitte ich mir.

  • 3
    3
    MuellerF
    02.05.2020

    @mops: Auch wenn Sie das allgemein meinen, setzen sich allgemeine Trends letztlich aus Einzelfällen zusammen. Hier haben wir einen solchen Einzelfall- trotzdem fällt Ihnen nichts konkretes ein, wie Sie dem begegnen würden- obwohl SIe ja offenbar den politischen Willen hätten. Ich stelle fest: Alles heiße Luft!

  • 2
    4
    mops0106
    02.05.2020

    Dass ich hier nicht den Brand des Bauzaunes im Besonderen, sondern die Straftaten dieser Klientel im Allgemeinen meine, ist doch erkennbar.
    Und ja, ich finde, es liegt am mangelnden politischen Willen, linksextreme Straftaten (Propagandadelikte, Land- und Hausfriedensbruch, Sachbeschädigungen, Körper- verletzung...) aufzuklären.
    Die meisten Politiker und Medien unterstützen das. Die Begriffe "linksextrem"/ "linksradikal" werden vermieden. Es wird nur von "Aktivisten" und "Autonomen" gesprochen. "Links" ist das vermeintlich nur Gute und "rechts" das vermeintlich nur Böse.

  • 6
    9
    MuellerF
    01.05.2020

    @mops: Sie meinen also, es liegt am (mangelnden) politischen Willen zur Tataufklärung?
    Dann erklären Sie doch bitte mal konkret anhand dieses Falles, woher Sie überhaupt Ermittlungsansätze nehmen wollen, wenn es keine Fingerabdrücke (verbrannte Holzteile) & keine verwertbare Täterbeschreibung gibt. Ich bin gespannt!

  • 12
    5
    mops0106
    01.05.2020

    @MuellerF:
    Das Klientel ist bekannt. Viele Taten werden sogar vorher angekündigt. Wenn es politisch gewollt wäre, könnten mehr Straftäter ermittelt werden.

  • 3
    6
    MuellerF
    01.05.2020

    @Lesemuffel: Übrigens wurde die Tat laut Tag24 von Anwohnern beobachtet & gemeldet: "Gegen 2.15 Uhr ging laut der Leipziger Polizei der erste Alarm ein: Anwohner der Bornaischen Straße meldeten einen brennenden Holzstapel, den die Polizeistreife vor Ort mit einem Feuerlöscher löschen konnte.

    Augenzeugen hatten beobachtet, wie ein Unbekannter mehrere Holzlatten, die als Schutz an einem Baum angebracht waren, auf einem Fußweg übereinander gelegt und angezündet hatte. Danach war der Unbekannte geflüchtet."

  • 3
    10
    MuellerF
    01.05.2020

    @Lesemuffel: Was hat das mit Connewitz zu tun?
    Straftaten werden meistens heimlich verübt, denn die Täter wollen ja nicht erwischt & bestraft werden.

  • 11
    4
    Lesemuffel
    01.05.2020

    In Connewitz ist es schwer, Verursacher zu ermitteln. Ein "Rechts"freier Stadtteil?

  • 12
    2
    1371270
    01.05.2020

    "Die Brandursache sei noch unklar"? - da tippe ich auf Selbstentzündung