Bringt "Fahrradgate" den Innenminister in Erklärungsnot?

Wie viele Polizisten in Leipzig am Verhökern ursprünglich gestohlener Fahrräder beteiligt waren, ist nach wie vor unklar. Profitiert haben soll auch mindestens ein Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    2
    Tauchsieder
    23.06.2020

    So issis "Frei......", der Staatsfunk und die Presse halten sich da sehr bedeckt. Der Mitteilungspflicht kommt man nach, mehr auch nicht.

  • 3
    2
    Freigeist14
    23.06.2020

    Vor einem braucht der Innenminister keine Angst haben : Einer Presse ,die seinen Rücktritt fordern würde . Wenn er seit Januar von der Hehlerei wusste ...och nö , nich unsern guden CDU - Mann zu Fall bringen .