Brückenbauer aus Sachsen bekommt Bundesverdienstorden

Berlin (dpa) - Joachim Rudolph aus Markersdorf (Landkreis Görlitz) ist am Mittwoch im Berliner Schloss Bellevue von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet worden. Er gehörte zu 16 Frauen und Männern, deren besonderes Engagement für politische Bildung bei einer Veranstaltung zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes gewürdigt wurde, wie die Staatskanzlei in Dresden mitteilte. Das Wirken von Rudolph in Kirche und Gesellschaft sei beispielhaft, würdigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

Der 68-Jährige habe als Mitbegründer des Neuen Forums 1989 in Görlitz maßgeblich dazu beigetragen, dass das Grundgesetz nach 1990 auf kommunaler Ebene mit Leben erfüllt wurde. «Sie sind Brückenbauer zwischen Glaubensgrenzen, europäischen Grenzen, Helfenden und Hilfsbedürftigen», sagte Kretschmer. Er lobte zudem Rudolphs Einsatz beim Aufbau des Malteser-Ordens in der Region, den Christlichen Hospizdienst in Görlitz sowie für Romakinder in Rumänien.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...