Bundespolizei ertappt zwei Schleuser auf frischer Tat

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kodersdorf/Görlitz (dpa/sn) - Die Bundespolizei hat am Wochenende in der Region Görlitz mehr als 30 Flüchtlinge aufgegriffen und zwei Schleuser auf frischer Tat ertappt. Die Flüchtlinge seien zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen Orten unterwegs gewesen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. So seien allein am Samstag 17 Migranten aus dem Irak in Görlitz und Kodersdorf aufgegriffen worden - darunter zwei Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren. Sie seien zweifellos nach Deutschland geschleust worden, hieß es. Die Frauen, Kinder und Männer wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.

Am Sonntagabend kontrollierte die Polizei zwei Fahrzeuge in Kodersdorf und fand in den Innenräumen jeweils eine fünfköpfige Familie. Zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren wurden wegen des Verdachts des Einschleusens festgenommen. Auch am Montagmorgen griff die Polizei vier Flüchtlinge auf, die den Angaben zufolge ziellos durch Görlitz liefen.