Corona in Sachsen: 1132 Neuinfektionen, zwölf Todesfälle im Erzgebirge

In Sachsen gibt es weiter einen starken Anstieg bei den Infektionszahlen. Für den ganzen Freistaat liegt die 7-Tage-Inzidenz bei über 100.

Erneut hat es in Sachsen innerhalb eines Tages über 1100 neue Corona-Infektionen gegeben. Das Sozialministerium meldete am Freitagnachmittag 1132 Fälle im Freistaat. In mehreren Landkreisen beziehungsweise kreisfreien Städten werden mehr als 100 Fälle gemeldet. Die meisten Neuinfektionen verzeichnet die Landeshauptstadt Dresden mit 192. Auch der Landkreis Bautzen ist mit 140 Neuinfektionen stark betroffen - dort liegt die 7-Tage-Inzidenz laut dem Ministerium derzeit bei 197,8. In ganz Sachsen hat es in den vergangenen sieben Tagen 103 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gegeben. Allein die Stadt Leipzig liegt mit 42,5 noch unter der kritischen Marke von 50. Derzeit werden in Sachsens Krankenhäusern 749 Menschen wegen Covid-19 behandelt, davon 156 auf Intensivstationen, so das Sozialministerium.

Besonders stark betroffen ist weiterhin der Erzgebirgskreis. 129 Neuinfektionen meldet das Sozialministerium dort, der Inzidenzwert liegt demnach bei 213,5. Allein am Freitag werden aus dem Erzgebirge zwölf neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet, seit Beginn der Pandemie sind es 85. In ganz Sachsen sind am Donnerstag 16 Menschen im Zusammenhang mit der Krankheit verstorben, insgesamt sind im Freistaat bislang 316 Todesopfer zu beklagen. Als Konsequenz aus dem Infektionsgeschehen entschied die Stadt Annaberg-Buchholz am Donnerstagabend, den beliebten Weihnachtsmarkt abzusagen.

Zwei weitere Todesopfer verzeichnet auch der Landkreis Zwickau. Nach Angaben des Landratsamtes hat es dort 74 neue Infektionen gegeben, der Inzidenzwert ist auf 102 gestiegen. 21 Personen befinden sich mit einer Covid-19-Erkrankung im Landkreis im Krankenhaus. Gesunken ist die Zahl der Menschen, die sich im Kreis in Quarantäne befinden. Dies betrifft derzeit 1106 Menschen, 128 weniger als am Donnerstag.

Einen Zuwachs an Corona-Patienten im Krankenhaus hat Chemnitz zu verzeichnen. 64 Menschen werden dort derzeit stationär behandelt, neun davon auf der Intensivstation. Das sind fünf mehr Patienten auf der Intensivstation als noch am Donnerstag. Infektionen meldete die Stadt 53 weitere, die Inzidenz liegt nach Angaben der Stadt bei 135. Das Sozialministerium gibt die Inzidenz mit 120 etwas niedriger an, was mit Verzögerungen beim Melden der Fälle zu erklären ist.

Auch im Landkreis Mittelsachsen liegt die Anzahl der Neuinfektionen auf einem hohen Niveau. 119 neue Fälle meldet der Kreis am Donnerstag, der Inzidenz-Wert ist auf 114,1 gestiegen. Die Anzahl an Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie hat damit die Marke von 1000 überstiegen und liegt jetzt bei 1085. Im Vogtland hat die 7-Tage-Inzidenz erstmals den Wert von 100 überstiegen und liegt derzeit bei 100,9. 56 Neuinfektionen meldet der Landkreis am Freitag. (luka)

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    6
    boehmesy
    30.10.2020

    Ja, müssen wir nicht lernen mit (!) Corona zu leben. Das sind wir unseren Mitmenschen und deren Gesundheit doch verpflichtet. Wir dürfen jedoch auch die nicht vergessen, welche von Tourismus, Gastronomie, Kultur usw. leben.

  • 31
    5
    AliceAndreas
    30.10.2020

    @boehmesy

    Sich in der Hochphase einer Pandemie in einen Stadtrundfahrtbus setzen - aber den Oberlehrer spielen - genau mein Humor.

  • 17
    30
    boehmesy
    30.10.2020

    Die Landeshauptstadt hat die meisten Coronaneuinfektionen ... . Schaffen wir uns nicht unsere Probleme selber? Wir saßen in einem Bus der Stadtrundfahrt in der Altstadt und warteten auf die Abfahrt. Während dieser Zeit ( 15 min ) haben wir 34 Fußgänger gezählt, die keine Maske trugen, obwohl in der Altstadt auch im Freien Maskenpflicht besteht. Es gab auch keine Kontrolle.