Corona-Inzidenz in Sachsen steigt weiter an

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa) - Die Corona-Ansteckungsrate steigt in Sachsen weiter an und sie liegt auch weiterhin über dem Bundesschnitt. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Samstag bei 80,8. Am Freitag hatte der Wert noch 77,8 betragen und am Donnerstag 74,0. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet wurden. Bundesweit lag die Inzidenz am Samstag bei 64,4.

Die höchste Inzidenz in Sachsen hat derzeit der Landkreis Mittelsachsen. Mit einem Wert von 167,2 gehört er zu den bundesweit zehn am stärksten betroffenen Regionen. Dreistellige Werte wiesen am Samstag auch das Erzgebirge (131,1) und der Landkreis Bautzen (105,4) aus.

Laut RKI wurde zudem ein neuer Todesfall gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind somit in Sachsen 10 234 Corona-Patienten gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren