Corona-Umfrage zeigt: Sachsen sorgen sich mehr um Mitmenschen als um die eigene Gesundheit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Forscher eines Instituts, das weltweit Folgen der Pandemie beleuchtet, sind in Sachsen auf Besonderheiten gestoßen - und auf Hoffnungsschimmer.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    9
    cn3boj00
    23.04.2021

    Nun wissen wir, warum Sachsen auf der Karte vorwiegend dunkelrot ist. Wobei die Aussage, dass man sich in Sachsen mehr um die Mitmenschen sorgen würde, eine völlig falsche Selbstwahrnehmung widerspiegelt. Oder haben es die Sachsen immer noch nicht gerafft, dass die Maske vor allem dem Schutz der Mitmenschen dient? Für ein Land, in dem die Zahl der Maskenmuffel und Unzufriedenen besonders hoch ist (zusammen mit Thüringen) ist diese Aussage realitätsfremd.