Coronavirus: 36 neue Fälle in Sachsen

An den Flughäfen im Freistaat sind bislang elf Reisende positiv getestet worden.

Dresden. In Sachsen hat es binnen Tagesfrist 36 weitere bestätigte Corona-Infektionen gegeben. Allein 32 Fälle wurden aus dem Landkreis Görlitz gemeldet, je ein neuer Fall aus Dresden, dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, dem Landkreis Meißen und dem Landkreis Zwickau.

Im Landkreis Görlitz war es diese Woche in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung zu einem Ausbruch des Virus gekommen. Bereits am Donnerstag waren 30 Bewohner und 10 Mitarbeiter infiziert. Am Freitag wurden weitere Abstriche in einer Werkstatt für behinderte Menschen in Löbau vorgenommen. Erste Ergebnisse sollten im Laufe des Samstags vorliegen.

Unterdessen haben sich an den sächsischen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden bisher gut 2800 Urlaubsrückkehrer auf eine Corona-Infektion testen lassen. In Leipzig waren es 1481, in Dresden 1345. Wie die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen mitteilte, wurden elf Reisende positiv getestet - allesamt am Flughafen Leipzig/Halle. Mit der am Samstag beginnenden Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten wird in Sachsen kein zusätzlicher Ansturm auf die Testcenter erwartet. Momentan gibt es von hiesigen Flughäfen keine Verbindungen in solche Gebiete.

Das sächsische Sozialministerium verwies darauf, dass Betroffene, die beispielsweise mit dem Zug oder dem Auto aus einem Risikogebiet zurückkehren, sich entweder an den Flughäfen oder beim Hausarzt kostenlos testen lassen können. Sozialstaatssekretär Uwe Gaul hatte am vergangenen Montag davon gesprochen, dass Sachsen weitere Testmöglichkeiten auch auf Bahnhöfen und an den Grenzübergängen zu Polen und Tschechien erwägt.

Die Zahl der im Freistaat Sachsen nachgewiesenen Corona-Infektionen beträgt inzwischen 5624. Die meisten Fälle verzeichnet der Landkreis Zwickau (892), gefolgt von Leipzig (659) und Dresden (641).  Aktuell werden in Sachsen sechs Patienten intensivmedizinisch betreut, fünf von ihnen müssen nach Angaben des DIVI-Intensivregisters auch beatmet werden. Im ganzen Freistaat stehen aktuell 1773 Betten für die intensivmedizinische Versorgung bereit.

Nach einer Corona-Infektion starben sachsenweit bislang 224 Menschen. (roy/dpa)

 

 

 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

2525 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    klapa
    09.08.2020

    Der kritische Leser setzt immer voraus, dass von staatlicher und medialer Seite mit transparenten, korrekten Zahlen operiert wird.

    Wo das nicht möglich ist, sollten wenigstens seriöse Schätzungen nach wissenschaftlichen Kriterien angestellt werden. Das ist eine Art Minikonsens.

    Wenn das nicht gegeben ist, wird Spekulationen aller Art einschließlich VT Tür und Tor geöffnet.

  • 6
    3
    bartoldi
    09.08.2020

    Augenscheinlich können wir nicht mehr zwischen "Freiheit" und "Freizeit" unterscheiden und sagen "Gesellschaft" meinen aber "Zielgruppe", sprechen von einem "Konzept" und besitzen nicht einmal eine "Idee" ...

    @1371270 ... die Frage ist, wie wären die "Zahlen", wenn es keine Maßnahmen gegeben hätte? ... und ja im Rückblick, mit den Erfahrungen der letzten Monate, hätte man einiges anderes machen können ...

    Ich bleibe dabei, eine sachlogische Diskussion, eine Analyse einzelner Elemente gibt es hier nicht ...

    ... hier geht es nur um Ideologie und Emotion ... bloßes aufzählen von Zahlen (egal ob vom RKI oder von denen die alles anzweifeln) bringt noch keine (haltbare oder sinnhafte) Erkenntnis.

    Wut aufeinander und Beschimpfungen bringt uns nicht weiter ... am Ende verlieren wir alle.

  • 7
    2
    1371270
    08.08.2020

    Nun mal ein paar Zahlen, um die Verhältnismäßigkeit darzustellen:
    In Deutschland sterben statistisch im Durchschnitt täglich 130 Menschen am Herzinfarkt, 630 täglich an Krebs! Wie viele zusätzlich im März und April gestorben sind, weil Operationen verschoben wurden oder man sich nicht ins Krankenhaus getraut hat, weiß niemand.

    An Corona gestorben sind zwischen 10 und 20 in der letzten Zeit.
    In Sachsen ist im letzten Monat niemand an Corona verstorben.
    Die Zahl der Neuinfektionen an 7 Tagen/ 100 000 Einwohner ist seit einem Monat praktisch Null.

    In der Altersgruppe unter 40 sind seit März insgesamt in Deutschland weniger als 50 verstorben - sehr viel weniger als Verkehrstote in dieser Zeit. Sollte man vielleicht den Autoverkehr verbieten? Nur eine Frage ...

  • 6
    3
    mops0106
    08.08.2020

    Die Angstmache hat bei vielen das eigenständige Denken zum Thema Corona ausgetrieben. Angst ist leider irrational. Allerdings sagen selbst die Zahlen das RKI (man braucht also von den Statistiken her nur dieses MSM), dass wir keine Endemie/ Pandemie haben. Um da wieder eigenständiger zu denken, wären andere als die MSM/ ÖR hilfreich.
    Ansonsten: Echo, klapa, Sterntaler, censor: Grüne Daumen reichen leider nicht.

    "...aber nicht Sippenhaft und Maulkorb für eine ganze Nation nebst Zerstörung der Volkswirtschaft. => Schon mal was vom Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gehört?"

  • 6
    0
    Echo1
    08.08.2020

    @Sterntaler danke. Daumen zurück nachdem Sie für mich die richtige Antwort gegeben haben.
    Wenn nur dass alles bei mehr Menschen ankommen würde.

  • 7
    0
    klapa
    08.08.2020

    Richtig, Sterntaler, 'Schutz' heißt nicht, wegsperren, Besuche verbieten und in Einsamkeit ohne jeden Abschied sterben lassen, wie es hier schon des öfteren geäußert wurde.

    Wer in dieser Altersgruppe - ich gehöre dazu - ist gefragt worden, ob in ihrem Namen eine ganze Volkswirtschaft gegen die Wand gefahren werden soll?

  • 5
    5
    gelöschter Nutzer
    08.08.2020

    @Pixelghost, Schutz der Risikogruppen heißt vor allem Schutz in deren Eigenverantwortung + besondere Vorsichtsmaßnahmen z.B in Krankenhäusern und Pflegeheimen. D.h. aber nicht Sippenhaft und Maulkorb für eine ganze Nation nebst Zerstörung der Volkswirtschaft. => Schon mal was vom Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gehört? @Echo1, wenn es gänge, für Sie 20 Daumen nach oben!

  • 4
    11
    Pixelghost
    08.08.2020

    @Echo1, "Weg mit den Masken. Schützen wir die echt Kranken. "

    Und wie machen SIE das konkret?

  • 5
    0
    bartoldi
    08.08.2020

    @Echo1 ... Sie haben Recht ... etwas Wissenschaftstheorie wäre hilfreich ... Denn hier trifft Emotion auf Fakten ...

    Die Lebenseinstellung und der positive Blick nach vorn sind richtig ... die aktuell gelebte Spaltung unserer Nation wird uns nicht tragen.

    Problematisch und ohne eigene Idee sehe ich den Schutz der Kranken und Alten ... das hat in Schweden nicht funktioniert. Das Problem ist das medizinisch bzw. pflegerische Personal ... zu viele Menschen ... irgend einer trägt das Virus in das Pflegeheim oder das Krankenhaus.

  • 8
    3
    Echo1
    08.08.2020

    Jetzt wird es hier hoch wissenschaftlich.
    Eigentlich ein Fall für Wissenschaftler, die sich streiten und dann zu Ergebnissen kommen und dem Volk verständlich erklären, was Fakt ist.
    Persönlich reichen mir zur Erklärung die Zahlen des RKI und die ordentlich in das Verhältnis zu setzen zu den Bevölkerungszahlen.
    Wir waren vor Monaten bei ca. 50 positiv Getesteten auf 100.000 Bürger. Und das habe ich über ein paar Tage immer errechnet.
    Jetzt sind das nur noch 3 Positive auf 100.000 hier in Sachsen! Hee! Bitte zwickt mich mal jemand. Warum die Aufregung?
    Weg mit den Masken. Schützen wir die echt Kranken. Hygiene ja. Weg mit der Angst. Lebensfreude her. Sport. Keine Angst vor Regen und Wetter. Kinder in die Schulen. Mut zum minimalen Risiko. Härten wir uns ab. Ignorieren wir die doofen Nachrichten. Die Kaiserin ist nackt.

  • 6
    4
    RingsOfSaturn
    08.08.2020

    @censor: Sie schreiben "Der [Schnupfen] wird nämlich zuweilen auch von der Gruppe der Coronaviren übertragen. Der PCR--Test merkt das aber nicht."

    Woher haben sie denn diese Information?

    Zu den Vorwürfen, der PCR test würde auch auf die anderen menschlichen Corona Viren reagieren, erklärte Drosten schon am 18.3.2020, nachdem er vorher darauf einging wie der Test überhaupt entwickelt wurde:

    "[...] wir haben große Zahlen von echten Patientenproben – mit bekannt positiven Nachweisen anderer Coronaviren und auch alle anderen Erkältungsviren, die wir kennen, und davon jeweils eine ganze Anzahl für jedes einzelne Virus –, eine ganze Anzahl von Patientenproben, also Hunderte von Proben mit anderen Coronaviren und anderem Erkältungsvirus, haben wir getestet in diesem Test. Und nicht ein einziges Mal hat es da eine falsch positive Reaktion gegeben.

    Also dieser Test reagiert gegen kein anderes Coronavirus des Menschen und gegen kein anderes Erkältungsvirus des Menschen.

    [...] Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen. Wenn wir eine Patientenprobe testen und das ist positiv, dann ist es dieses neue Coronavirus und auf gar keinen Fall eins der bekannten anderen Coronaviren.

    Und die Art der technischen Validierung ist auf so hohem Niveau, und das haben wir im Januar bereits publiziert, das war eine der ersten wissenschaftlichen Veröffentlichungen überhaupt über dieses neue Virus, dass eine unglaublich große Reihe von Firmen, nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt, dazu übergegangen ist, diesen Test wegen dieser so guten Validierungsdaten sofort in kommerzielle validierte Testsysteme zu überführen."

    Quelle (einfach die 2te der zentralen Fragen beim Überblick anklicken, dann springt es zum Abschnitt):
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/16-Coronavirus-Update-Wir-brauchen-Abkuerzungen-bei-der-Impfstoffzulassung,podcastcoronavirus140.html

    Außerdem würde mich interessieren, wo die von ihnen genannten sehr exakten Zahlen herkommen, (1,4% falsch positiv und 9,8% positiv mit einem falschen Erreger) und welche falschen Erreger der Test ihrer Ansicht nach erkennen soll?


    Weiterhin schreiben sie:" Nach den Koch´schen Postulaten ist dieser Test nicht validiert, weil keine Re-Infektions-Versuche an lebenden Organismen damit erfolgten"

    Ich vermute mal ihre Aussage bezieht sich auf das vierte, ergänzte Postulat. Dieses bezieht sich aber nach meinem Verständnis auf Erreger im Wirt und die Abwehrreaktion darauf.

    Bitte ordnen sie ein, in wie fern die postulate für die Validierung des PCR tests relevant sein sollen, und mit welchen Erregern Re-Infektions-Versuche durchgeführt werden sollen?

  • 6
    4
    BuboBubo
    07.08.2020

    @censor: Ich wünsche Ihnen auch ein schönes Wochenende und beneide Sie ein wenig um Ihre Krone - ein gut gemachter Alu-Hut hält immerhin den Kopf kühl. Mit Visier sogar als MNS brauchbar.
    Vielleicht bastele ich mir auch sowas und denke dann noch mal über das Universum nach. Einen Versuch ist es wert. Man weiß nie, was dabei herauskommt. Am Ende ist die Erde vielleicht doch eine Scheibe?

  • 3
    1
    Echo1
    07.08.2020

    Zahlen 22:00 am 07.08.2020: 119 mit Corono infiziert bei 4.078. 000 Einwohner.
    Das sind 3 Personen auf 100.000 Sachsen. Ist das nicht irr. Und solche Zahlen über Monate. Wer soll das verstehen.

  • 9
    5
    censor
    07.08.2020

    Bubo, um eines klarzustellen: Ich betrachte in diesem Zusammenhang den Aluhut als eine Krone und den Verschwörungstheoretiker als einen Ritterschlag. An Spaß dabei mangelt es mir auch nicht. Also kein Grund zur Sorge. Schönes Wochenende.

  • 5
    11
    BuboBubo
    07.08.2020

    Nun ist es heraus, was von "censor" schon immer zu vermuten war: "Inzwischen stehe ich mit beiden Beinen fest auf der Bühne der Aluhutträger, Spinner, Verschwörungstheoretiker usw."

    OK. Viel Spaß dort weiterhin.

    Eine allgemeinverständliche Zusammenstellung von Wirkungsweise, Vor- und Nachteilen des PCR-Testes findet sich im Abschnitt "Der Standard: RT-PCR" unter folgender Adresse:

    https://www.spektrum.de/news/wie-funktionieren-die-neuen-corona-tests/1718968

  • 8
    4
    censor
    07.08.2020

    @bartoldi - schönes Wochenende hätte gereicht. Man sollte alles in Maßen tun.

    und @TWe - dass es sich bei allen um Viren handelt. Es wird ja heutzutage so dargestellt, als seien nur bei diesem neuen Coronavirus die schlimmsten Nachwirkungen zu erwarten. Das stimmt nicht, Die meisten Viren haben es im wahrsten Wortsinn in sich.
    Deshalb bin ich auch strikt gegen eine mRNA-Impfung, denn was da gespritzt wird, ist auch nichts anderes als ein Genbruchstück einer fremden DNA - sie könnte schlimmstenfalls genauso wie ein Virus wirken.

  • 4
    6
    bartoldi
    07.08.2020

    @ censor ... Herzlichen Glückwunsch.

  • 4
    6
    TWe
    07.08.2020

    @censor: Was haben die von Ihnen benannten Erkrankungen außer einem gleichartigen Erreger mit Covid-19 zu tun?

  • 11
    6
    censor
    07.08.2020

    @bartoldi - nein, falls Sie vorhatten, mich von Ihrer Theorie zu überzeugen, muss ich Ihnen sagen: das ist nicht möglich. An diesem Punkt war ich Ende Februar. Damals war ich auch wie viele andere verunsichert. Dann aber begann mir vieles "komisch" vorzukommen. Ich betrachtete die Zahlen des RKI und verglich sie mit den Handlungen der Regierung und stellte fest: Da stimmt vieles nicht.

    Inzwischen stehe ich mit beiden Beinen fest auf der Bühne der Aluhutträger, Spinner, Verschwörungstheoretiker usw. - und ich fühle mich dort wesentlich wohler als in der Mitte der Angstgesteuerten. - Coronaleugner bin ich allerdings nicht. Den Erreger gibt es - er ist nur nicht, wofür man ihn hält.
    Um Prof. Bhakdi zu zitieren: Corona ist die kleine Schwester der Influenza, nicht die große. Ihnen auch ein schönes Wochenende.

  • 10
    10
    bartoldi
    07.08.2020

    @ censor ... Ich glaube das könnte noch ewig so weiter gehen ... zu überzeugen sind sie wahrscheinlich nicht ... Der Subtext ihrer Kommentare scheint ja ... „alles nicht so schlimm, wie es dargestellt wird“ zu sein ... nun gut ... Ich hoffe Sie haben Recht.

  • 16
    3
    censor
    07.08.2020

    TWe - Wussten Sie, dass nahezu jede Viruserkrankung zu Langzeitschäden und Folgeerkrankungen führen kann?
    Influenza führt, besonders wenn sie nicht auskuriert wird, oft zu Herzmuskelschäden, die potentiell tödlich sein können.
    Das Ebstein-Barr-Virus, welches das "Pfeiffersche Drüsenfieber" auslöst, kann Lymphknotenkrebs erzeugen und das humane Papillomavirus Gebärmutterhals-Karzinom. Nur 3 Beispiele.

  • 7
    12
    TWe
    07.08.2020

    @bartoldi: Ich denke, da haben Sie recht. U. a. aufgrund dieser Simplifizierung ist es für den medizinisch Unkundigen vergleichsweise schwer, sich ein (hoffentlich) objektives Bild von den Gefahren der Krankheit (z. B. Langzeitfolgen) zu machen.

  • 14
    6
    censor
    07.08.2020

    bartoldi, mit Verlaub, der PCR-Test sucht überhaupt nicht nach Viren, sondern nach einem DNA-Bruchstück, einer bestimmten Aminosäure, von der Virologen annehmen, dass es sich um "das Virus" handelt. Nach den Koch´schen Postulaten ist dieser Test nicht validiert, weil keine Re-Infektions-Versuche an lebenden Organismen damit erfolgten.
    Es weiß also niemand genau, ob das Genbruchstück dem "SARS-COV2" zugeordnet werden kann.

    Dass der Test überhaupt nicht zur diagnostischen Zwecken zugelassen ist, steht auf der Packung: "nur zu Studienzwecken".

    Er führt in 1,4% der Fälle zu falsch poisitiven Ergebnissen. D.h., der Proband hat gar kein Virus.
    Er führt in 9,8% der Fälle zu einem positiven Ergebnis mit einem falschen Erreger; d.h., der Proband ist infiziert, aber mit etwas anderem.

    Ich schlage vor, Sie belesen sich an berufener Stelle zu der Problematik, denn zurzeit ist bei dem, was Sie schreiben, viel Ungeordnetes dabei.

    Lesen Sie mal das Buch von Prof. Bhakdi. Der Mann ist Mikrobiologe und Infektionsepidemiologe und hat über 12.000 Ärzte ausgebildet. Er erklärt auf eine sehr verständliche Weise die Problematik, so dass auch Laien sie verstehen.

  • 8
    12
    bartoldi
    07.08.2020

    @censor ... Sie liegen falsch. Eine PCR auf die RNA des Sars-CoV-2 erkennt nur genau diese Erbinformation, keine anderen Corona Viren.

    Unstrittig ist allerdings, dass es eine Unsicherheit bzw. ein Restrisiko durch falsch negative Ergebnisse gibt ... Ursache hierfür sind allerdings falsche, zu kurz oder zu spät (nach der Infektion) durchgeführte Abstriche.
    Was ich ab befremdlichsten finde ist die Verwendung des Wortes – genesen –, es suggeriert „wieder gesundet, nicht mehr krank“ … im Zuge dieser Statistik bedeutet es allerdings nur, dass das Virus nicht mehr im Körper (nachweisbar) ist oder 14 Tage vergangen sind.
    Ob der Betroffene noch Symptome hat wird weder erfasst noch benannt. Dies führt dazu, dass es in der öffentlichen Wahrnehmung, nur zwei Kategorien gibt … verstorben und gesund …
    Patienten mit anhaltenden Beschwerden können von der Bevölkerung somit nicht wahrgenommen werden. Der Begriff genesen ist schlicht weg falsch.

  • 19
    23
    censor
    07.08.2020

    Böse Zungen könnten jetzt fragen: Und wie viele Urlauber haben sich einfach einen Schnupfen geholt? Der wird nämlich zuweilen auch von der Gruppe der Coronaviren übertragen. Der PCR--Test merkt das aber nicht.

    Ich hoffe nicht, dass wir in Zukunft bei jeder laufenden Nase in kollektive Panik geraten und die Zeitungen eine Sonderausgabe drucken.

    Jedenfalls kann ich diese auf uns nieder prasselden Fallzahlen - die nur aufgrund eines positiven Tests generiert wurden - kaum noch ertragen.

    Vielleicht sollten die Kirchen bei jeder positiven Testung die Glocken läuten und die Rathäuser die Sirenen anstellen? Programmunterbrechungen im ÖR Rundfunk wären auch nicht schlecht. Das wird jetzt zynisch, deshalb höre ich auf.