Demo-Tag 1. Mai: Polizei mit Großaufgebot im Einsatz

Der Tag der Arbeit wird in Sachsen zum Schauplatz zahlreicher Demonstrationen - von links bis rechts. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Leipzig (dpa) - Zum Tag der Arbeit rufen Gruppierungen aus dem rechten und linken Spektrum sowie Gewerkschaften in Sachsen zu zahlreichen Demonstrationen auf. Die Polizei ist am Mittwoch mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Versammlungen abzusichern. Mehrere Hundertschaften der Bereitschaftspolizei sind im Einsatz, dazu ist Verstärkung aus Sachsen-Anhalt und Bayern angefordert worden. Im Fokus stehen nach Angaben des Innenministeriums besonders die Städte Plauen, Dresden, Chemnitz und Leipzig.

In Plauen hat die rechtsextreme Partei «Der Dritte Weg» zur Demonstration aufgerufen. 200 Teilnehmer sind offiziell angemeldet, wie der zuständige Vogtlandkreis mitteilte. In Dresden will die NPD zusammen mit ihrer Jugendorganisation 300 bis 400 Menschen auf die Straße bringen. Dagegen rufen unter anderem die Bündnisse «Leipzig nimmt Platz» sowie «Dresden nazifrei» zum Protest auf.

In Chemnitz hat die AfD eine Demonstration mit 500 bis 1000 Teilnehmern angemeldet. Als Rednerin wird unter anderem die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch erwartet.

In Leipzig halten die DGB-Gewerkschaften ihre zentrale Mai-Kundgebung unter dem Motto «Europa. Jetzt aber richtig!» ab. Dazu werden auf dem Marktplatz rund 3000 Teilnehmer erwartet. Zudem wollte die Partei «Aufbruch deutscher Patrioten» um den Ex-AfDler André Poggenburg im Stadtteil Connewitz demonstrieren. Das Ordnungsamt der Stadt Leipzig beschränkte diese Versammlung jedoch auf eine Kundgebung vor dem Bundesverwaltungsgericht. Angemeldet sind rund 300 Teilnehmer. Auch dagegen ist Gegenprotest angekündigt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...