Deutsch-Russische Rohstoffkonferenz trifft sich digital

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Leipzig (dpa/sn) - In Zeiten der Corona-Pandemie treffen auch die Teilnehmer der Deutsch-Russischen Rohstoffkonferenz digital aufeinander. Zur Eröffnung der 13. Ausgabe dieses Forums spricht Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) heute ein Grußwort. Die Konferenz sei eine wichtige Plattform, um den Stand und die Perspektiven der deutsch-russischen Zusammenarbeit im Energie- und Rohstoffbereich zu diskutieren und bilaterale Kooperationsprojekte anzustoßen, hieß es.

Im Zentrum der Diskussionen stehen die Themen Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Umweltschutz. Das Programm, bestehend aus Plenartagungen, Panels und Diskussionen am Runden Tisch, soll den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, sich mit aktuellen Fachthemen und Zukunftsfragen auseinanderzusetzen. Eine Diskussionsrunde widmet sich der deutsch-russischen Kooperation beim Thema Wasserstoff.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.